Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ChinaKein Geld erhalten: Premier League löst TV-Vertrag auf

Der Fußball der Premier League wird vorerst nicht mehr in China gezeigt. Die Engländer haben den TV-Vertrag mit PPTV vorzeitig gekündigt, weil eine im März fällige Teilzahlung nicht bezahlt wurde.

Manchester United, ManU v AFC Bournemouth - Premier League - Old Trafford TV camera operator wearing a face mask follow
Manchester United, ManU v AFC Bournemouth - Premier League - Old Trafford TV camera operator wearing a face mask follow © Imago images/PA Images (Peter Powell/NMC Pool via www.imago-images.de)
 

Unglaubliche 564 Millionen Pfund (rund 632 Millionen Euro) schwer war der Deal, der im November 2016 zwischen der Premier League und dem chinesischen TV-Rechteinhaber PPTV abgeschlossen wurde. Im März dieses Jahres war eine erste Teilzahlung von 160 Millionen Pfund fällig - geflossen ist davon aber noch nichts. Aus diesem Grund hat die Premier League den Vertrag mit dem chinesischen TV-Partner vorzeitig aufgelöst.

Der englische Fußballverband hat das in einer Mitteilung bestätigt. Vor allem in Zeiten mangelnder Zusehereinnahmen werden Erlöse aus TV-Rechten bitter benötigt - nun entstand eine finanzielle Lücke in der Höhe einer halben Milliarde Pfund. Englische Quellen berichten, dass die Chinesen versucht haben sollen, eine neuen Preis zu verhandeln.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren