Spiel gegen Rapid?Tottenham überlegt Einspruch gegen UEFA-Urteil

Bekommt der SK Rapid doch Tottenham als Gegner? Die Briten überlegen, gegen ein UEFA-Urteil Einspruch zu erheben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tottenham-Coach Antonio Conte
Tottenham-Coach Antonio Conte © AP
 

Laut Trainer Antonio Conte spekuliert Tottenham mit einem Einspruch gegen das UEFA-Urteil, das Heimspiel der Londoner in der Fußball-Conference-League gegen Stade Rennes mit 0:3 zu werten. "Für mich, den Klub und die Fans ist das eine unglaubliche und unfaire Entscheidung. Wir haben es verdient, um den Aufstieg auf dem Platz zu spielen. Ich bin von der UEFA sehr enttäuscht", sagte der Italiener am Dienstag.

Die für 9. Dezember angesetzt gewesene Partie musste wegen zahlreicher Coronafälle bei den Londonern abgesagt werden. Weil die Verschiebung durch die Situation bei den "Spurs" entstand und kein Nachholtermin gefunden werden konnte, urteilte der europäische Dachverband nun zugunsten der Franzosen. Tottenham wäre bei einem Sieg über Stade Rennes ins Sechzehntelfinale aufgestiegen und hätte dort am 17. Februar auswärts und am 24. Februar daheim gegen Rapid gespielt. Aufgrund des UEFA-Urteils ist nun Vitesse Arnheim der Gegner der Hütteldorfer.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!