Europa LeagueSchockmoment in Antwerpen: Frankfurts Kevin Trapp von Böller getroffen

Der zweite Spieltag in der Europa League lieferte nicht nur einige Überraschungen, sondern auch eine unschöne Szene.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sport Bilder des Tages 30.09.2021, Fussball, Europa League, 2021 - 2022, Royal Antwerpen - Eintracht Frankfurt, BEL, Ant
Kevin Trapp musste nach einem Böllerwurf behandelt werden. © (c) imago images/HMB-Media (Heiko Becker via www.imago-images.de)
 

Eintracht Frankfurt hat am Donnerstag in der neunten Bewerbspartie dieser Saison den ersten Sieg gefeiert. Die Hessen gewannen in der Fußball-Europa-League auswärts gegen Royal Antwerpen 1:0, womit Oliver Glasner nach zuletzt sechs Unentschieden in Folge seinen ersten vollen Erfolg auf der Eintracht-Trainerbank bejubeln durfte.

Martin Hinteregger spielte bei den Deutschen durch, Stefan Ilsanker wurde in der 72. Minute eingetauscht. Das entscheidende Tor erzielte Goncalo Paciencia in der 91. Minute aus einem Elfmeter.

Kurz nach dem Wiederanpfiff schlug ein Feuerwerkskörper direkt bei den Beinen von Eintracht-Torhüter Kevin Trapp auf dem Rasen ein, Trapp ging zu Boden und wurde zunächst behandelt, er konnte aber weiterspielen. Bereits vor der Partie war es durch deutsche Hooligans in Antwerpen zu Ausschreitungen gekommen. Laut belgischen Medienberichten soll es dutzende Verhaftungen gegeben haben.

In Sturms Gruppe B endete das Duell zwischen Real Sociedad und AS Monaco 1:1, Torschützen waren Mikel Merino (53.) beziehungsweise Axel Disasi (16.). In Pool C gab es Niederlagen für die Favoriten - Leicester City verlor bei Legia Warschau 0:1, Napoli musste sich vor eigenem Publikum Spartak Moskau 2:3 geschlagen geben.

Dinamo Zagreb macht Rapid-Gruppe spannend

In Rapids Europa-League-Gruppe H meldete sich Dinamo Zagreb im Kampf um den Aufstieg zurück. Dank der Treffer von Luka Ivanusec (10.) und des Elfer-Doppelpacks von Bruno Petkovic (45.+3/67.) feierten die Kroaten von Ersatzmann Emir Dilaver bei Genk einen 3:0-(2:0)-Erfolg und zogen hinter Leader West Ham (6) bzw. vor den punktelosen Rapidlern mit den Belgiern (je 3) gleich. Genk musste ab der 65. Minute und Rot für Daniel Munoz in Unterzahl agieren.

In Gruppe G fertigte Leader Bayer Leverkusen (6) ohne den verletzten Julian Baumgartlinger Celtic Glasgow auswärts 4:0 (2:0) ab. Dabei ebneten die Teenager Piero Hincapie (25.) und Florian Wirtz (35.) dem Zweiten der deutschen Bundesliga den Weg zum Sieg. Zudem trafen Lucas Alario (58.) mit einem verwandelten Handelfmeter und Amine Adli (94.). Trainer Peter Stöger war mit Ferencvaros zu Hause gegen Real Betis Sevilla in Budapest lange in Richtung des ersten Punkts unterwegs, ehe ein Eigentor von Henry Wingo (76.) die Hausherren auf die Verliererstraße brachte, Sevilla siegte schließlich 3:1.

In Gruppe F setzte sich Roter Stern Belgrad ohne den kürzlich positiv auf Corona getesteten Aleksandar Dragovic bei Rasgrad in Bulgarien mit 1:0 (0:0) durch und hält damit nach zwei Runden beim Punktemaximum.

In der "Hammergruppe" E kam Lazio Rom zuhause zu einem 2:0-(2:0)-Heimsieg über Lok Moskau, im Parallelspiel trennten sich Olympique Marseille und Galatasaray mit 0:0. Die Türken (4) führen vor Lazio (3), Marseille (2) und Lok (0).

Union Berlin feierte ersten Conference-League-Sieg

Union Berlin hat in der Conference League seinen ersten Erfolg gefeiert. Der deutsche Bundesligist schlug in Gruppe E zu Hause Maccabi Haifa 3:0. Union-Kapitän Christopher Trimmel bereitete den zweiten Treffer durch Kevin Behrens per Freistoß vor. Im Parallelspiel gewann Feyenoord Rotterdam mit Gernot Trauner 2:1 gegen Slavia Prag. Tottenham besiegte in Gruppe G das slowenische Team von NK Mura 5:1, Harry Kane erzielte in Hälfte zwei einen Hattrick.

PAOK Saloniki trennte sich in Pool F von Slovan Bratislava 1:1. Stefan Schwab spielte bei den Griechen bis zur 68. Minute, Thomas Murg fehlte. Der FC Basel (Gruppe H) besiegte mit Heinz Lindner im Tor Kairat Almaty 4:2. Die AS Roma gewann 3:0 bei Sorja Luhansk.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!