PSV-Trainer Schmidt"Sturm hat Top-Fans und eine Mannschaft, die zeigt, warum sie Europa League spielt"

Nach dem 1:4 gegen PSV Eindhoven ärgerte Sturm-Trainer Christian Ilzer die erste Hälfte seiner Mannschaft und eine vermeintliche Elfmetersituation vor dem 0:2.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PSV-Trainer Roger Schmidt
PSV-Trainer Roger Schmidt © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Roger Schmidt, Trainer von PSV Eindhoven, lobte nach dem 4:1-Sieg seiner Mannschaft beim SK Sturm den Gegner: "In der zweiten Hälfte hat Sturm dann gezeigt, warum sie in der Europa League spielen. Mit den Top-Fans und der Stimmung im Stadion war es nicht einfach, aber wir haben stark dagegen gehalten." Im ersten Durchgang kamen die Hausherren gegen die Niederländer nicht wirklich ins Spiel. "Auch, weil wir es gut gemacht haben", sagt Schmidt.

Kommentare (13)
selbstdenker70
2
5
Lesenswert?

...

Für die österreichische Bundesliga reicht es, international dürfen sie ab und zu die Luft der tatsächlichen Profis schnuppern, und das war's. Sich jetzt aber nonstop aufs Geld auszureden ist zu einfach. Jeder der Bundesliga Vereine hat einen Nachwuchs und eine eigene Akademie. Und dort geht es nicht ums Geld, sondern wie baue ich den Nachwuchs technisch, körperlich und mental auf. Dazu brauche ich weder eine 5 Sterne Aka, noch goldene Bälle oder in gold aufgewogene Trainer. Jede aka hat fast jährlich einen kompletten Jahrgang als Abgang. Und wo verschwinden diese “Talente" ? Irgendwo im dritten Kader, bei den Amateuren oder in einer Landesliga . Kurzum, die Nachweisarbeit bei den meisten österreichischen Vereinen, aber auch die Arbeit vieler Spieleberater ist mehr als grenzwertig, sonst würde man das eine oder andere Talent nach der Ausbildung halten können ohne ihn sofort zb an einen deutschen Verein zu verlieren weil die Burschen nach einer langen Ausbildung nicht irgendwo im Dorfverein spielen wollen.

FALDU
3
12
Lesenswert?

Momentum

Wie schon im Spiel in Monaco als auch gestern gegen PSV Eindhoven war Sturm nicht vom Spielglück verfolgt. Was wäre in Monaco gewesen, wenn der Schuss von Lubicic kurz vor der Pause nicht an die Stange gegangen wäre, sondern ins Tor? Auch gestern, wenn nach dem Anschlusstreffer der Ausgleich gefallen wäre. in beiden Fällen hätte vielleicht die Chance bestanden, bessere Resultate zu erzielen.

plolin
7
5
Lesenswert?

Was wäre, wenn

Tja, wäre, hätte, könnte, sollte. Ist aber nicht so!

schteirischprovessa
0
9
Lesenswert?

Es sagt nichts anderes aus, als dass die Leistung

besser als das Ergebnis war.

Bodensee
9
9
Lesenswert?

da waren in Wahrheit zwei Klassen Unterschied zwischen den beiden Mannschaften....

.......jeder der was Anderes behauptet ist ein Träumer und Realitätsverweigerer!

Vonherzengrazer
1
44
Lesenswert?

Die Kirche bitte im Dorf lassen

Habt’s geglaubt wir schießen DIESE Gegner in der Gruppe aus den Stadien?

Marktwerte:
PSV: 160 Millionen (ähnlich wie RB- Salzburg)
Real Sociedad: 377 Millionen
Monaco: 350 Millionen
Sturm: 30 Millionen

Toll- alleine schon aus finanzieller Sicht, dass wir in diesem Bewerb wieder dabei sind. Dass sich der Verein, die Spieler und unser sensationeller Fanblock international präsentieren dürfen!

Geom38
16
9
Lesenswert?

Scheint ein mentales Problem zu sein

warum man wieder mal viel zu vorsichtig begonnen hat. Dabei hätte man PSV sicher überraschen können, hätte man gleich so losgelegt wie man's bspw. gegen RBS schon einige Male gezeigt hat. Und die Salzburger sind garantiert um nichts schwächer als PSV. Die "Lernphase" sollte jetzt mal ein Ende haben, sonst steht am Ende wirklich der befürchtete Nuller in der Gruppe.

sycjohannes72
2
31
Lesenswert?

Zum Thema Fans

Nur zur Info: Die Geschichte mit dem Randalieren von sogenannten "Anhängern" des SK Sturm in einem Lokal in der Innenstadt passierte einen Tag vor dem Spiel gegen PSV. Ich hoffe, dass man diese Idioten ausfindig machen konnte und zur Verantwortung zieht.

Die Stimmung im Stadion, die man übers Fernsehen mitbekommen hat, zeigt, wenn die Mannschaft kämpft und rackert wird das von den Fans honoriert. Ich finde das einfach toll.
Zum Spiel: Die Bäume wachsen eben nicht in den Himmel, 2. Hälfte war es eine tolle Leistung der Mannschaft. Mit etwas weniger Respekt vor dem Gegner könnte das nächste Spiel schon besser verlaufen. Wünsche der Mannschaft und dem Trainerteam jedenfalls alles Gute!!

ritus
15
27
Lesenswert?

Fans?

"Dass die Fans nach einer Niederlage natürlich nicht zufrieden sind, ist klar...."
Berechtigt das einige vermummte "Fan-Idioten", nachher in der Innenstadt ein Lokal zu zerstören, nur weil Fans der anderen Mannschaft sich drinnen gemütlich und friedlich aufhalten? Es lebe der Sport! Asoziales Gesindel!

mario84
0
22
Lesenswert?

Das müssen Terminatoren aus der Zukunft gewesen sein,

denn passiert ist das Ganze einen Tag vor dem Spiel!
Also bitte bei der Wahrheit bleiben. Was die besagte Aktion jedenfalls nicht gutheißen soll, ganz im Gegenteil: die war im höchsten Maße unnötig und schäbig!!!!

ritus
1
9
Lesenswert?

Dass das einen Tag früher passiert ist, hab ich nicht gecheckt, sorry!

Ändert aber nix an der Tatsache, dass solche Typen den ganzen Sport in Verruf bringen und das Bild von insgesamt dummen Fußballfans in der Gesellschaft befeuern.

hfg
53
16
Lesenswert?

Die Ansage

Obwohl wir 3 Tore erhalten haben - war das die beste Hälfte die wir gespielt haben - vielleicht sollte man den Trainer sagen, das im Fußball nur Tore und Ergebnisse zählen, sonst muss er Turniertänzer oder Eiskunstläufer trainieren.

schteirischprovessa
3
6
Lesenswert?

Vielleicht sollte dir einer sagen

dass Ergebnisse und Tore die Folge harter Arbeit und einer stetigen Weiterentwicklung sind.
Was passiert, wenn Stagnation und Rückschritt dominieren, hat man unter Mählich und El Maestro deutlich gesehen.
Da hat es fast gar keine Tore und erst recht kaum Punkte gegeben.
Dass man im Europacup gegen einen stärkeren Gegner verliert, hat es auch nicht gegeben.
Denn von einer Gruppenphase war man unendlich weit entfernt.