Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Deutsche BundesligaÖsterreicher-Konferenz um den Abstieg und die Conference League

Der letzte Spieltag in der deutschen Bundesliga (15.30 Uhr) bringt reichlich Spannung mit, sowohl im Kampf um den Abstieg als auch um Europa.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
1. BUNDESLIGA BOR. DORTMUND - WERDER BREMEN Marco Friedl (SVW) und Romano Schmid (SVW) entt�uscht zur Halbzeit. Entt�us
Romano Schmid (links) und Marco Friedl hatten mit Werder Bremen zuletzt kaum Grund zu jubeln. © (c) Uwe Kraft (Uwe Kraft)
 

Der Abstiegskampf in der deutschen Bundesliga (15.30 Uhr) geht in seine letzte Runde und fünf Österreicher sind mittendrin. Für Schalke hat sich dieser schon längst erledigt. Ohne die ÖFB-Legionäre Alessandro Schöpf und Michael Langer, die den Klub nach dieser Saison verlassen werden, treten die Knappen nach dem finalen Saisonspiel den Weg unter Tage in die 2. Bundesliga an.

Die Königsblauen haben die Leine in ihrer eigenen Hand, können den Geißbock aus Köln im direkten Duell mit in den Schacht ziehen. Der 1. FC (Florian Kainz) belegt aktuell mit 30 Zählern den zweiten direkten Abstiegsrang. Einen beziehungsweise zwei Punkte darüber befinden sich Werder Bremen (Marco Friedl, Romano Schmid) und Arminia Bielefeld (Manuel Prietl, Christian Gebauer).

Der Kampf um den Abstieg
PlatzKlubSpieleTordifferenzPunkte
15Arminia Bielefeld33-2832
16Werder Bremen33-1931
171. FC Köln33-2730
18Schalke 0433-6016

Dass sich die auf dem Relegationsplatz befindlichen Werderaner überhaupt im Abstiegstrubel befinden, ist den zuletzt neun sieglosen Ligaspielen geschuldet. Florian Kohfeldt, dem lange Zeit das Vertrauen ausgesprochen wurde, musste vor dem Entscheidungsspiel gegen Borussia Mönchengladbach gehen, Thomas Schaaf hat übernommen. Aufsteiger Arminia kann gegen Stuttgart den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.

Der Kampf um die Conference League
PlatzKlubSpieleTordifferenzPunkte
7Union Berlin33647
8Borussia Mönchengladbach33646
9VfB Stuttgart33345
10SC Freiburg33245

Für Gladbach (Stefan Lainer, Hannes Wolf, Valentino Lazaro) und den VfB (Sasa Kalajdzic) geht es ihrerseits noch um einen Conference-League-Platz. Den dafür benötigten siebten Rang hat derzeit Union Berlin (Christopher Trimmel, gegen Leipzig) inne, auch der SC Freiburg (Philipp Lienhart, gegen Eintracht Frankfurt) hat noch Chancen. Die Plätze für die Champions und die Europa League sind bereits vergeben, Bayerns Robert Lewandowski hat gegen Augsburg noch die Chance, sich den alleinigen Torrekord (aktuell 40 Saisontreffer, wie Gerd Müller 1971/72) zu sichern. In der 2. Bundesliga hat Tabellenführer Bochum (Robert Zulj) am Sonntag gegen Sandhausen (15.30 Uhr) die besten Karten um einen direkten Aufstieg.

Der Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga
PlatzKlubSpieleTordifferenzPunkte
1VfL Bochum332564
2Holstein Kiel332362
3Greuther Fürth332461

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren