Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

David AlabaKahn über Vertragsdebatte: Der Rote Teppich ist eingerollt

Der FC Bayern habe David Alaba den Roten Teppich ausgerollt, meint Vorstand Oliver Kahn gegenüber der "Sport Bild", nun ist er wieder eingerollt.

Oliver Kahn
Oliver Kahn © APA (AFP)
 

Bayern Münchens Vorstand Oliver Kahn hat sich in der Vertragsdebatte mit Österreichs Fußball-Star David Alaba pessimistisch über eine späte Einigung geäußert. "Die Haltung des Vereins ist klar. Wir haben David Alaba den roten Teppich ausgerollt und sind an unsere Grenzen gegangen. David und speziell sein Berater Pini Zahavi sind nicht über diesen roten Teppich gegangen", sagte Kahn der "Sport Bild" (Mittwoch) im Interview. "Also haben wir ihn irgendwann wieder eingerollt."

Auf die Frage, ob der Teppich noch einmal ausgerollt werden könnte, antwortete der ehemalige Nationaltorwart: "Ich wüsste im Moment nicht, wie das passieren sollte." So wie es aussehe, "orientiert er sich um. Das müssen wir akzeptieren."

"Wir hatten uns Limits gesetzt"

Der Vertrag des 28-Jährigen läuft im kommenden Sommer aus, Alaba ist damit ablösefrei. "Wir haben alles versucht, um David zu überzeugen, beim FC Bayern zu verlängern. Natürlich schmerzt es, ihn zu verlieren, nicht nur wirtschaftlich. Aber wir hatten uns Limits gesetzt, und das waren keine Corona-Limits", sagte der 51-jährige Kahn.

Im November hatte der FC Bayern sein Vertragsangebot zurückgezogen, nachdem Alaba und Zahavi eine vom Verein gesetzte Frist zur Zustimmung verstreichen ließen. Seitdem herrscht Funkstille. Es habe kein Gespräch mehr stattgefunden, berichtete Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt im Sport1-"Doppelpass".

Alaba war am Dienstag in der von der APA - Austria Presse Agentur unter den Bundesliga-Trainern durchgeführten Wahl zum siebenten Mal zu "Österreichs Fußballer des Jahres" gekürt worden. Im Interview meinte er zum Vertragsthema, dass er schon viel gesagt habe. "Ich möchte dem eigentlich nichts mehr hinzufügen. Mein persönliches Gefühl hat sich nicht verändert. Ich bin froh, Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich habe Vertrag bis Sommer und wir haben uns als Mannschaft hohe Ziele gesetzt, die ich erreichen will."

Kommentare (8)
Kommentieren
buko
2
3
Lesenswert?

Alaba

Hoffentlich lassen sich die Bayern nicht erpressen,Alaba ist jederzeit zu ersetzen und wahrscheinlich um weniger Geld

scionescio
1
7
Lesenswert?

Hochmut kommt vor den Fall ...

... die Bayern ziehen das jetzt zur Abschreckung durch, damit nicht auch andere Spieler auf blöde Gedanken kommen und sich von windigen Beratern einen Floh ins Ohr setzen lassen.
Die Bayern werden David leicht ersetzen können, aber für ihn schaut es nicht so rosig aus: für die Insel ist er zu wenig robust, den Spaniern ist das Geld ausgegangen und in Italien wüsste ich keinen Verein, der auf seiner Position einen so dringenden Bedarf hätte, dass er so viel Geld ausgeben würde ... jetzt noch eine kleine Verletzung und das selbstverschuldete Schlamassel ist perfekt.

SoundofThunder
5
27
Lesenswert?

🤔

Alaba sollte sich schleunigst von seinem Berater trennen sonst steht er ohne Verein da. Und ein Fußballer ohne Club kann nicht mehr so hohe Summen verlangen. Und wenn er glaubt dass er woanders mehr verdienen kann muss er nach China auswandern. In Europa findet er mit seiner Geldgier keinen Verein mehr.

georgXV
1
16
Lesenswert?

bitte langsam

anders als bei unseren Vereinen mit ihren "Wald- und Wiesenanwälten", ist der Vertrag zwischen Pini Zahavi und David Alaba höchstwahrscheinlich wasserdicht, knallhart und praktisch unkündbar.
Bitte NICHT vergessen, daß Pini Zahavi der Oberzocker der Branche und mit allen Wassern gewaschen ist.
Eine Kündigung des Vertrages wird für die Alabas höchstwahrscheinlich sehr, sehr teuer, denn er wird auf seine 20% Provision bestehen.

Lodengrün
2
12
Lesenswert?

Ja

er hat zur Zeit wirklich keine guten Karten. Abgesehen von Covid-19, das ihm nicht in die Hände spielt, wird es auch beim FCB eng. Die linke äußere Abwehrseite, die er mit Ribery herrlich bespielte ist von Davies besetzt. Bayern wird im Hinblick auf seinen Abgang dem "neuen" Innenverteidiger mehr Einsatzzeit zugestehen. Das heißt, David drückt die Bank und sein Marktwert sinkt täglich. Und warum? Weil man zu gierig wird.

schteirischprovessa
2
45
Lesenswert?

Bayern hat genau so gehandelt,

wie man mit unersättlichen Managern und Spielern, die ihre Wertigkeit in einer Mannschaft überschätzen, umgeht.
Bayern wird auch ohne Alaba die nächsten Jahre eine Mannschaft der Top 8 Europas sein, ob Alaba in so einer spielen wird, ist fraglich.

Lodengrün
3
18
Lesenswert?

Genau mein Freund

aber als Innenverteidiger stellt er sich zur Zeit nicht gerade die ***** Visitenkarte aus. Da wird er es schwierig haben seine Gehaltsvorstellungen bei einem anderen Verein zu verwirklichen. Da gibt es bessere, viel bessere auf dieser Position.

Carlo62
2
4
Lesenswert?

@Lodengrün

Abgesehen davon, dass sich nach meiner Meinung Alaba deutlich überschätzt und seine Gehaltsvorstellungen nicht mit seinen zuletzt gezeigten Leistungen zusammen passen, spielt Alaba seit geraumer Zeit in der Innenverteidigung und zuletzt als sog. 6er im defensiven Mittelfeld.