80 Millionen EuroMbappe hat unfassbares Gehaltsangebot abgelehnt

Das Ringen zwischen Real Madrid und Paris SG um den französischen Weltmeister Kylian Mbappe geht weiter.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© GEPA pictures
 

Wie "L'Equipe" schrieb, hätten die Vereine sich trotz mehrerer Angebot nicht einigen können. Das letzte Angebot von 170 Millionen Euro zuzüglich 10 Millionen Euro Bonus sei um 18 Uhr am Montagabend ausgelaufen. Von spanischer Seite habe es geheißen, man habe keine Antwort von PSG erhalten, aber mündlich ein neues Angebot von 200 Millionen Euro ins Spiel gebracht, worauf es ebenfalls kein positives Echo gegeben habe. Die Franzosen dementierten dem Bericht nach das letzte Angebot und stellten lediglich fest, die vorgelegten Konditionen für eine Trennung von Kylian Mbappe hätten bisher nicht gepasst.

Aus dem Umfeld von Real hieß es laut "L'Equipe", höher werde man nicht gehen. Mbappe, dessen Vertrag im Juni 2022 ausläuft, spiele also die Saison in Paris, es sei denn, einer der Vereine überlege es sich bis Dienstagabend anders. Mbappe hatte am Sonntagabend im Liga-Spiel bei Stade Reims in der Startformation gestanden und beide Treffer zum 2:0-Sieg des Tabellenführers der Ligue 1 erzielt.

Dennoch scheint ein Abschied aus Paris noch möglich. Denn Mbappe hat ein stattliches Gehaltsangebot abgelehnt.  "Er hat 80 Millionen Euro brutto pro Jahr abgelehnt", sagte der französische Ex-Nationalspieler Jerome Rothen in einem Interview.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!