Vertragsdetails veröffentlichtDavid Alaba kassiert bei Real Madrid mindestens 115 Millionen Euro

David Alaba soll einer Spiegel-Recherche zufolge 10,5 Millionen Euro pro Jahr erhalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
David Alaba mit Vereinspräsident Florentino Perez
David Alaba mit Vereinspräsident Florentino Perez © GEPA pictures
 

Vergangene Woche wurde David Alaba bei Real Madrid vorgestellt. Der 29-jährige Österreicher erhielt beim Hauptstadtklub einen Fünfjahres-Vertrag. Nun wurden Details zum Vertrag bekannt.

David Alaba soll jährlich 10,5 Millionen Euro netto erhalten, zudem gab es direkt ein Handgeld von 17,7 Millionen Euro. In den kommenden fünf Jahren summiert sich sein Verdienst auf mindestens 115 Millionen Euro, Titelprämien gäbe es obendrauf.

Eine einseitige Kündigung käme dem Neuzugang allerdings teuer. Ganze 850 Millionen Euro Entschädigung wären in diesem Fall fällig. Real Madrid ist nach dem FC Barcelona der Fußballklub mit den höchsten Umsätzen der Saison 2019/20: 692 Millionen Euro stehen zu Buche.

Bei seinem Ex-Verein Bayern München bekam Alaba ein Fixgehalt von 10 Millionen Euro, allerdings vor Abzug der Steuern. Zudem gab es Leistungsprämien in Höhe von fünf Millionen Euro. Unterm Strich wirkt sich der Wechsel zu Real für David Alaba zumindest aus finanzieller Sicht positiv aus.

Auch Berater Pinhas Zahavi und Alabas Vater verdienen gehörig mit. Zahavi soll 5,2 Millionen Euro erhalten, sein Vater George Alaba 6,3 Millionen Euro.

Steuerschlupflöcher und Verstoß gegen FIFA-"Empfehlung"

Zahavi wurde für den Transfer von Real Madrid kurzerhand als offizieller Vermittler umfunktioniert - obwohl er eigentlich die Interessen des Spielers vertreten sollte. Mit dieser gängigen Praxis versuchte der Klub bereits in der Vergangenheit Steuern zu sparen.

Alabas Vater und dessen Frau Gina betreiben seit kurzem die The Alabas GmbH - die Provision in Höhe von 6,3 Millionen Euro wurden an deren Adresse ausgezahlt. Die Summe entspricht nicht den Empfehlungen der FIFA, die nicht mehr als drei Prozent des Bruttogehalts vorsieht, also rund 3,5 Millionen Euro. Mit Konsequenzen hat Real Madrid allerdings nicht zu rechnen.

Alaba trägt in Madrid künftig die Trikotnummer 4 und tritt in die Fußstapfen der Real-Legende Sergio Ramos. Die Madrilenen laufen am 8. August in Klagenfurt zum Testspiel gegen den AC Milan auf. Alabas Auftritt wackelt allerdings, da sich dieser mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Kommentare (17)
Peterkarl Moscher
3
1
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Papa und Onkel eine geile Partie, selbst nicht auf die Reihe kriegen aber vom
Buam mit naschen ohne Ende! Traurig aber wahr !

hfg
2
5
Lesenswert?

Er hat als Fußballer

Mit den Bayern so ziemlich alles erreicht was möglich ist. Jetzt hat er auch finanziell so ziemlich alles erreicht was als Fußballer möglich ist. Es sei ihm und seiner Familie gegönnt. Selbst erarbeiteter Erfolg und Reichtum-daran gibt es nichts einzuwenden. Dieser Weg steht jedem offen.

dieRealität2020
3
2
Lesenswert?

Seit Bestehen der Menschheit haben Eltern ihre Kinder mit der Ansage es wäre für ihre Kinder für ihre Zwecke missbraucht. Ausnahmen sind nur die, die es einfach nicht machen. So einfach ist das.

.
Es gibt weltweit keine Gesellschaft, in der das nicht vorkommt. Teil dieses Missbrauches sind diejenigen die dafür zahlen. Egal um welches Thema es sich handelt. Es gibt genaugenommen kein Thema wo es nicht vorkommt. Nur ein kleiner Teil von Menschen in unseren Gesellschaften macht davon nicht Gebrauch. Aber bewusst lassen sich auch Kinder missbrauchen.
.
Es ist ihr Leben und es sind ihre Lebensinhalte. Es sind des Menschen Charaktereigenschaften. Ein einfaches Rechenexempel über den Daumen gepeilt. Bei Real verdient er das Doppelte als bei den Bayern. Jetzt wissen wir warum es dieses Gezerre und Ping Pong Spiel bei seinen Vertragsverhandlungen gab.

Lodengrün
3
5
Lesenswert?

Er und sein Papa

haben gesagt es wäre nicht das Geld sondern die sportliche Herausforderung. Und das müssen wir glauben denn sie sind gläubige Menschen die nicht lügen.

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Loden

Beides wird stimmen ! Mit seinem Alter war es der letzte Chance nochmal beim Club der Clubs zu landen ( früh Spieler )
Astro wollte bestimmt die chinesische Kultur besser kennenlernen und und dir Sprache und ist nur deswegen nach Shanghai , wo man normal kurz vor Ende seiner Karriere erst hingeht um noch mal Spitzenklasse zu verdienen !

dribblanski
3
28
Lesenswert?

Bei allem Verständnis und obwohl es Alaba nicht zu missgönnen ist:

So viel Geld ist KEIN Kicker wert, auf der ganzen Welt nicht. Auch nicht ein Haaland, um den noch mehr geboten werden soll.
Denn auch wenn nicht nur Brot, sondern Spiele wichtig sind und offenbar sein müssen. In diesen Dimensionen sind das verzerrte Werte und Wertigkeiten.

one2go
7
26
Lesenswert?

Unverständlich

Gerade in Zeiten wie diesen sind solche Beträge für Fußballer einfach nicht mehr nachvollziehbar - insbesondere ist aber unverständlich, dass auch Papa und Mama mitverdienen müssen - irgendwie zum 🤮🤮🤮

seinerwe
3
12
Lesenswert?

Um dieses Geld

würde ich auch bei Real kicken.

griesbocha
22
67
Lesenswert?

Balltreter bekommen Millionen nachgeschmissen,

während alle 13 Sekunden ein Kind verhungert.
Wenn so eine Welt nicht zum Schämen ist, was dann.

petrbaur
30
25
Lesenswert?

..

und jeder der hier auf daumen nach unten drückt is teil des problems

Hazel15
0
2
Lesenswert?

Teil des problems

Solange wir tonnenweise Lebensmittel wegwerfen während alle 13 Sekunden ein Kind verhungert, sind WIR teil des problems. Das diese "Balltreter" die größten Steuerzahler sind...Durch einen Gehaltsverzicht von 30 % in der Coronakrise in der engl. Premier League hätte der engl Staat um 225 Millionen im Jahr weniger an Steuern eingenommen.
Das ein Roger Federer ungefähr ein Vermögen von 400 Mill. hat, 2021 ungefähr 65 Mill. schon verdient hat....da sehen die Balltreter "alt" aus.

Morpheus17
31
21
Lesenswert?

Moralapostel?

Sehe keine Konnexität zwischen Fußballerentlohnung und Welthunger. Wenn es der Weltgemeinschaft wichtig wäre, würde das Hungerproblem gelöst. Da unsere westliche Welt, die in übrigen Großteils angeblich christlich geprägt ist, allerdings im vollen Bewusstsein Menschen verhungern lässt, sind diese Kollateralschäden akzeptiert.

grundner10
8
21
Lesenswert?

Christlich

Von der christlichen Prägung ist bei vielen nichts mehr zu erkennen

Rapidgeri
7
33
Lesenswert?

Geld regiert alles.

Wenn es umdas eigene Konto geht, kennendie beiden Vereine keine vereinbarungen mehr.
Schwarzgeld fliesst da bestimmt immer mit.

mani0723
9
15
Lesenswert?

Definitiv

Aber das fließt auch sonst überall!
Am Bau, bei der Hausfrisörin, sogar Trinkgeld an die nette Thekenkraft ist eine gängige und akzeptierte Art von Schwarzgeldzahlung!
Wenn auch mit einigen Nullen weniger…

fon2024
6
6
Lesenswert?

Andaman

Ist hier jemand das Tringeld neidisch.

Lodengrün
9
14
Lesenswert?

Entschuldige

aber das sind armselige Vergleiche.