Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

DFBÜber Löws Zukunft wird am 4. Dezember entschieden

Der deutsche Fußballbund setzt einen Schicksalstag für Bundestrainer Jogi Löw. Am 4. Dezember soll entschieden werden wie es weitergeht.

Jogi Löw
Jogi Löw © Maurizio Gambarini
 

Die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) will am 4. Dezember über die Situation der Nationalmannschaft und die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw beraten. DFB-Direktor Oliver Bierhoff werde dann in einer Präsidiumssitzung eine Analyse des jüngsten 0:6-Debakels in Spanien und der "Gesamtentwicklung der Mannschaft in den vergangenen zwei Jahren" vorstellen, teilte der Verband am Montag mit. Auf diesen Fahrplan habe sich das DFB-Präsidium einstimmig verständigt.

Der umstrittene Löw solle Zeit für eine grundlegende Aufarbeitung der Lage bekommen. "Sportlich, um die Ursachen der deutlichen Niederlage von Sevilla zu analysieren. Und persönlich, um die eigene große Enttäuschung zu verarbeiten. Das gehört sich so", hieß es in der Mitteilung. Nach der Sitzung werde der DFB "zum gegebenen Zeitpunkt über Ergebnisse der Beratungen und nächste Schritte informieren".

Kommentare (1)
Kommentieren
pink69
0
0
Lesenswert?

Herr

Löw, bitte gehen Sie doch..dann zeigen Sie Stärke und verlieren Ihr Gesicht nicht- bleiben Sie, ergeht es Ihnen gleich wie vielen anderen Sportlern die nicht wissen wann es Zeit geworden ist zurück zu treten, siehe bei uns Schlierenzauer. Sie werden zu einem bedauernswerten Fall abgestempelt und werden es auch schwer haben einen erfolgreichen Neuanfang zu starten. Da gibt es Beispiel genug, seien Sie nicht betriebsblind.