Kuriose Rote KarteBestraft für seinen Namen

Schiedsrichter dachte, ein Spieler würde ihn zum Narren halten und schloss den Kicker aus. Dabei nannte dieser nur seinen Namen.

Für den Namen gab es Rot © AP
 

Der Dialog könnte einem Monty Python-Film entstammen, aber er hat sich in der Wirklichkeit zugetragen und zwar in der sechsten englischen Fußball-Liga. Im Duell zwischen Hemel Hampstead Town und East Thurrock United sah ein Spieler von Hemel die Rote Karte und schuld daran war nur sein Nachname.

Der Mann heißt Sanchez Watt, war einmal Profi beim FC Arsenal und wurde vom Schiedsrichter verwarnt. Der Referee fragte ihn nach seinem Namen, dieser antwortete korrekterweise: "Watt". Der Schiedsrichter verstand "what?", also "was?". Weil sich diese Prozedur x-mal wiederholte, dachte sich der Unparteiische wohl, Watt würde ihn zum Narren halten, daher zückte er die Rote Karte.

 

Der Kapitän eilte dem Ausgeschlossenen zu Hilfe und klärte das Missverständnis auf. Der Schiedsrichter nahm den Platzverweis wieder zurück. Übrigens gewann Hempstead 2:0, einer der Torschützen war, richtig, Sanchez Watt.

Kommentieren