GriechenlandHooligans stürmen TV-Sender und zwingen Sprecher, Nachricht zu lesen

Rund 40 Anhänger des griechischen Fußball-Clubs PAOK Saloniki haben mit dem Eindringen in ein TV-Studio für Aufsehen gesorgt.

FUSSBALL - EL Play Off, PAOK vs Rapid
© GEPA pictures
 

Rund 40 Anhänger des griechischen Fußball-Clubs PAOK Saloniki haben mit dem Eindringen in ein TV-Studio für Aufsehen gesorgt. Nachdem die Gruppe am Dienstag in die Räumlichkeiten des staatlichen Senders ERT 3 eingedrungen war, musste ein Sprecher fünf Minuten lang live auf Sendung ein Protestschreiben vorlesen. Dabei ging es um eine durch die nationale Liga verhängte Strafe.

Dass PAOK nach dem wegen Zuschauerausschreitungen abgesagte Spiel gegen Olympiakos Piräus mit einem Punkteabzug, Geisterspielen und einer Strafverifizierung belegt wurde, sei "der größte Sportskandal aller Zeiten", hieß es. Nach der Verlesung ihrer Nachricht verließen die Hooligans den Sender wieder, Verhaftungen gab es keine. ERT 3 verurteilte die Aktion und sprach von einem "zutiefst undemokratischen Akt", das Programm zu unterbrechen.

Kommentare (2)

Kommentieren
kropfrob
2
4
Lesenswert?

Da haben sie ja gar nicht so unrecht, ...

... viel besser wäre es, wenn man den Verein nicht so hart bestraft und dafür die 40 beim Studioausgang verhaftet hätte und sie für ein paar Monate wegsperren würde.

Antworten
kropfrob
0
0
Lesenswert?

Aufgrund der Vorfälle beim ...

... jüngsten Spiel dieses Vereins (http://www.kleinezeitung.at/sport/fussball/international/5386177/Eklat-in-Griechenland_Vereinspraesident-stuermt-mit-Revolver-auf) ziehe ich meinen Beitrag hier natürlich zurück.

Antworten