NationalteamEin Lichtblick in der Stürmer-Misere

Ercan Kara fiel gegen Färöer positiv auf. Die dünne Personaldecke im Angriff des ÖFB-Teams ist aber dennoch ein großes Problem.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ercan Kara scheut den Kontakt mit dem Gegenspieler keineswegs © GEPA pictures
 

Er wirkt ruhig und spricht völlig unaufgeregt. Von einem Dampfplauderer ist Ercan Kara weit entfernt. Der Stürmer, der bei seinem Startelf-Debüt im Nationalteam gegen Färöer durchwegs die besten Zensuren erhielt, artikuliert sich vorzugsweise durch Leistung. Und so ist der 25-Jährige zwar praktisch fast aus dem Nichts gekommen, aber nicht, um zu erklären, die österreichische Offensive aufmischen und neu ordnen zu wollen. „Es ist alles ziemlich neu für mich, aber ich probiere einfach umzusetzen, was ich kann“, sagt er im Tonfall der Bescheidenheit.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.