Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TrainerwechselSensation: Daum übernimmt wieder den VSV

Überraschung bei den Adlern. Rob Daum, der nach der letzten Saison keinen Vertrag beim VSV erhalten hat, löst Trainer Dan Ceman ab.

Rob Daum ist wieder VSV-Trainer © GEPA pictures
 

Viele Wochen stand VSV-Trainer Dan Ceman in der Kritik, wurde immer wieder über eine Ablöse diskutiert. In den letzten Spielen hat sich die Mannschaft stabilisiert, feierte zuletzt zwei Siege gegen den KAC und in Fehervar. Daher war anzunehmen, dass der Klub ihrem Coach nun für längere Zeit das Vertrauen schenken würde. Aber die Villacher, die heuer schon für einige emotionale Entscheidungen sorgten, servieren nun die nächste Überraschung. Mit sofortiger Wirkung übernimmt wieder Rob Daum die Mannschaft. Jener Daum, der sich im Frühjahr hinsichtlich der Finanzen mit dem Klub etwas verpokert hat, ist nun wieder der Chef.

VSV-Sportvorstand Gerald Rauchenwald: „Dan Ceman ist ein guter  Trainer. Wir sind aber zur Überzeugung gekommen, dass er nicht der geeignete Coach für unsere Mannschaft ist. Gewisse Fortschritte sind in den letzten Wochen zwar erkennbar, aber wir glauben, dass noch viel mehr Potenzial in diesem Team steckt. Wir möchten Dan für seine Arbeit danken und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. „Schon im Sommer war Rob unser Wunschkandidat, doch damals sind die Verhandlungen gescheitert. Jetzt sind wir uns einig. Rob wird nicht nur in dieser, sondern auch in der kommenden Saison beim VSV hinter der Bande stehen!

Konstruktive Gespräche

Das Projekt Daum hat sich relativ kurzfristig ergeben. Erst seit wenigen Tagen stand VSV-Finanzvorstand Andy Schwab mit dem routinierten Coach wieder in Verbindung. Am Samstagnachmittag gab es bei den Villachern eine Telefonkonferenz, an der alle Vorstandsmitglieder teilgenommen haben. Da wurde über Daum schlussendlich abgestimmt und die Vorstände waren sich einig, der Kanadier wurde einstimmig zum neuen Headcoach gewählt. Finanziell hat Daum gegenüber seinen Forderungen im Frühjahr einige Abstriche akzeptiert, daher war es erst auch möglich, diesen Schritt zu setzen. Der Vorstand ist der Überzeugung, dass der 62-Jährige viel, viel mehr aus der Mannschaft herausholen kann, als es Ceman schaffte. Daum kennt die Liga in- und auswendig, ist ein absoluter Tüftler und Taktik-Fuchs, der sich über sein neuerliches Engagement bei den Villachern freut: „In Villach wurde ein
richtig starkes Team zusammengestellt. Gemeinsam wollen wir zuerst die Play-offs erreichen und dann weiter erfolgreich sein!“

An der Seite von Daum werden weiterhin Marco Pewal als Co-Trainer sowie Patrick Machreich als Goalie-Coach fungieren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

georgXV
0
3
Lesenswert?

???

ich verstehe NICHT, warum es bei unseren Eishockeyklubs KEIN professionelles Scouting gibt.
Ich verstehe NICHT, warum die für die Verpflichtung von Trainern und Spielern Verantwortlichen NICHT selbst im Internet und bei zum Beispiel lokalen / regionalen Medien Vorort, bei den letzten Stationen der neu zu Verplichtenden recherchieren und Referenzen einholen.
Ich verstehe NICHT, warum man sich immer wieder (LEIDER viel zu oft !) von irgendwelchen fragwürdigen Spieler-/ Trainerberatern einlullen läßt.
Dies alles führt LEIDER immer wieder zu sehr, sehr kostenaufwendigen Vertragsauflösungen und Entlassungen, Geld, das offensichtlich dann an anderer Stelle fehlt.
So kommt es dann zu äußerst fragwürdigen und hinterfragenswerten Verpflichtungen von zum Beispiel verletzten Torhütern (VSV Anfang der Saison 20/21; KAC vor Corona 19/20).
Jemand der ERFOLGREICH bei einem Klub unter Vertrag steht verläßt diesen NICHT, außer es gibt irgendwo einen besseren Vertrag.

GordonKelz
9
8
Lesenswert?

Der Fehler dürfte wohl nicht....

..bei den Trainern liegen....
Gordon

Peterkarl Moscher
0
4
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Dafür hat man einen "SARGNAGEL" Sportdirektor Unterluggauer für was
der überhaupt ein Geld bekommt ist mir schleierhaft.

levis555
3
10
Lesenswert?

Daum soll im Sommer ein Wunschkandidat des Vorstandes gewesen sein?

Aber nur im Traumbüchel des „Hintennach alles vorher besser gewusst“.
Sorry, Leitl‘n, aber im Sommer hat sich das völlig anders gelesen...