AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nico BrunnerBlau-weißes Bilderbuch-Comeback

Der VSV holte in Graz wichtige zwei Punkte, verkürzte den Abstand auf die Top 5 und tankte Selbstvertrauen fürs Derby am Montag. Mit Comebacker Nico Brunner stahlte einer besonders.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Brunner kam zurück, sah, traf und siegte
Brunner kam zurück, sah, traf und siegte © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Michael Riedler)
 

Zwei Monate fehlte Allrounder Nico Brunner dem VSV zuletzt. Beim Gastspiel in Graz kehrte der Villacher zurück aufs Eis. Diesmal wieder als Verteidiger, der neben Marko Pöyhönen und Markus Schlacher immer wieder in die Abwehr rotierte. In der Overtime mutierte er zum Matchwinner. Trainer Jyrki Aho brachte ihn erstmals in der Partie neben Chris Collins als Stürmer, Brunner traf prompt zum 3:2-Siegtreffer und stellte einmal mehr seine Wichtigkeit für das große Ganze einer Mannschaft unter Beweis. "Das war für mich natürlich eine tolle Partie", strahlte Brunner, der nun vermehrt als Verteidiger trainiert. Auch weil zwölf Stürmer fit sind und man durch die Verletzung von Alen Bibic nur sechs Verteidiger hat. "Jetzt war ich wieder hinten im Einsatz, habe probiert, einfach zu spielen. Nach so einer langen Pause musst du dich akklimatisieren, das ist mir gut gelungen", war Brunner nicht unzufrieden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.