AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VSV-NeuzugangPatrick Bjorkstrand verstärkt Villacher Sturm

Die Villacher Adler sind auf der Suche nach einem Erstlinien-Center fündig geworden. Patrick Bjorkstrand unterschrieb für zwei Jahre. Auch Christof Kromp konnte für eine weitere Saison an den VSV gebunden werden.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Patrick Bjorkstrand © KK
 

Vor nicht einmal einer Woche bestätigte VSV-Vorstand Andreas Schwab, dass die Suche nach einem Center für die erste Linie oberste Priorität hätte. Mit der Verpflichtung von Patrick Bjorkstrand ist diese Aufgabe nun eindeutig als erledigt zu betrachten. Der 26-jährige ging in der letzten zwei Saisonen in der höchsten finnischen Liga auf Punktejagd (TPS Turku und KooKoo) und auch seine Stationen zuvor können sich durchaus sehen lassen.

Er erlernte sein Handwerk bei Herning in Dänemark, nach einem Jahr bei Mora in der schwedischen Allsvenskan übersiedelte er für drei Jahre nach Zagreb. Für die Kroaten sammelte er in insgesamt 170 KHL-Spielen 50 Punkte (24 Tore/26 Assists). Bei den Villacher Adlern unterschrieb er nun einen Vertrag über zwei Saisonen und freut sich auf die neue Aufgabe: „Ich habe mich für den VSV entschieden, da ich für einen echten Traditionsklub spielen kann und hier etwas im Entstehen ist. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, mit den neuen Teamkollegen zum ersten Mal gemeinsam auf Villacher Eis zu stehen.“

Der 106-fache dänische Nationalteamspieler gilt als Spielmacher mit guten Händen und einem Auge für die Mitspieler. „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, diesen Transfer zu realisieren. Patrick Bjorkstrand ist ein sehr guter Spieler, der seine Mitspieler besser macht und den richtigen Spirit mitbringt“, attestiert Sportvorstand Gerald Rauchenwald.

Ein Begriff im internationalen Eishockey ist nicht nur Bjorkstrands Vater Todd, der von 2014 bis 2015 bereits für die Graz 99ers als Trainer hinter der Bande stand. Die größte Bekanntheit genießt sicher sein Bruder. Er ist seit vier Jahren fixer Bestandteil des NHL-Teams der Columbus Blue Jackets, mit denen er heuer im Viertelfinale am derzeitigen Finalisten um den Stanley Cup, den Boston Bruins, scheiterte. In 87 Spielen brachte es der um zwei Jahre jüngere Oliver auf immerhin 41 Punkte.

Ebenso einigen konnten sich die Draustädter mit Jungadler Christof Kromp. Der 21-jährige verlängerte für eine weitere Saison. Bei Martin Ulmer muss sich der VSV hingegen noch gedulden. Viel hängt davon ab, ob sich Olten und Ulmer auf einen Vertragsausstieg einigen können.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren