Nach Verletzungs-UpdateBeim KAC hat eine Verstärkung nicht mehr oberste Priorität

Paul Postma und Nick Petersen dürften früher fit werden als erwartet. Bratislava-Ausstieg wird konkret.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei Nick Petersen sieht es gut für ein baldiges Comeback aus © GEPA pictures
 

Der vorübergehende Ausstieg der Bratislava Capitals nimmt immer konkretere Formen an. Der Klub aus der slowakischen Hauptstadt hat nun das diesbezügliche offizielle Ansuchen bei der ICE-Liga eingereicht, die Saison vorzeitig zu beenden. „Bratislava hat uns über ihr Anliegen informiert. Die zuständigen Gremien befassen sich nun damit“, sagt ICE-Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger. Tenor der übrigen Klubs: Viel Verständnis wird den Bratislava Capitals entgegengebracht, die durch zwei tragische Todesfälle in der Vorwoche nach wie vor unter Schock stehen. Insofern zeichnet es sich ab, dass die ICE-Meisterschaft nach der IIHF-Pause mit 13 Vereinen fortgesetzt wird.

Exodus begonnen

Die Abwanderung der Spieler der Capitals hat bereits eingesetzt. Topscorer Marc-Oliver Roy wechselt nach Finnland und spielt den Rest der Saison für SaiPa. Der Klub liegt in der höchsten finnischen Liga auf Platz zwölf. Auch der KAC zeigt Interesse an Spielern der Slowaken. Sowohl an einem Verteidiger (Luc Snuggerud/USA) als auch an einem Stürmer (Tor Immo/SWE). Nicht-EU-Bürger erschweren aber den Prozess der nötigen Behördenwege.

Allerdings könnten sich Transfergedanken rasch in Luft auflösen. So hat bei den Klagenfurtern eine vorsichtige Entspannung hinsichtlich ihrer Ausfälle eingesetzt. So dürfte die Diagnose von Verteidiger Paul Postma doch nicht so gravierend ausgefallen sein wie befürchtet. Es wird spekuliert, dass der Spielmacher Anfang Dezember wieder einsatzfähig sein könnte. Auch bei Nick Petersen soll ein Comeback wesentlich früher stattfinden, als es die ersten Prognosen vermuten ließen. Kele Steffler hingegen, der nach einem unglücklichen Check gegen den Salzburger Ty Loney an einer Schulterverletzung laboriert, wird dem Titelverteidiger wohl längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. „Die Schmerzen sind zwar schon etwas besser geworden, aber bei gewissen Bewegungen tut es noch verdammt weh“, schildert der Verteidiger.
Fix ist, dass die Klagenfurter Jung-Verteidiger David Maier aus Linz zurückholen werden. Der 21-Jährige war auf Leihbasis bei den Oberösterreichern engagiert und lief 15 Mal für die Black Wings auf, wartet allerdings noch auf seinen ersten ICE-Scorerpunkt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!