Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Graz 99ers – Black Wings Linz Die Härte ist bei den Grazern wieder voll da

Die 99ers empfangen heute Linz (Puls 24 live, 16.30 Uhr). Vier der fünf Spiele nach der Pause haben die Grazer gewonnen. Die Form stimmt.

ICE HOCKEY - ICEHL, 99ers vs VSV
Die 99ers sind bereit © GEPA pictures
 

Doug Mason war nach dem 1000. Spiel der 99ers im Grunddurchgang der höchsten Liga nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden. Beim 5:3 in Bratislava präsentierten sich die Grazer auch körperlich stark – trotz Ausfällen. "In solchen Situationen sieht man, wie wichtig das ist. Wir haben auch den breitesten Kader in meinen fünf Jahren in Graz", sagt Mason vor dem heutigen Heimspiel gegen die Linzer (Puls 24 live, 16.30 Uhr). Die Arbeit im physischen Bereich war in den vergangenen Wochen aufgrund der Coronafälle nicht einfach – nicht nur wegen der Heimquarantänen. "Es gibt bei dem Virus noch keine evidenten Fakten und niemand reagiert gleich", sagt 99ers-Physio und Kondi-Coach Peter Protas, der in der Trainingssteuerung "situationselastisch" reagieren musste und ständig Rücksprache mit allen Spielern gehalten hat. "Wir haben dann wieder mit leichtem Training begonnen, dass wir keinen Spieler 'verheizen'. Doug und ich haben uns bei den Umstellungen genau abgesprochen", erzählt er. Immerhin hat sich durch die Zwangspause – in der maximal leichte Übungen erlaubt waren (Dehnen, Mobilisierung, Regeneration) – ein neuer Rhythmus ergeben.

Ehe die zuvor positiven Spieler wieder das (Eis-)Training aufgenommen haben, wurden sie vom Ärzteteam rund um Wolfgang Lechner untersucht und im Sportpark Athletik Zentrum einem Belastungstest unterzogen. "Wir hatten zwei Intentionen: zu sehen, ob gesundheitlich alles in Ordnung ist, aber auch, wo sie leistungstechnisch nach rund zwei Wochen Pause stehen", erklärt Stefan Rinnerhofer (Sportunion). Wie vor der Saison wurde da eine Spiroergometrie durchgeführt. "So hatten wir sehr gute Vergleichswerte und man hat da gesehen, dass die Grundkondition zum Großteil gleich geblieben ist, aber tendenziell haben einige Spieler im hochintensiven Bereich ein wenig abgebaut", erklärt der Sportwissenschaftler, "das war zu erwarten und hatte keine großen Auswirkungen. Denn mit dem Eistraining sind sie relativ rasch wieder auf ein gutes Niveau gekommen und da helfen dann auch die ersten Spiele wieder, die Härte zu erlangen."

Hunter Fejes Foto © KK

Das ist gelungen, immerhin haben die Grazer vier der fünf Spiele nach dem "Covid-Break" gewonnen. "Die Mannschaft ist wirklich super drauf", sagt Protas, "sie sind eine gute, eingespielte Truppe und das zeigt sich jetzt."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren