AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Riesenknall im heimischen EishockeyDie Erste Bank steigt als Hauptsponsor aus

Explodiert jetzt das österreichische Eishockey? Die Erste Bank zieht sich als größter Sponsor des Sports zurück. Und auch ServusTV steigt aus der Eishockey-Liga endgültig aus. Die Liga versucht, zu beruhigen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
EBEL-Geschäftsführer Christian Feichtinger, interm. EBEL-Präsident Karl Safron und ÖEHV-Präsident Gernot Mittendorfer stehen ohne Liga-Sponsor da © GEPA pictures
 

Das Limit ausgeschöpft, der Bankomat ist leer. Für das Eishockey zumindest. Die Erste Bank wird ihr Liga-Sponsoring beenden. Seit Wochen sind in höchsten Eishockey-Kreisen entsprechende Gerüchte im Umlauf. Und seit Wochen werden Anfragen der Kleinen Zeitung im Hauptquartier der Erste Bank konsequent ignoriert. Der Spießruten-Lauf endete schließlich im Liga-Büro. "Stimmt, unser Liga-Hauptsponsor zieht sich zurück", bestätigt EBEL-Geschäftsführer Christian Feichtinger. Zumindest hier ist man um Sachlichkeit und Transparenz bemüht. Auch wenn der Schock tief sitzt.

Kommentare (4)

Kommentieren
GordonKelz
1
5
Lesenswert?

EINE " INZUCHTMEISTERSCHAFT "...

...interessiert nur wenige ! Wenn ich denke was ich für ein begeisteter Anhänger ich war....
Gordon Kelz

Antworten
VH7F
3
9
Lesenswert?

Live Spiele in ORF, Puls 4 oder ATV wären schön

und 2 Mille wird die Liga wohl Werbewert haben?

Antworten
zyni
5
17
Lesenswert?

Die WM und die Championsleague

zeigen leider den sportlichen Status der öst. Eishockeyliga auf. Der Sport hat möglicherweise keinen Werbewert mehr für die Sponsoren.

Antworten
joe1406
31
52
Lesenswert?

Wundert das wirklich wen?

Ein Ligaformat, wo Monate nur gespielt wird um festzustellen wer im Play-Off zuerst gegeneinander antritt, ist sportlich wertlos. Jene Mannschaft, die zufällig gerade beim Play-Off Höchstform und Glück hat, wird Meister. Mag sein, dass Pay-Off im Eishockey "normal" ist. Die EBEL kann sich aber wohl nicht mit der NHL vergleichen. Das einzige das zieht sind die Derbys KAC - VSV - die wären auch pro Saison zwanzigmal ausverkauft. Warum ist mir zwar ein Rätsel - habe aber kein Kärntner Eishockeygen. Ich würde sagen keine Angst vor einem normalen Meisterschaftssystem - Doppelte Hin- und Rückrunde - da kann man locker von September bis April spielen. Und jedes Spiel hat einen Sinn weil es um Punkte geht die wirklich zählen.

Antworten