Stimmen zum Derby"Wir haben Moral gezeigt, immer an uns und den Ausgleich geglaubt"

Bei der Austria herrschte am Ende große Freude über den gewonnenen Punkt, der WAC haderte mit zwei verlorenen Zählern. Für Diskussionsstoff sorgten die VAR-Entscheidungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© GEPA pictures
 

Viermal griff der "Video Assistant Referee", kurz VAR, beim ersten Bundesliga-Derby zwischen dem Aufsteiger, Austria Klagenfurt, und dem WAC ein. Dreimal ging es beim 1:1-Remis um knifflige Entscheidungen zu ungunsten der Austria, die nach VAR einen Elfmeter gegen sich und später eine Rote Karte gegen sich erhielt. Beim 1:1 durch Markus Pink checkte der Keller in Wien-Meidling auch wegen möglichem Abseits. Beim ersten Spieltag in Österreich sorgte das natürlich für Verwirrung. "Du weißt nicht, was passiert, kannst nur warten. Wir müssen ja inzwischen aufpassen, nicht zu jubeln", sagte Austria-Abwehrchef Thorsten Mahrer nach dem Spiel. Trainer Peter Pacult hielt sich kurz: "Entscheidungen fallen so, wie sie fallen, das ist zur Kenntnis zu nehmen."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
1
6
Lesenswert?

Gratulation

Tolle Leistung, der Elfer war ein Witz aber Wernitznig der nicht kicken kann holt in fast jeder Partie einen Elfer für seine Mannschaft heraus. Da müssen wir noch cleverer
werden.

VH7F
2
7
Lesenswert?

Der Einlass war wieder einmal eine Katastrophe

Für die Osttribüne mit seinen rund 7.000 Zuschauern waren auf der Nordseite gerade mal 2 Türen offen. Wenn da nicht mehr Personal bereitgestellt wird, gibt es am 8.8. bei Real-Milan ein gigantisches Chaos.