Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖFB-Präsident Windtner"Schwer zu verstehen, dass der eigentliche Provokateur davongekommen ist"

Nach der Sperre gegen ÖFB-Star Marko Arnautovic wegen Beleidigung des Gegenspielers ist man im Verband verstimmt. Besonders ärgert dabei, dass Nordmazedonions Ezgjan Alioski nach seinen Provokationen keine Strafe erhielt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - UEFA EURO 2020
© GEPA pictures
 

Marko Arnautovic wurde nun also von der UEFA für ein EM-Spiel, jenes in Amsterdam gegen die Niederlande, gesperrt. Grund war der Schmipf-Anfall des Stürmers nach dem 3:1-Treffer gegen Nordmazedonien am ersten Gruppenspieltag. Gerichtet waren sie an Nordmazedoniens Ezgjan Alioski, der seinerseits das ganze Spiel über die Österreicher heftig provozierte. Arnautovics Aussagen sollen nationalistisch gewesen sein, gesperrt wurde er allerdings wegen "Beleidigung des Gegenspielers". Das beschäftigt die Offiziellen im ÖFB.  "Wir haben vom Urteil der UEFA heute nach der Landung im Amsterdam erfahren. Natürlich ist es für uns schwer zu verstehen, dass der eigentliche Provokateur, Alioski, ohne Behelligung davongekommen ist und unser Spieler für ein Spiel gesperrt worden ist, aber wir nehmen das zur Kenntnis", sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner im Interview mit dem ORF. 

Trotz des Ärgers über die Verhältnismäßigkeit, werde man sich nicht weiter mit dem Thema außeinandersetzen, so Windtner: "Wir werden keine Berufung einlegen, wir wollen uns voll auf unsere sportlichen Aufgaben konzentrieren, es geht in diesem schweren Spiel und dann gegen die Ukraine um die Entscheidung in der Gruppe."

Zunächst "kein Anschein"

Die UEFA hatte ursprünglich keine Ermittlungen angestrengt, reagierte am Dienstag aber auf ein Schreiben der Nordmazedonier. "Die Anzeige des nordmazedonischen Verbandes hat uns überrascht, zumal die Spieler das Ganze letztlich dann friedlich miteinander abgeschlossen haben", meinte Windtner. Für Alioski sei die Sache aus der Welt geschafft gewesen. Auch der nordmazedonische Verbandspräsident Muamed Sejdini habe ihm nach dem Spiel in Bukarest aus der Ferne zugerufen und gratuliert, sagte Windtner. "Da gab es keinen Anschein, dass so etwas folgt."

Der Oberösterreicher ist froh, dass Arnautovic dem ÖFB-Team im abschließenden Gruppenspiel am Montag in Bukarest gegen die Ukraine wieder zur Verfügung steht. "Natürlich fehlt uns ein herausragender Akteur wie Marko auf dem Spielfeld, aber die Mannschaft ist mental so stark eingestellt, dass sie sicherlich alles geben wird, um das zu kompensieren", meinte Windtner, der schon kurz nach der Landung in Amsterdam mit dem Team über das Urteil gesprochen hatte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peterkarl Moscher
0
0
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Herr Präsident, der Herr Arnautovic war von der ersten Minute seiner Einwechslung
wörtlichen Angriffen ausgesetzt, irgendwann ist genug, der Schiri hat sicher die
Wortfetzen gehört nur er versteht nicht die Sprache und nach dem Tor ist Marco
der Dampfkessel geplatzt. Ich meine auch der Gegenspieler sollte gesperrt werden
aber für den Rest der Euro. Was wir brauchen ist ein starker Präsident der auch unsere Spieler schützt und nicht nur beim Buffet glänzt!

argus13
3
12
Lesenswert?

Windtner

ist unfähig und sollte zurücktreten- andere tun alles für ihre Spieler, grad das er sich nicht noch devot bedankt. Will keine Berufung einlegen, wahrscheinlich hofft er bei der UEFA einen Posten zu bekommen. Der ÖFB gehört wie der ÖSV neu orientiert aufgestellt. Allein der Meisterschaftsmodus muss sich ein Ärmelschoner ohne Fußballerfahrung ausgedacht haben. RÜCKTRITT WINDTNER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Heimo Royer
17
12
Lesenswert?

Der Lift

Sportlich ist das Fehlen von Arnautovic gegen die Niederlande sicherlich ein großer Nachteil. Auch wissen wir nicht, was er wirklich gesagt hat, aber es ist sicherlich unbestritten (und das seit Jahren), dass bei MA "der Lift wirklich nicht bis ganz oben fährt" (Zitat Andreas Herzog und Toni Polster).

Niclas1
41
13
Lesenswert?

Windtner

Unglaublich wie einfach der ÖFB Präsident gestrickt ist.
Entweder ist er ein Familienmitglied oder weitläufig verwandt mit dem Arnautovic.

zeus9020
46
17
Lesenswert?

ALLES HAT SEINEN GRUND!…

…auch, dass ein Herr Windter Präsident wurde und dann ein solches Statement abgibt! Offenbar versteht er nicht mal, dass er sich damit auf die (miese) Stufe eines Herrn A. begibt, der in meinen Augen nahe an einer Form beginnender Verhetzung vorbeigeschrammt ist - leider typisch, aber UNTRAGBAR!

SagServus
3
26
Lesenswert?

der in meinen Augen nahe an einer Form beginnender Verhetzung vorbeigeschrammt ist

Achso?

was hat er denn gesagt?

Arnautovic hat den Wortlaut nicht wiedergegeben, Alioski hat nach eigenen Aussagen nichts verstanden weil es im Stadion so laut war.

Einzig ein nationalistisches Blattl aus Serbien, dass eher Aula vergleichbar ist, behauptet irgendwelche rassistsichen Äusserungen und gibt als Quelle irgendwelche Lippenleser an.

Und falls sie es nicht mitbekommen haben, wurde Arnautovic nicht wegen rassistischer Aussagen gesperrt.

Lodengrün
8
29
Lesenswert?

Was musst Du

und @Niclas für ein Problem haben. Ist Euer Leben wirklich so trist? Marko hat für Österreich stets alles gegeben. Und dann kommt Ihr daher und leert Eure Probleme über ihn aus. Kein wenig Österreicher.

zeus9020
12
8
Lesenswert?

VERNEBELT…

…ist die Sicht der Dinge,
Verstand bedarf es hierfür nicht…

GanzObjektivGesehen
0
6
Lesenswert?

@zeus9020

Selbsterkenntnis ist ein Schritt in die richtige Richtung!

ichsags
9
40
Lesenswert?

Unfassbar...

... der ÖFB kuscht einfach... wieso erstattet der ÖFB nicht seinerseits Anzeige gegen Alioski wegen sständiger Provokationen und Beleidigungen...??

Lodengrün
12
38
Lesenswert?

Berufung

hätte sich gehört das man nicht alles nimmt was denen so einfällt. Schön das der Präsident Marko verteidigt. Sollten WIR alle tun

maxworks
6
21
Lesenswert?

selbstverständlich Berufung einlegen,

die vielleicht schnell abgehandelt wird, sonst die EM (nachträglich) aushebeln. wird die auf Gewinn optimierten Veranstalter aktivieren 😎😎