WAC - LASK 0:4Die Linzer zerstören den Wolfsberger Traum von Platz 3

Der WAC hat sich bis auf einen Punkt an Sturm und den LASK herangekämpft. Im direkten Duell mit den Linzern dürfte sich heute zeigen, wohin die nächste Europa-Reise gehen kann. Die Gäste zeigen den Wölfen bisher klar die Grenzen auf und führen durch Tore von Eggestein und Ranftl zur Pause mit 2:0.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, WAC vs LASK
Eggestein brachte den LASK in Führung © GEPA pictures
 

Der WAC und der LASK nähern sich heute im Lavanttal einer spannenden Frage an: Führt die Reise im Herbst in die Europa- oder Conference League? Dazu ist Platz drei vonnöten, ein Trio kommt aktuell dafür infrage: Der WAC liegt jeweils einen Punkt hinter dem LASK und Sturm Graz und macht sich gegen die schwächelnden Linzer berechtigte Hoffnungen. "Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen können", betont Coach Roman Stary. Schließlich sprangen nach dem völlig misslungenen Start in die Meistergruppe zuletzt zehn Punkte in fünf Spielen heraus, geschenkt, dass das jüngste 2:1 bei Rapid durchaus glücklich zustande kam. Auch wenn Stary anerkannte, dass es weniger die spielerische denn die mentale Form seiner Truppe sei, die die "Wölfe" aktuell von der neuerlichen EL-Teilnahme träumen lassen darf. "Mir ist die Situation so auf jeden Fall lieber. Wenn man mental stark ist, dann kommt das andere leichter zurück als umgekehrt", sagt Stary. Aufgrund der Rot-Sperre von Dominik Thalhammer sitzt bei den Linzern heute Ex-FC-Kärnten-Spieler Emanuel Pogatetz als Cheftrainer auf der Bank.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!