Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bozen - KAC 2:0Rotjacken müssen sich kompakten Boznern erstmals geschlagen geben

48 Minuten lang passierte in Bozen treffertechnisch nichts. Dann erlöste Daniel Frank die unter Zugzwang stehenden Italienier. Mit einem 2:0-Sieg verkürzten sie schlussendlich auf 1:2 in der Serie gegen den KAC.

Ein hoch umkämpftes drittes Finalspiel
© GEPA pictures
 

1. Drittel: Der KAC startete mit Vollgas in das Auswärtsspiel in Bozen. Die Klagenfurter machten von Beginn an Druck und störten den Gegner früh im Spielaufbau. Die erste Großchance hatte allerdings Bozens Brett Findlay, der im Slot vor Sebastian Dahm auftauchte, aber seinen Meister im Dänen fand (6.). Zwei Minuten später klopfte Nick Petersen aus spitzem Winkel erstmals bei Leland Irving an. Im ersten Füchse-Powerplay wurde es einmal richtig brenzlig. Nach Giliati-Abschluss konnte mit vereinten Kräften der Rebound unter Kontrolle gebracht werden. Einige Halbchancen auf beiden Seiten später ging es nach temporeichem Startdrittel auf Augenhöhe in die erste Pause. Auch, weil Luca Frigo alleine vor dem Gehäuse den Puck nicht auf selbiges brachte und neben Dahms Tor setzte (20.).

Kommentare (1)
Kommentieren
BernddasBrot
0
0
Lesenswert?

Am Sonntag

spielt Bozen das erste mal komplett , gehe davon aus es wird vorentscheidend sein....