Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Dortmund - Bayern 0:1Götze ist der letzte BVB-Trumpf im Meisterschaftskampf

Zweiter gegen Erster, beide Teams in starker Verfassung - der Schlager zwischen Borussia Dortmund und Bayern München am Dienstag elektrisiert Fußball-Deutschland - und wegen Corona auch die ganze Fußballwelt.

© APA/dpa-Pool/Federico Gambarini
 

80. Minute: Die Bayern verteidigen nach wie vor viel zu gut für die Dortmunder. Haaland ist mittlerweile angeschlagen vom Feld und Mario Götze - der seit wenigen Tagen weiß, dass seine Zukunft nicht bei den Schwarz-Gelben liegt - ist der letzte BVB-Trumpf im Kampf um die Deutsche Meisterschaft.

60. Minute: Die Dortmunder laufen seit der 43. Minute einem Rückstand nach - einem, der Meisterschaftsentscheidend sein kann. Noch fällt der Elf von Lucien Favre offensiv nicht viel ein. Die Borussen sind bemüht, gefährlicher sind die Bayern. Vor allem Alphonso Davies sorgt als Linksverteidiger für ordentlich Betrieb. Die Bayern stehen hoch und verteidigen die Führung richtig gut.

43. Minute: Und dann jubeln die Bayern doch noch: Joshua Kimmich sieht, dass Roman Bürki zu weit vor dem Tor steht und lupft den Ball aus knapp 25 Metern über den Schweizer.

40. Minute: Das hätte gut gepasst für die Bayern: Leon Goretzka kann aus gut 20 Metern frei schießen, weil Hakimi davor eine Flanke mit dem Kopf ins Zentrum klärt, statt auf die Seite. Davor hätte es für die Bayern passen können. Haaland und Alaba im Laufduell, der Österreicher grätscht früh, Haaland setzt sich durch - die Restverteidigung der Bayern funktioniert aber. Der Norweger kam nicht einmal zum Abschluss.

30. Minute: Das Spiel hat sich mittlerweile ins Mittelfeld verlegt. Dort neutralisieren sich die beiden Mannschaften, weil die zentralen Mittelfeldspieler ihre Sache auf beiden Seiten sehr gut machen. Kleiner Höhepunkt: Dortmund-Stürmer Erling Haaland setzt zum Fallrückzieher an - den Ball hat er dabei aber nicht erwischt. Und die Österreich-Connection bei den Bayern? David Alaba macht seine Sache bisher unauffällig - was für einen Innenverteidiger meistens gut ist.

20. Minute: Die Dortmunder haben den Bayern mittlerweile das Spiel überlassen. Die Elf von Lucien Favre zieht sich bei Ballbesitz der Münchner in die eigene Hälfte zurück, während die Bayern selbst hoch pressen. Logische Konsequenz: Die Bayern müssen die Borussen ausspielen, die Dortmunder setzen auf Konter. Vorteil Bayern - einmal musste Lukasz Piszczek auf der Linie klären.

10. Minute: Noch nichts passiert in einem gefälligen Klassiker - beide Mannschaften haben bereits auf oder zumindest in Richtung Tor des Gegners geschossen, gefährlich wurden bislang aber eher Dortmund als Bayern. Einmal war Manuel Neuer geschlagen - Abseits. Auffällig ist: Beide Mannschaften suchen direkt das Spiel in die Tiefe, die Bayern vor allem über die linke Seite von Außenverteidiger Alphonso Davies, die Dortmunder durch die Mitte oder über rechts.

Hier kommen Sie zum Liveticker!

Alles, was Sie wissen müssen

Ohne Fans im Stadion dafür aber mit Millionen Begeisterten vor den TV-Bildschirmen dieser Welt geht das Spiel Dortmund gegen Bayern heute über die Bühne. Es ist wieder einmal das entscheidende Duell in der Deutschen Bundesliga. Der Rekordmeister aus München reist mit vier Punkten Vorsprung als Tabellenführer zum BVB. Gewinnen David Alaba und Co. das heutige Duell, wird die Meisterschale den Bayern wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Auf der anderen Seite wollen die Dortmunder mit Erling Haaland in der Startaufstellung ein fast perfektes Frühjahr krönen. Seit der Winterpause gewann die Truppe von Trainer Lucien Favre neun seiner zehn Partien. Bestreitet man auch das Duell mit dem Rekordmeister erfolgreich, dürfen die Fans der Dortmunder wohl zurecht noch von dem Titel träumen.

Blick ins Archiv: Die besten Bilder von Bayern gegen Dortmund

Klicken Sie sich durch die besten Bilder!

(c) AP (MICHAEL SOHN)
(c) EPA (Frank Leonhardt)
(c) AP (Frank Augstein)
(c) dapd (Martin Meissner)
(c) AP (FRANK AUGSTEIN)
(c) imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)
(c) APA/AFP/PATRIK STOLLARZ (PATRIK STOLLARZ)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) AP (Sascha Schuermann)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) EPA (Ferdinand Ostrop)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) APA/EPA/KAY NIETFELD (KAY NIETFELD)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) dpa/dpaweb (Oliver Multhaup)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) AP (Martin Meissner)
(c) AP (Matthias Schrader)
(c) AP (UWE LEIN)
(c) imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)
(c) GEPA pictures/ Thomas Bachun
(c) GEPA pictures/ Thomas Bachun
(c) EPA (ROLAND�WEIHRAUCH)
(c) AP (Christof Stache)
(c) GEPA pictures (GEPA/ Thomas Bachun)
(c) dapd (Matthias Schrader)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) EPA (FRISO GENTSCH)
(c) AP (Martin Meissner)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Witters)
(c) APA/EPA/Rolf Vennenbernd (Rolf Vennenbernd)
(c) EPA (Matthias Schrader)
1/33

Bei den Bayern setzt Coach Hansi Flick beinahe auf die gleiche Elf wie beim 5:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt. In der Offensive rückt Serge Gnabry für Ivan Perisic in die Startformation.

Der BVB ändert an der Startaufstellung nichts. Gegen die Bayern läuft die gleiche Mannschaft auf, die auch gegen Wolfsburg erfolgreich war.

Rein statistisch gesehen sind Tore in der heutigen Partie nahezu garantiert. In den letzten vier Bundesliga-Duellen fielen insgesamt 20 Treffer. Für den neutralen Fußballfan also Grund zur Freude, nur den Anhängern in schwarz-gelb dürfte bei diesem Anblick das Blut in den Adern gefrieren. 17 Treffer haben die Münchner dabei auf ihrem Konto, nur drei der BVB. Wenig überraschend führen die Bayern auch mit 3:1 in Siegen.

An Brisanz sollte es heute also nicht fehlen. Das Spiel wird nur auf dem Pay-TV-Sender Sky zu sehen sein. Wer es trotzdem sehen möchte, muss wohl den Gang zum Wirt antreten.

Abstandsregeln und Sperrstunde inklusive.

Kommentare (4)

Kommentieren
Stubaital
0
1
Lesenswert?

Titel

Gratulation an Bayern München zum erneuten Meistertitel.
Die Konkurrenz ist einfach zu schwach für diesen Qualitätskader.
Jetzt geht es nur mehr um die Champignons League Plätze.
Am Anfang der Meisterschaft noch 4 Punkte zurück, am Ende wahrscheinlich wieder mit mehr als 10 Punkten Vorsprung.
⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️⚽️

SANDOKAN13
10
2
Lesenswert?

Wen interessiert

deutscher Fussball??

Stubaital
1
6
Lesenswert?

Deutschland

Sicher mehr als unsere Kartoffelliga

duesentrieb1
3
1
Lesenswert?

Richtig

Als ob das jetzt wichtig wäre...!!