Tiroler Satellit erforscht Weltraum-Schrott im All

Am Freitag ist der erste Tiroler Satellit ins All gestartet. Der Satellit namens "Adler-1" ist erst der 4. Satellit aus Österreich. Er soll in 500 Kilometern Höhe Daten über Weltraum-Schrott sammeln. Weltraum-Schrot können ganz kleine Lack-Splitter von Raketen sein, aber auch von Astronauten verlorenes Werkzeug. Er fliegt sehr schnell und kann dabei Raketen oder Satelliten beschädigen. Schätzungen zufolge gibt es über 150 Millionen Teilchen von Weltraum-Schrott.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© VIRGIN ORBIT
 

"Adler-1" ist nur 30 Zentimeter hoch und 10 Zentimeter breit. Er soll mindestens ein Jahr lang mit einer Geschwindigkeit von rund 25.000 Kilometern pro Stunde durch das Weltall fliegen.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!