Ein Todesopfer nach Überholmanöver in Wien-Floridsdorf

Ein Todesopfer und mehrere Verletzte hat Donnerstagfrüh der Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Brünner Straße in Wien-Floridsdorf gefordert. Gegen 6.00 Uhr prallte auf Höhe des Rendezvousbergs ein mit vier Personen besetzter Mercedes mit einem Skoda zusammen, in dem sich zwei Personen befanden. Dem Unfall ist laut Zeugenaussagen ein verbotenes Überholmanöver vorangegangen.

 

Der mit vier Personen besetzte Mercedes, der mit einem entgegenkommenden Skoda kollidierte, hat laut Zeugenaussagen trotz Verbots überholt, wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer auf Anfrage mitteilte. Bei dem Unfall kam ein 28-jähriger Ungar ums Leben, der auf dem Beifahrersitz des Mercedes gesessen hatte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen den 28-Jährigen, der im Fahrzeug eingeklemmt war und schwerste Wirbelsäulenverletzungen erlitten hatte. Die sofortigen Reanimationsmaßnahmen der Rettungsmitarbeiter blieben jedoch ohne Erfolg.

Nach Polizeiangaben habe der Unfall insgesamt fünf Verletzte gefordert. Im Skoda hätten sich - entgegen anderslautenden Meldungen - zwei Personen, ein Mann und eine Frau, befunden. Das Verkehrsunfallkommando der Wiener Polizei habe die Ermittlungen übernommen, hieß es weiter. Nähere Umstände seien derzeit nicht bekannt. Während der Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr war die Brünner Straße gesperrt. Die Polizei richtete großräumige Umleitungen ein.

Kommentieren