Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WahlmotiveGernot Blümel für Ex-Wähler größtes Argument gegen ÖVP-Wahl

Die Wahltagsbefragung von Peter Hajek zeigt: Das größte Argument die ÖVP nicht zu wählen, ist Spitzenkandidat Gernot Blümel. Ob sich die anderen Spitzenkandidaten größerer Beliebtheit erfreuen, und welche Wahlmotive bei der Wienwahl ausschlaggebend waren, lesen Sie hier.

 

Dass die Wichtigkeit des Spitzenkandidaten unter allen Parteien bei HC Strache vom Team Strache am höchsten ist, dürfte niemanden überraschen. 87 % der eigenen Wähler empfanden Strache als sehr wichtig für die Wahlentscheidung. Danach folgt mit deutlich niedrigeren 39 % Michael Ludwig. Abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt Christoph Wiederkehr von den NEOS.

Kommentare (7)

Kommentieren
dieRealität2020
0
1
Lesenswert?

Fakt dagegen sind die vorhandenen Tatsachen der letzten Jahre und das ist die Wählerstimme.

.
Die Differenz der Wählerstimmen zu 2015 ergibt sich aus der Unzufriedenheit was die FPÖ einfach durch die Regierungsauflösung und die Zeit darnach bis dato verbockt hat. Ein Teil ging nicht zur Wahlurne, aus den Wahlergebnissen ist zu sehen das ein Großteil zur ÖVP, ein Teil zu Strache, ein kleinerer Teil zur SPÖ, zu den Grünen und zu den NEOS, gewandert ist. Das sind Menschen die durch ihre Wählerstimmen das Ergebnis zum Ausdruck brachten. Alles andere ist aus meiner Sicht Kokolores & Nonsens.
.
Ja ja ich weiß, die Details, u.a. welcher Teil war mit oder ohne Papier vorher kacken? wichtig jedoch wäre noch die Frage an alle die Befragten, kennen sie das Wahlprogramm?

VH7F
16
15
Lesenswert?

Wer hat heute den größten Zugewinn?

Blüml?

shorty
4
2
Lesenswert?

Sie meinen

"trotz Blüml"

smithers
0
1
Lesenswert?

Das hat Frau Eberhardt vielleicht übersehen.

kritiker47
11
22
Lesenswert?

Na ja, Frau Eberhardt, wenn man Ihre Titelzeile sieht, fragt man sich,

ob Sie die Ereignisse heute Alle bemerkt haben, oder nicht ?

knapp
3
9
Lesenswert?

Die Titelzeile passt haargenau

Als einziger Spitzenkandidat an erster Stelle derjenigen, die 2015 övp gewählt haben, und diesmal nicht! Wenn man sich Ihren Kommentar durchliest, fragt man sich ob Sie den Artikel gelesen und verstanden haben.

kritiker47
0
1
Lesenswert?

Hallo, knapp,

ja, ja, drehen Sie es, wie Sie es wollen. Die gelungene Verdoppelung der Stimmen können Sie trotzdem NICHT "wegschreiben", oder doch ?