Eine von der OSZE eingesetzte Expertenkommission unter Leitung des Grazer Völkerrechtlers Wolfgang Benedek erhebt in ihrem mehr als 100 Seiten umfassenden Bericht im Zusammenhang mit dem Überfall auf die Ukraine schwere Vorwürfe gegen die russische Seite. "Wir sind auf ein ziemlich klares Muster gestoßen", so Benedek im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. "Es gibt überall eine vielfältige Verletzung des humanitären Völkerrechts, des Kriegsvölkerrechts, der Menschenrechte." Der namhafte internationale Völkerrechtler sieht sogar "Anzeichen von Kriegsverbrechen", etwa in Butscha, allerdings müssen zuvor forensische Untersuchungen durchgeführt bzw. die Täter ausgeforscht werden.