Bundespräsidentenwahl 2022ÖVP-Unterstützung für Van der Bellen mehrt sich

Die ÖVP könnte Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen bei einem erneuten Kandidatur nächstes Jahr unterstützen. Oberösterreichis Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) hält das für eine "ernst zu nehmende Option". Ob Van der Bellen nächstes Jahr erneut antritt, ist aber noch offen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundespräsident Alexander Van der Bellen darf sich zu Weihnachten über mehr Unterstützung freuen.
Bundespräsident Alexander Van der Bellen darf sich zu Weihnachten über mehr Unterstützung freuen. © ORF (Roman Zach-Kiesling)
 

"Zu Weihnachten sagt man die Wahrheit", heißt es. Stimmt der Spruch, darf sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen besonders geschmeichelt fühlen, immerhin wächst die Zahl der ÖVP-Politiker, die sich eine Unterstützung eines erneutes Antreten des 77-jährigen als Staatsoberhaupt vorstellen können. Nach Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter hat auch oberösterreichs ÖVP-Chef Thomas Stelzer seine Unterstützung signalisiert. Der oberösterreichische Landeshauptmann sagte gegenüber den "Oberösterreischischen Nachrichten", er halte das für eine "ernst zu nehmende Option".

Eine "ruhige Kugel" schiebt der Bundespräsident jedenfalls nicht. Immerhin hat Van der Bellen bereits 64 Politikerinnen und Politiker angelobt, darunter mit Kurz, Bierlein, Schallenberg und Nehammer drei Kanzler und die erste Kanzlerin. Dass ihm dennoch nicht der Humor ausging, bewies er bei seiner Rede nach der letzten Regierungskrise, in der er Witze etwa über die "Drehtüre" am Ballhausplatz direkt ansprach.

Kaum Kandidaten bei kommender Wahl?

Die sechsjährige Funktionsperiode des Bundespräsidenten endet aber am 26. Jänner 2023. Daher muss im November 2022 zur Wahl des Staatsoberhaupts aufgerufen werden. Noch sind aber kaum Personen bekannt, die Bundespräsident oder Bundespräsidentin werden wollen. Aus der Hofburg wird die Frage nach einer erneuten Kandidatur Van der Bellens derzeit nicht beantwortet.

Klar ist, dass Marco Pogo, Obmann der Bierpartei, Bundespräsident werden will. Andere Parteien halten sich zu möglichen eigenen Kandidaten aber eher bedeckt.

Breite Unterstützung angedeutet

So ist unsicher, ob Van der Bellen überhaupt chancenreiche Gegenkandidaten bekäme. Denn fast alle Parteien liebäugeln damit, den Amtsinhaber zu unterstützen. Bereits im Sommer hatte Sobotka, als er als ÖVP-Bewerber gehandelt wurde, erklärt, er wünsche sich ein neuerliches Antreten Van der Bellens. Vor einer Woche bekundete auch Platter seine Unterstützung für den ehemaligen Grün-Politiker.

Van der Bellen habe in seiner bisherigen Präsidentschaft mit sehr ruhiger Hand, aber auch entschlossen und staatsmännisch agiert, streute nun auch Stelzer dem amtierenden Staatsoberhaupt Rosen. "Ich schätze seine Arbeit für unser Land, und wir haben auch eine sehr gute und vertrauensvolle Gesprächsbasis. Sollte er sich zu einer erneuten Kandidatur entscheiden, ist es aus meiner Sicht eine ernst zu nehmende Option, ihn dabei zu unterstützen."

Auch aus den Reihen der SPÖ gab es bereits Voraus-Unterstützung: Die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) hat bereits angesichts von Spekulationen über ihre Kandidatur deponiert, die SPÖ solle den Amtsinhaber unterstützen, wenn er neuerlich antritt. Eine Unterstützung der Grünen dürfte dem früheren grünen Parteichef ohnehin sicher sein. Im Sommer wünschten sich zwei Drittel der Bevölkerung einen erneuten Antritt des Staatsoberhaupts.

Lässt es Van der Bellen doch bleiben, ist der Kreis der Anwärter groß und geht neben den bereits erwähnten von Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) über den dann möglicherweise doch überlegenden Dritten Präsidenten Norbert Hofer (FPÖ) bis hin zu Ex-Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Und auch die ÖVP könnte eine Persönlichkeit aus ihrem Reppertoire an Altpolitikern zaubern.

Kommentare (52)
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Van der Bellen

Keine Sorgen, den gibt es nicht mehr , samt der ÖVP::::
Auf das Resultat freue ich mich heute schon!!!!!!!
Und Tschüss!!!!!

a4711
0
2
Lesenswert?

Die ÖVP könnte......... nächstes Jahr unterstützen.

Ist ja logisch.......Oder ?????
Jeder andere hätte so eine Regierung schon längst entlassen und damit würden sich
die Türkis-Schwarzen im Politischen "Niemannsland"
bei !2 bis 15% wiederfinden.
Aber merke :
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Der Wähler hat sich nur einmal " Blenden" lassen !

schandopr
1
1
Lesenswert?

VdB

Auch Nicht-Türkis/Schwarze wünschen eine weitere Periode für unseren Präsidenten.

Patriot
2
5
Lesenswert?

Die Türkis/Schwarzen haben absolut niemanden,

der AvdB auch nur ansatzweise das Wasser reichen könnte!

Pelikan22
3
2
Lesenswert?

Was ist mit Frau Bures?

Ist sie vielleicht auf "Bares für Rares" sitzen geblieben?

jg4186
5
10
Lesenswert?

Unterstützung signalisiert ?

Liebe VP - Politiker*Innen: Bitte nicht allzu viel Unterstützung signalisieren für unseren amtierenden BP, für AvdB, das könnte ihm derzeit nur schaden.
Denn mit der VP, wie wir sie zuletzt kennenlernen durften, hat VdB nichts, aber auch gar nichts gemeinsam.

Bernie1982
10
5
Lesenswert?

VDB

Ist er noch schlimmer als die VP?

Salcher
2
4
Lesenswert?

?????

Was meinst damit?

shaba88
18
10
Lesenswert?

Kommentar

Es wird Zeit für eine Frau, solange es nicht Griss ist.

wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

shaba88

Wir brauchen keinen Bundespräsidenten!

Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@shaba88

Warum?

Eine Einschränkung sollte einen triftigen Grund haben, und der würde mich interessieren.

Lodengrün
3
14
Lesenswert?

Vorschlag.

Nina Proll. Weiß alles. 🤣😂😆

Hildegard11
32
14
Lesenswert?

Frau Bures wäre...

...a) geeignet und b( ein gewisses Gegengewicht zu den Türkisen.
Außerdem scheint sie integer und geachtet.

SoundofThunder
5
21
Lesenswert?

🤔

Gegen AvB: Hat sie keine Chance.

htilzer
8
17
Lesenswert?

Sehr vernünftig Haltung

.

allack
10
24
Lesenswert?

Wahlen

Unserem armen kleinen Land wird dieser riesige Regierungsapparat aufgezwungen. Zig-Millionen teilen sich die Parteien untereinander auf - ohne uns Steuerzahlern darüber Rechenschaft abzulegen. Wir Untertanen nehmen das als Gottgegeben, nur manchmal mit einem kleinen Murren, hin. Und wenn dann aufkommt, dass sie uns belügen und betrügen, sind wir fassungslos.

josef0106
34
18
Lesenswert?

Bundesopa

Wenn die Familie Dir hilft ist der Sieg gewiss
Wie man mit dem Gewissen zurecht kommt - ist eine andere Sache

Lodengrün
9
13
Lesenswert?

Klar, verstehe

Blümel for president. 😂😆🤣

Mein Graz
26
30
Lesenswert?

@josef0106

Wie verquer muss man denken, wenn man VdB mit der "Familie", die sich um S. Kurz gebildet hat, in Verbindung bringt.

wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Mein Graz

Sie sind vielleicht verblendet!
Diese Regierung hätte schon längst zum Teufel gejagt werden......
Aber der Bundespräsident machte nichts , rein gar nichts , deshalb ist er nicht besser!
War auch niemals meine Wahl!

adidasler
12
7
Lesenswert?

@mein graz

und wie blind muss man sein, dass man das aktuelle motto nicht erkennt:
"egal was ihr mit der republik getan habt, unterstützt mich nächstes jahr und ich lass euch ohne neuwahlen weitergewähren - eine hand wäscht die andere und beide bleiben am trog!!

Mein Graz
6
7
Lesenswert?

@adidasler

Dein Posting scheint deiner Phantasie entsprungen zu sein, denn VdB hat sich noch nicht einmal geäußert, ob er wieder antritt.

Nimm nicht VdB ins Ziel, sondern die Schwarzen.

wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

adidasler

DANKE !

josef0106
5
8
Lesenswert?

Familie

Mein Graz
Guten Morgen 🤣🤣🤣

Mein Graz
10
7
Lesenswert?

@josef0106

Was gibt's da zum Zerkugeln?

Die Türkisen selbst brachten die Bezeichnung "Familie" ins Spiel!

josef0106
1
2
Lesenswert?

Familie

Entschuldigen Sie bitte, ich habe versehentlich falsch kommentiert

 
Kommentare 1-26 von 52