Lotterie und Co.Wie das Burgenland zum Pandemie-Musterschüler wurde

Das Burgenland hat sich mit Impflotterie und trotz politischem Zick-Zack-Kurs zum Impfmeister gemausert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ)
Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) © APA/ROBERT JAEGER
 

Der „Impfmeister“. Als solchen bezeichnet sich das Burgenland gerne. Kein Wunder, denn das Bundesland kann als einziges eine Impfquote von über 70 Prozent der Gesamtbevölkerung vorweisen. Die Menschen von der Impfung zu überzeugen, sei laut Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) „der richtige Weg“.

Kommentare (5)
Hildegard11
2
1
Lesenswert?

Wann wird Rendi- Wagner endlich erlöst/abgelöst?

Bei dem Desaster nur 1 % vor der VP zu liegen - unfassbar. VP, SP FP ein einziges Führungspersonaldesaster!! Wo bleibt die Verantwortung für Österreich?

SoundofThunder
1
1
Lesenswert?

🤔

Und wer soll das Zepter übernehmen? Der Schieder?🤢

SoundofThunder
6
4
Lesenswert?

😏

JaJa,wie wurde von den Türkisen darüber gelästert. Impflotterie,Gutscheine,……. Alles Blödsinn.😏

peso
2
4
Lesenswert?

SoundofThunder

NEIN, haben sie nicht, sie haben nur die Benachteiligung der bereits Geimpften kritisiert. Und falls Sie es vergessen haben, AUCH SIE haben diesen Umstand kritisiert und als unnötige Bevorteilung für Impfmuffel gesehen! Schreiben Sie nicht immee die Unwahrheiten

SoundofThunder
1
0
Lesenswert?

😏

Ich meine euch Türkise Poster. Ihr habt es als Lächerlich und als Sinnlose Steuergeldverschwendung abgekanzelt.