Ex-EU-ChefJuncker über Kurz: "Wenn die Vorwürfe stimmen, entsetzen sie mich alle"

Ex-Kommissionschef Jean-Claude Juncker geht im Doppelinterview mit Wiens Bürgermeister Ludwig hart mit seinem Parteifreund Kurz ins Gericht. "Ich habe eine sehr rege politische Fantasie, das hätte ich mir nie vorstellen können." Er, Juncker, sei ein "absoluter Schwarzer." Und: "Die neue ÖVP war mir zu neu."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jean-Claude Juncker beim Exklusiv-Interview mit der Kleinen Zeitung im Büro des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig
Jean-Claude Juncker beim Exklusiv-Interview mit der Kleinen Zeitung im Büro des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig © Christoph Kleinsasser
 

Österreich erlebt turbulente Zeiten. Sebastian Kurz ist immerhin einer ihrer Parteifreunde. Sind Sie enttäuscht?
JEAN-CLAUDE JUNCKER: Ich habe in der Europapolitik nie entlang von Parteilinien gehandelt. Ich habe exzellente Freunde auch in den Reihen der Sozialdemokraten. Wenn man ein öffentliches Amt in Europa bekleidet, muss man Abstand von der Parteipolitik nehmen.

Kommentare (43)
SoundofThunder
5
8
Lesenswert?

🤔

Tja,der Chat Verlauf lässt nichts anderes zu. Da bräuchte man viel Fantasie um da etwas anderes rein zu interpretieren.

Zooropa
29
24
Lesenswert?

Kurz wird bald vergessen sein...

Aber Junker wir als der Kommissionspräsident in die Geschichte eingehen, in dessen Amtszeit der Zerfall der EU begann:

Seine Ursachen werden sein:
- Unfähigkeit zur Sicherung der Außengrenzen in der Flüchtlingskrise
- Nichtverhinderung des Brexit
- Gemeinsame Finanzierung der Staatsschulden und Beginn der Transferunion

Vielgut1000
22
14
Lesenswert?

Natürlich geht Kurz in die Geschichte ein.

Als jüngster Regierungschef Europas, als zweimaliger Altkanzler, als Kanzler mit tollen Wahlsiegen, als Reformer für Österreich, der unserem Land etwas anderes angeboten hat, als immer die gleiche
Grosse Koalition, als Spitzenkandidat, vor dem BK Kern anscheinend solche Angst hatte, dass er Silberstein für seine Wahlkampagne engagierte. undundund...

Lodengrün
6
24
Lesenswert?

Er wird

eingehen als der ÖVPler der diese angesehene Partei mit egoistischen Eskapaden den Ruf ruinierte.

Hieronymus01
7
28
Lesenswert?

Sollte die EU zerfallen..

... dann an den Egoisten und Nationalisten. Die das Pöbel auhetzen und alle Schuld an die Europäische Gemeinschaft sieben.
Siehe GB, HU, Pl.

seinerwe
7
24
Lesenswert?

Manche meinen

scheinheilig ist auch heilig

pescador
0
29
Lesenswert?

„Wenn es ernst wird, muss man lügen"

Mir schwirrt dauernd dieses Zitat im Kopf herum. Wer hat das gesagt? Könnt ihr mir helfen?

Patriot
8
16
Lesenswert?

@pescador: Kurz hat den Rat jedenfalls befolgt!

.

Chruchhill
23
26
Lesenswert?

Gestern noch lautete die Frage,

wofür Juncker die Pletschn bekommen hat. Heute wissen wir's: um auf Kurz nachzutreten.

Ragnar Lodbrok
25
18
Lesenswert?

Kurz und seine mafiösen Handlanger

entsetzen den aufmerksamen Wähler seit Jahren...

Vielgut1000
23
32
Lesenswert?

Passt eine Koalition aus SPÖ,FPÖ,GRüne und Neos zu Österreich?

Jeder ist eingeladen, sich darüber ein Urteil zu bilden.

Lodengrün
42
49
Lesenswert?

In jedem

Fall passt, Grün, Rot und NEOS besser als ÖVP mit irgendjemanden 😆

peter800
25
17
Lesenswert?

..

Das schlimme is du scheinst das wirklich zu glaublenl

Rinder
58
51
Lesenswert?

Juncker

Unfassbar, wer da so interviewt wird, um Österreich noch mehr in den Dreck zu ziehen! Juncker, Kern usw.. Stellt einmal alle Verantwortlichen an den Pranger, die die Regierung seit 4 Jahren nicht arbeiten lassen. Im Hintergrund steht persönliche Eitelkeit und Nichtakzeptanz des Wahlergebnisses. Ich möchte nicht, dass nur einer von diesen Egomanen an die Staatsspitze kommt. Verantwortung tragen auch alle Medien, die zur Hetzjagd beitragen. Die Folgen bedenkt oder versteht wohl kein einziger von diesen Mitschreiern.

krautundrüben
28
41
Lesenswert?

Ihre türkise Wolke, @Rinder löst sich auf

Kurz und seine Truppe hätten ja arbeiten können, sie hätten auch ihre von den Blauen adaptierten Ideen umsetzen können, was sie aber (Gott sei Dank) nie gemacht haben. Und warum nicht? - Wohl auch weil Kurz und seine Truppe hauptsächlich damit beschäftigt waren, auf die auf sie zurecht gebogenen Umfragewerte zu reagieren. Egomanie, Machtrausch und persönliche Eitelkeit kann man genau dieser Truppe zuschreiben. Da gibt es einfach nix mehr schön zu reden!

Rinder
28
14
Lesenswert?

Auflösen

Text genau lesen und das Wort k e i n e r beachten. Lesen ist wichtig.

Heike N.
7
18
Lesenswert?

Ich hab ganz genau gelesen

ich finde das Wort k e i n e r nicht🤔

Lodengrün
13
23
Lesenswert?

Bei den Egomanen

meinten Sie doch die Kurz Gang, oder?

Patriot
37
51
Lesenswert?

Die Türkisen passen nicht zu Österreich!

Die Türkisen passen zu Orbans FIDESZ und zu Polens PiS!

Vielgut1000
32
31
Lesenswert?

Einer freut sich am meisten.

Kickl freut sich freilich am meisten. Ihm ist es gelungen, SPÖ, Grüne und Neos dazu zu bringen, dass er als Regierungsfähig erklärt wird, gell Herr Kogler. Fürchte, dass wird diesen Parteien einmal auf den Kopf fallen. Vielleicht schon bei der nächsten Wahl.

Schnittlauchlocke
11
21
Lesenswert?

Retrograde Amnesie?

Wer hat Kickl zum Innenminister gemacht? Die SPÖ, die Grünen oder die Neos? Bitte klär mich auf!

Lepus52
16
14
Lesenswert?

Ein völliger Unsinn, Ihr Wunschtraum!

Ein Gespräch und eine gemeinsame Vorgehensweise bei einem Mißtrauensantag ist noch lange keine Koalition. Die FPÖ ist unter Kickl und ihrer Coronapolitik für keine der 3 in Frage kommenden Parteien ein Koalitionspartner.
USA und Russland sind gemeinsam mit anderen gegen Nazideutschland vorgegangen und sind trotzdem keine dicken Freunde.

SagServus
17
27
Lesenswert?

Vielleicht schon bei der nächsten Wahl.

Das blaue Schreckgespenst, dass die ÖVP wieder mal hervorkramen will, wird nicht mehr ziehen.

Denn es nimmt der ÖVP keiner mehr ab wenn man dauernd darauf hinweist, dass die anderen ja eventuell mit der FPÖ paktieren könnten, man selbst aber keine Skrupel hat sich die blauen sofort ins Bett zu holen um an der Macht zu bleiben.

jg4186
35
28
Lesenswert?

Großer Europäer

J. C. Juncker war und ist ein großer Europäer.
Und ein großer Freund Österreichs.
Dass sein Wollen und Bemühen - seine Politik - bei Sk & Co. nicht immer gut angekommen ist, liegt nicht an Juncker.
Politiker dieser Weit- und Umsicht brauchen wir mehr - in Europa, in unserem Land.

itsok
15
18
Lesenswert?

Großer Europäer

War und ist ein sehr großer Trinker, der Juncker.....

SoundofThunder
13
38
Lesenswert?

Aber Populisten passen zu Österreich

Und der Österreicher rennt jedem Populisten hinterher.

 
Kommentare 1-26 von 43