GastbeitragWie Ex-Neos-Chef Strolz die Kurz-Tragödie vorhersah

Persönlich wünsche er Sebastian Kurz alles Gute, gerade auch als werdender Vater, sagt Matthias Strolz. Politisch werde er sich auch als Klubobmann nicht halten können. Strolz beruft sich auf eine "vorhersehbare Tragödie", die er der ÖVP bereits 2017 in einem Blogbeitrag vorhergesagt habe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Matthias Strolz war Gründer und von 2012 bis 2018 Vorsitzender der Neos. Blogeintrag von Matthias Strolz vom 14. Mai 2017, an jenem Tag, an dem Sebastian Kurz als neuer Chef der ÖVP ausgelobt wurde.

Erneuerung ja, aber wie?

Heute ist ein bedeutsamer Tag für unser Land. Am Abend werden von einem politischen Mitbewerber voraussichtlich Weichen gestellt, die ein Ende der bisherigen Logik der Zweiten Republik markieren. Das Ende der Volkspartei als staatstragende Partei wird damit schneller kommen, als ich es erwartet habe.

Als Bürger – und selbst als Mitbewerber – habe ich auf eine nachhaltige Rundum-Erneuerung der Volkspartei gehofft. Die Sozialdemokratie braucht diese übrigens ebenso. Denn die Demokratie braucht vitale Parteien und Parlamentskräfte. Warum also kritisiere ich das, was sich hier anbahnt?

Auch wenn es wohl einige Zeit dauern wird, bis es offensichtlich wird: Ich halte die (voraussichtlichen) Entscheidungen der VP-Spitzen für falsch – für unser Land, für die Volkspartei und auch für Kurz persönlich.

9 ½ Einträge ins #Geschichtsbuch aus 9 Perspektiven, warum der autoritäre Kurz-Ansatz mittelfristig nicht funktionieren wird und schlecht für unser Land ist.

1) Als Bürger: Weil wir in Österreich keinen Westentaschen-Orban brauchen.

2) Als Analytiker: Weil er es als Verschnitt von Haider 1986, Grasser 2006 & Stronach 2013 anlegt. Früher oder später sind alle drei gescheitert.

3) Als Beobachter: Weil die Intrigen und Hinterhältigkeit beim Wegmobben von Reinhold Mitterlehner auf Kurz zurückfallen werden.

4) Als Demokrat: Weil Parteien in Demokratien ein Mindestmaß an innerparteilicher Demokratie brauchen, um anschlussfähig für die Demokratie zu sein.

5) Als multipler Gründer: Weil positive Gemeinsamkeit in partizipativen Organisationen durch konstruktives Miteinander und nicht durch Erpressung entsteht.

6) Als Vater: Weil Kinder, die ihre Mutter erpressen, in destruktiven Verstrickungen gefangen sind. Sie sind das Gegenteil von abgenabelt und frei.

7) Als Systemiker: Weil sich die Wucht der Geringschätzung und Aggression gegen die eigene Organisation eines Tages im selben Ausmaß gegen den Aggressor entladen wird.

8) Als Organisationsentwickler: Weil die ÖVP nach dem Kurz-Hype gleichsam tot sein wird. Schade für Österreich, weil sie auch viele historische Verdienste hat.

9) Als Mitbewerber: Weil Österreich eine erneuerte ÖVP bräuchte, keine abgeschaffte. Eine echte Erneuerung hätte Potenzial – für Koalitionen, Land und Menschen.

9 ½: Wer im Leben von einem Extrem ins andere Extrem kippt, dem fehlt meist die Erdung. Die Umstellung von “dezentral-bündisch” auf “autoritär-zentralistisch” ist eine Operation am offenen Herzen der Volkspartei, vollzogen mit Hammer und Küchenmesser. Ich wünsche der ÖVP und Kurz trotzdem alles Gute. Für Österreich hoffe ich, ich möge mich irren. Weil sonst der Schaden für das Land groß sein wird.

Jedenfalls gilt: Mit heute ist Sebastian Kurz Politiker geworden. Das ändert für ihn das Spiel gewaltig. Ich habe Respekt für seine Entschlossenheit, auch wenn ich seine Methoden für nicht okay und seine Haltung sowie seinen gewählten Ansatz für falsch erachte. Wenn er ernsthaft und ehrlich eine neue politische Bewegung gründen wollte, muss er aus der Partei heraustreten. So wird er – auch wenn anfänglich der Hype groß sein wird – eine Säule der Zweiten Republik ziemlich demolieren, ohne dass nach seinem Abgang etwas Tragfähiges vorhanden sein wird.

Kurz wird hier persönlich sicherlich eine andere Sicht der Dinge haben. Als Mitbewerber freue ich mich auf eine kritische Auseinandersetzung in der Wahlarena. Hoffentlich in einem fairen Ringen um die besten Ideen und Lösungen für unser Land.

 

Kommentare (43)
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Nau, ...

... so eine politisch beseelte, ins Schicksal blickende, Weissagung.
Und ja, mit so um die 50zig setzt das ein, man bemüht das Wort, quasi, der Inhalt will ins Wort gefasst sein, aus und in welche Richtung auch immer, auf den Punkt zu.

Chapeau

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: ganz klar

Am schlimmsten sind für die eigene Partei die abgekanzelten Politiker bevor sie die natürliche Politikerpension erreicht haben. So blöd, dass sie selbst tätig werden, sind sie auch nicht, schicken alte Spezies vor und bleiben im Hintergrund. Liste: Faymann, Kern, Mitterlehner, Pilz, Strache etc. die Liste wäre zu lang, aber viele sind Stammgäste bei OE24 mit ihrem Senf.

JohannAmbros
58
8
Lesenswert?

Oh Gott

Jetzt taucht der auch wieder auf….

hbratschi
6
41
Lesenswert?

"oh gott,...

...jetzt taucht er auch wieder auf" - das kannst rufen, wenn der heiligen sebastian wieder erscheinen sollte. besser wäre noch: "gott bewahre uns von dem bösen"...😇

ritus
3
56
Lesenswert?

Strolz war und ist..

...ein sehr gscheiter und geerdeter Mensch. Seine Prognose war so was von genau, weil er das Wesen und die Strategie des Herrn K. damals schon durchschaut hat.
Die ÖVP war in ihrer kontinuierlich sinkenden Bedeutung verzweifelt, hat sich in lustvoller Vorfreude, endlich wieder eine führende politische Kraft zu werden, von Kurz in Geiselhaft nehmen lassen. Ich konnte das damals kaum glauben, dass alle gstandenen Kräfte auf einmal kollektiv vor Kurz den Rücken beugten und sich draufsteigen ließen.
Einer der größten Groupies von Kurz war Khol, der konnte sich gar nicht mehr beruhigen vor Ekstase über den vermeintlichen Heilsbringer, das "größte politische Talent der 2. Republik". Die anderen Parteien waren ja angeblich nur neidisch!

Vielgut1000
13
16
Lesenswert?

Hinfallen - Aufstehen - KRONE Richten - Weitergehen.

Das ist das Motto der ÖVP.

rochuskobler
78
21
Lesenswert?

Er möge schweigen

..selber grenzwertig gewesen, hat er die Politik Gott sei Dank rechtzeitig verlassen und uns mit seiner Nachfolgerin eine schwere Hypothek hinterlassen. Jetzt reiht er sich in die Riege der Senfproduzenten von ehemaligen erfolglosen Parteivorsitzenden nahtlos ein.

hart8144
67
12
Lesenswert?

...wie wahr!

Danke für die treffenden Worte. Warum man solchen "Politleichen" ein mediales Forum bietet ihren Senf dazuzugeben ist mir ein Rätsel.

stb1
5
64
Lesenswert?

…genau lesen

Wenn du genau gelesen hättest, hättest du erkannt, dass Strolz bereits am Beginn der Ära Kurz diese Zeilen geschrieben hat und nicht jetzt.
Die KZ gibt also keiner Politleiche ein Forum, sondern zeigt damit auf, dass das Dilemma mit Kurz für analytisch denkende Menschen absehbar war, jedoch leider nicht für das Wahlvolk und die schwarzen Parteigänger die sich blenden ließen, ansonsten hätte Kurz niemals eine Wahl gewinnen können.

Lila
4
34
Lesenswert?

Wen wählen?

Was ich mich wirklich wirklich frage ist, wen ich bei der nächsten Wahl wählen kann, ohne dass später Skandale auftauchen 😬...

Lodengrün
1
15
Lesenswert?

So wie es

zur Zeit aussieht zunächst auf alle Fälle nicht die ÖVP. 😁

peterbau84
21
3
Lesenswert?

Strolz

Und die Lotto zahlen von Sonntag kann er auch vorher sagen

paulrandig
5
72
Lesenswert?

So ist das halt.

Dem Großteil der Wähler fehlt die intellektuelle Sonnenbrille gegen Blender. Sie halten das Leuchten für das Licht am Ende des Tunnels und merken nicht, dass es von der Lokomotive stammt...

petera
2
94
Lesenswert?

Wow

Eine äußerst treffende Analyse aus einer Zeit wo noch lange nicht alle Fakten bekannt waren.

ultschi1
8
43
Lesenswert?

Im Buch vom Peter Pilz sind alle Dinge auch gut aufgelistet

scionescio
9
72
Lesenswert?

Leider war Herr Strolz auch ein bisschen verhaltensauffällig ...

... aber dumm war er mit Sicherheit nicht - da könnte sich manch anderer Politiker eine SCheibe abschneiden!

Chruchhill
2
82
Lesenswert?

Kompliment für diese

zutreffende Analyse.. Ich hätte mir nicht gedacht, Herrn Strolz einmal Abbitte leisten zu müssen. Ich hatte ihn eigentlich nie ernst genommen.

DergeerdeteSteirer
4
59
Lesenswert?

Da braucht, wie so manche hier im Forum, dem Hrn. Strolz nun niemand etwas absprechen, er ist eben eine Spezies von Mensch welche sich sinnerfassend mit diesen Thematiken auseinandersetzt, logisch analysiert und dadurch einiges vom richtigen Wahrnehmungspunkt und Standpunkt sieht, .......................

es betrifft hier nun die türkise Eitelkeitsriege unter Kurz, es gibt sehr wohl auch in anderen Parteien Leute die sich mal kräftigst an den "Lauschlappen" ziehen sollten !!

Was den türkisen Beraterstabsabhängigen und verblendeten Möchtegern's nun blühen kann und auch wird, dann geht's endlich mal ans eingemachte, wie die Mogelpackungen der vor Eitelkeit erkrankten Analysesüchtigen usw. gehandhabt wurde, auch noch immer wird und ich hoffe nicht mehr lange, schlussendlich endlich mal das bittere Ende naht!
Eines wäre mal wichtig, das hoffentlich einmal auch der berechtigte Zorn des Volkes auf sie einprasseln wird, dann wird es massiv kritisch für diese Riege!

Solche Personen gehören schlicht und einfach aus solch verantwortungsvollen Ämtern rigoros entfernt, entweder arbeiten sie für Österreich und deren Bürger, sonst sind sie so fehl am Platz wie es gar nicht erklärt werden kann!!

Wenn sie nicht dazu im Stande sind, raus in die Arbeitswelt, da wird ihnen das hören und sehen vergehen, weil mit solch Praktiken könnten sie nicht mehr gehen vor lauter Reißnägel in ihren Sohlen!!

HASENADI
11
58
Lesenswert?

Die NEOS sind bei den nächsten Wahlen erste Herausforderer...

für das Spektrum Mitte-Rechts. Die ÖVP kann sich schon warm anziehen, will sie über 20% bleiben, vorausgesetzt, sie kann den türkisen Blinddarm vorher abwerfen.

Balrog206
35
14
Lesenswert?

Und

Spö wird die Altenheime unsicher machen kurz vor der Wahl !

HASENADI
3
22
Lesenswert?

Balrog...,

es gibt Besuch! 😚

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Adi

Das ist schön für dich ich freu mich war Jahr im letzten Jahr nicht so leicht ! 😉

jaenner61
7
26
Lesenswert?

das könnte in der theorie so sein

in der praxis wage ich das aber zu bezweifeln. dazu bräuchte es eine charismatische person an der spitze, wie es eben matthias strotz gewesen wäre. mit meine reisinger wird das meiner meinung nach nichts werden!

HASENADI
3
16
Lesenswert?

Das sehe ich bez. Strolz ähnlich,

wichtiger ist für jede Partei, die dazugewinnen wird, dass sie rechtlich und moralisch "sauber" bleibt, das wird ein entscheidender Vorteil sein gegenüber der ÖVP.

mobile49
9
35
Lesenswert?

mit meinen ausgesprochen netten und hilfsbereiten

nachbarn konnte ich vor kurz über alles diskutieren - WSCH , weltraum , allgemeines , garten , politik und vieles mehr
als kurz aussenminister wurde , war das thema politik zu heiß - sie waren "eingeseift"

jetzt muss ich mir anhören " warum hast du das denn schon vorausgeahnt , dass wir einen nachfolger von haider und grasser haben "

es gab auch einige user - jeder weiß , wer das war - die , genau wie ich , oft beflegelt wurden , weil es nicht gelang , auch uns "einzuseifen" (oder meinetwegen) zu papierln - im wahrsten sinn des wortes

paulrandig
2
9
Lesenswert?

Papierln trifft es am ehesten.

Ich erinnere nur an Mascheks "Schere, Stein, Papier"...

 
Kommentare 1-26 von 43