500 EuroWer den Corona-Bonus fix bekommen soll und wer noch hofft

Die Gewerkschaft mobilisiert, die SPÖ bringt im Parlament einen Abänderungsantrag ein und die Regierungsparteien sondieren, auf welche Anspruchsberechtigten man den Kreis der Bezieher des 500 Euro Corona-Bonus noch erweitern könnte. Morgen fällt der Beschluss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Demo in Wien: "Corona-Bonus für alle!"
Demo in Wien: "Corona-Bonus für alle!" © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Morgen, Donnerstag, soll im Nationalrat jene Gesetzesänderung beschlossen werden, die die Auszahlung des Corona-Bonus ermöglicht. Der Bonus beträgt einmalig durchschnittlich 500 Euro, wer aller Anspruch darauf haben wird, ist noch nicht ganz klar. Aus Kreisen der ÖVP verlautet, dass der Kreis in letzter Minute noch erweitert werden könnte.

Unter dem Motto "Corona-Bonus für alle" hatte heute morgen die Gewerkschaft der Privatangestellten im Verein mit der SPÖ vor dem Parlament in Wien mobilisiert. "So geht man mit den Heldinnen und Helden der Krise nicht um", appellierte GPA-Chefin Barbara Teiber. Im Sitzungssaal unterstrichen die SPÖ-Mandatare mit Taferln ihre Position.

Auf dem Tisch liegt zum einen der Antrag von ÖVP und Grünen, der diesen Bonus für folgende Betroffenengruppen vorsieht:

  • Pflegekräfte im Bereich der stationären Dienste (45.566)
  • Pflegekräfte im Bereich der mobilen Dienste (21.601)
  • Pflegekräfte im Bereich der teilstationären Dienste (1.182)
  • Umfasst ist auch die Behindertenbetreuung - allerdings nur jene Bereiche, die mit pflegerischen Leistungen verbunden sind

Insgesamt wären damit 68.348 der 190.000 Bediensteten in öffentlichen oder gemeinnützigen Krankenhäusern, stationären Pflege-Einrichtungen bzw. mobilen Pflegediensten anspruchsberechtigt - jene nämlich, die in persönlichem Kontakt mit den zu betreuenden oder zu pflegenden Personen kommen.

Die Bundesländer erhalten die Bonusmittel vom Bund ersetzt. Sie können dabei nach Belastung differenzieren und etwa für den Einsatz auf Covid- oder Intensivstationen mehr geben. Ersetzbar sind dabei alle Auszahlungen seit 1. Juni bis Ende Dezember. Der Bund wird dafür bis zu 95 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Zum anderen hat die SPÖ einen Abänderungsantrag eingebracht, der die Zuwendungen mit 500 Euro begrenzt, dafür aber zusätzlich Mitarbeiter umfasst, die mit der persönlichen Versorgung von Menschen in folgenden Einrichtungen befasst sind:

  • Rettungs- und Krankentransportdienste
  • Einrichtungen der Behindertenarbeit
  • Einrichtungen des psychosozialen Dienstes
  • Einrichtungen in der Wohnungslosen und Flüchtlingshilfe
  • alle Kranken- und Kuranstalten

Per Entschließungsantrag fordert die SPÖ die Regierung zusätzlich auf, auch Beschäftigten in der Daseinsvorsorge (Strom, Verkehr, Gas, Müll, etc.) und in anderen unverzichtbaren Branchen, etwa dem Lebensmittelhandel, eine finanzielle Anerkennung zukommen zu lassen.

Eine Sprecherin der ÖVP verwies gegenüber der Kleinen Zeitung darauf, dass Gespräche mit Verhandlungspartnern wie diversen Ministerien über eine mögliche Erweiterung des Bezieherkreises noch laufen.

Corona-Prämie auch für Putzfrauen

Der Bezieherkreis für den Corona-Bonus wird ausgeweitet. Das bestätigte VP-Klubchef August Wöginger der "Kronen Zeitung". Profitieren sollen nun nicht nur Ärzte und Pflegende sondern etwa auch Reinigungskräfte in Krankenhäusern und Spitalstechniker.

Kommentare (5)
dado
2
1
Lesenswert?

Ungerecht

Was ist mit Kindergartenpersonal?
Stressig, ständiger Ansteckung ausgesetzt,,Arbeitsbedingungen und Gehalt besch......
Die Privat Angestellten haben im Dezember einen Bonus bekommen, die Gemeinde Bediensteten keinen. Und jetzt wird wieder nicht von dieser Gruppe gesprochen. Wundern braucht sich keiner wenn Personalmangel herrscht.

Notschik
8
38
Lesenswert?

Sehr spannende Gewichtung

Wenn ich als Verkäuferin viel zu tun hab, weil das Weihnachtsgeschäft drängt, bekomme ich als Dankeschön eine Urlaubssperre reingedrückt. Völlig verständlich, es ist mein Job zu verkaufen, egal ob es da stressig ist oder nicht. Ich will den Pflegeberuf jetzt nicht abwerten, aber es ist schon interessant wie die Verteilung stattfindet. Vielleicht wäre eine allgemeine Aufwertung des Berufsfeld im Bereich der Pflege sinnvoll, als jetzt die Leute kurzfristig mit 500€ zu befrieden. Es gibt viele Branchen die auch durch die Krise getroffen sind und es gibt viele Menschen die sich durch die Verrichtung ihrer Arbeit jeden Tag dem Risiko einer Ansteckung aussetzen. Daher wäre es schön wenn man aufhören würde, einzelne Branchen die gerade am lautesten jammern ruhigstelle und stattdessen langfristige Maßnahmen setzt, die Jammern überflüssig machen.

Mama2903
8
16
Lesenswert?

Reinigungskraft

Ich arbeite als Reinigungskraft,wer zahlt mir mal einen Bonus ,alle anderen hatten schon das Vergnügen . Auf uns wurde bis jetzt vergessen

CeaSanddorn
0
8
Lesenswert?

+

ich würde ihnen nen Bonus geben - finde ihre Branche äußerst wichtig und zuletzt erst recht.

umo10
8
10
Lesenswert?

Wie beim Häusl bauen

Am Schluss stock ma den Kredit (vom Steuerzahler) auf und kaufen uns noch ein neues Auto dazu