Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mücksteins DatensammlungWarum der Corona-Status mit Einkommensdaten verknüpft werden soll

Einkommen, Bildung, Krankenstand: Per Gesetz soll im Gesundheitsministerium bald eine umfangreiche Datensammlung entstehen. Datenschützer schlagen Alarm. Im Gesundheitsministerium besteht man aber darauf, die Daten für die Pandemiebekämpfung zu brauchen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Gesetzesnovelle dient auch als Grundlage für den Grünen Pass. © imago images/MiS (via www.imago-images.de)
 

Eine Novelle des Epidemie- und COVID-Maßnahmengesetz sorgt derzeit für heftige Kritik und große Bedenken bei Datenschutzexperten und den Sozialversicherungsträgern. Das Gesetz, dessen Begutachtungsfrist am Mittwoch zu Ende gegangen ist, bildet auch die Grundlage für den Grünen Pass.

Kommentare (33)
Kommentieren
GordonKelz
0
20
Lesenswert?

Was für SCHWACHSINNIGE Begründung!!

Gordon

helmutmayr
14
22
Lesenswert?

Die Grünen

sind genetisch bedingt eine Partei der Bevormunder. Kurz strebt nach Autokratie. Die passen also nicht nur farblich gut zusammen.

wollanig
19
11
Lesenswert?

klingt dramatisch,

aber der Staat weiß ohnehin alles über uns bzw. ist alles abrufbar. Gerade das Einkommen ist komplett durchleuchtet.

FRED4712
2
50
Lesenswert?

die wenigsten sind so weit weg

von verschwörungstheorien wie ich, aber das hier geht zu weit und ist sinnlos ......es werden ja wohl (hoffentlich) künftig die menschen mit hohem Einkommen nicht eher geimpft als die ärmeren....also was soll das mit dem einkommen und arbeitslosigkeit etc. ????? die sollen dort eintragen wer geimpft ist und wer nicht und fertig....und personendaten sollen die sich meinetwegen aus den krankenhausunterlagen von den dort liegenden oder toten holen.....das wird für statistiken wohl reichen und für sonst braucht man das sicher nicht.

compositore
5
43
Lesenswert?

Ich mag ihn zwar auch nicht,

aber wehe der Kikl hätt das vorgeschlagen, gell Frau Maurer.

Hardy1
68
18
Lesenswert?

Hauptsache....

....einfach dagegen sein. Egal, um welchen Bereich es geht: ablehnen, sudern, nörgeln, besserwissen....man ist gegen jede Regierungsentscheidung. Es ist ein Glück für Österreich, von keinem Kickl, Leichtfried, Berlakowitsch und co regiert zu werden.

glashaus
3
31
Lesenswert?

Hardy,

entweder sie verstehen nicht worauf das hinauslaufen soll oder sie sind der türkiesgrüne Regierungssprecher.

fon2024
5
44
Lesenswert?

Andaman

hardy1 gegen einen Blödsinn muß man dagegen sein,Einkommen ,Krankenstand usw. ist wie in einer Diktatur.

Hardy1
19
11
Lesenswert?

Na ja...

....ihr glaubt wohl wirklich , dass unsere Daten noch irgendwo geheim sind??

diss
19
58
Lesenswert?

Da hilft nur eines:

Abmelden von ELGA!
Ablehen der APP für den grünen Pass!

Hallodri74
12
88
Lesenswert?

Alleine diese Gedankengänge...

.. der regierenden Parteien sind extrem gefährlich!

Sollte bei jedem eigentlich ein Licht aufgehen, außer bei unterbelichteten eben!

DergeerderteSteirer
3
49
Lesenswert?

Genau @Hallodri74, das sehe ich auch so,......


Diese Absicht birgt daß die Bürger zu gläsernen Objekten werden, die diktatorischen Wesenszüge in der Denkweise lassen grüßen!!

Anton Fritz
10
83
Lesenswert?

Datenhunger der Grünen

Jede andere politische Franktion oder Berufsgruppe würde bei solchen Begehrlichkeiten von den Grünen sprichwörtlich "ans Kreuz genagelt" werden. Aber die Grünen selbst dürfen derzeit ja alles.
Nein zu einem sinnlosen Datenhunger.

leli
59
15
Lesenswert?

Ganz so

Ist es nicht, wie angedeutet. Natürlich sind einkommen, bildung, arbeitslosigkeit und ä. Gesundheitsrelevant. Darauf wird ja immer wieder hingewiesen. Die verschränkung selbstverständlich anonymisierter daten passiert in der wissenschaft und wohl auch von unternehmen (cookies, etc.) Laufend. Ohne dieser zusammenschau können keine umseitigen entscheidungen wofür oder wogegen auch immer getroffen werden. Selbstverständlich muss alles getan werden, dass die anonymisierung gewahrt bleibt und
Ziel und zweck von abfrage und nutzung kontrolliert werden und transparent sind.

compositore
3
11
Lesenswert?

Abfrage und Nutzung kontrolliert, transparent ...

Eh klar, das funktioniert tadellos, selbstverständlich wird alles dafür getan, da gabs noch nie Probleme bei uns in Ö.
:-(

GustavoGans
6
72
Lesenswert?

Selbst wenn

zwei Personen die gleiche Geschichte haben ( also, gleicher Beruf, gleiches Einkommen, gleiche Arbeitslosigkeit, gleiche Krankenstânde, ...) heißt es noch lange nicht, dass beide Personen den Virus einfangen, beide Personen den Virus weiter verbreiten oder beide Personen Impfbefürworter oder Impfgegner sind.
Für was benötigt man also all diese heiklen Daten?

leli
17
6
Lesenswert?

Zwei

Ist nicht repräsentativ.🙈

berta47
1
22
Lesenswert?

Wo bleibt der Mensch? Denken Sie darüber nach!

kleinezeitung.at/kultur/buecher/5725518/Verhaltensforscher_Kurt-Kotrschal_Groessenwahn-gehoert-zum-Menschen
Und zweitens hat künstliche Intelligenz nichts mit Intelligenz zu tun, es sind Algorithmen. Die typisch menschliche Art, über Dinge nachzudenken, flexibel zu sein, Standpunkte zu entwickeln, emotionale Einstellungen zu haben – das kann kein Algorithmus. Ich fürchte mich eher vor Leuten, die sehr gut darin sind, künstliche Intelligenz in ihrem Sinne einzusetzen.

sciencev2.orf.at/stories/1734585/index.html - Tabus sind implizite Handlungsanleitungen
Das hat mit der Tabuisierung von Misserfolg zu tun. Die Wissenschaft darf nicht darüber reden, was sie nicht kann. Sie muss ständig darüber reden, wie toll sie ist, was sie alles kontrollieren wird und wie schnell das alles gehen wird. Sie muss sich in einen Versprechensrausch hineinmanövrieren, der nie einhaltbar ist.
Schauen wir uns das Beispiel Ignaz Semmelweis an: Allein die Vorstellung, dass Ärzte daran schuld sein könnten, dass Menschen sterben, war damals einfach unfassbar. Das wurde von der wissenschaftlichen Community als völlig absurd abgetan. Hier sieht man sehr schön, wie soziale Sanktionen funktionieren: Was nicht gesagt werden darf, wird abgedrängt.

OE39
14
68
Lesenswert?

China lässt grüßen

aber es gibt ja keine Verschwörungstheorien, oder? Leute, wacht endlich auf, bevor es zu spät ist.

Peterkarl Moscher
7
55
Lesenswert?

DDR METHODEN NEIN DANKE !

DDR Verhältnisse alles über den Bürger wissen und alles wissen was der
plant und vorhat. Sicher Nicht!

Schubarsky
34
16
Lesenswert?

"...besteht man aber darauf, die Daten für die Pandemiebekämpfung zu brauchen"

...ja, ja. Sollen die machen, die sich ohne Maske & Impfung & Test & Abstand eh nicht aus dem Haus trauen.

peter800
7
28
Lesenswert?

Für uns..

.. In der Firma wäre auch extrem wichtige Mailkorrespondenzen aufzubehalten und bewerbungsunterlagen in Evidenz zu führen.. Dank dem DSGVO dreck dürfen wir das nicht was uns mega Probleme bereitet das Ganze Jahr.. Wenn die dürfen dann will ich bitte wieder auch dürfen

qualtinger
8
88
Lesenswert?

DSGVO - mehr oder weniger wertlos

Die Datenschutzgrundverordnung ist damit das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben ist. Diese Verknüpfung von Daten ist höchst bedenklich und absolut abzulehnen!

digitalsurvivor
24
3
Lesenswert?

Hat nix mit der DSGVOzu

Behörden und öffentliche Stellen sind von der DSGVO ausgenommen.

menatwork
3
58
Lesenswert?

"Die Daten sind selbstverständlich weiter pseudonym"

Diese Aussage macht deutlich, dass die Verantwortlichen die Kritik leider nicht verstanden haben.

Eine Kombination aus Wohnort, Krankenständen, Bildungsgrad und Erwerbsbiografie samt allen Details kann nicht dadurch pseudonymisiert werden, dass man ID oder Namenspalte weglässt - bei der kleinen Gesamtmenge ist ein derartige Kombination immer auf ein Individuum rückzuführen,

babeblue
3
57
Lesenswert?

Wozu ...

... haben wir eine Datenschutzgrundverordnung?

 
Kommentare 1-26 von 33