Rückführungs-PlanNehammer will Plan zur Migranten-Rückführung am Balkan

"Wir müssen die richtigen Signale in die Herkunftsländer senden. Viele irreguläre Migranten, die sich auf den Weg nach Europa machen, haben keine Bleibeberechtigung", so Nehammer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HANS PUNZ
 

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) will gemeinsam mit mehreren Westbalkanländern einen "Rückführungs-Plan" für illegale Migranten erarbeiten. Dafür reist er heute, Dienstag, bis Donnerstag zu Arbeitsgesprächen nach Nordmazedonien, Bosnien-Herzegowina und Serbien. Dort trifft er österreichische Grenzpolizisten sowie seine Amtskollegen. Zentrales Thema ist ein gemeinsames Vorgehen gegen illegale Migration und die Bekämpfung von Schlepperei und organisierter Kriminalität.

Bereits Mitte April hatte sich Nehammer als Hardliner in der Migrationsfrage präsentiert und ein Pilotprojekt zur Rückführung von Migranten ohne Bleibewahrscheinlichkeit in die Herkunftsländer angekündigt. Der sogenannte "Rückführungs-Plan" soll nunmehr mit seinen Amtskollegen erarbeitet werden.

Wer kein Recht auf Asyl hat, muss zurück in die Heimat gebracht werden.

Innenminister Karl Nehammer

"Wir müssen die richtigen Signale in die Herkunftsländer senden. Viele irreguläre Migranten, die sich auf den Weg nach Europa machen, haben keine Bleibeberechtigung. Dabei muss klar sein: Wer kein Recht auf Asyl hat, muss zurück in die Heimat gebracht werden", forderte der Innenminister im Vorfeld seiner Westbalkanreise. Damit müsse "bereits vor den Toren der EU" begonnen werden, "in den Ländern, wo sich derzeit viele irreguläre Migranten aufhalten. Wir wollen damit Schleppern die Geschäftsgrundlage entziehen und verhindern, dass sich irreguläre Migranten überhaupt auf den Weg nach Europa und Österreich machen."

Kommentare (5)
argus13
0
6
Lesenswert?

EU

hat bisher versagt und versagt auch weiterhin wie bei allen großen Problemen. Die Asylanträge steigen wieder- wie kann das bei den behaupteten Grenzkontrollen möglich sein? Vielleicht schafft er es, dass verurteilte Asylanten entweder direkt heimgeschickt werden, oder diese von den Nachbarländern durch´geschleust werden, bis sie an der EU Außengrenze ankommen. Erdogan hat mit dem Sofagate noch etwas gut zu machen! Allerdings muss er auch Italien ins Boot holen, damit diese Asylanten nicht zu uns weiterwinken!

gehtso
4
1
Lesenswert?

ich würde

an seiner Stelle mal mit Herrn Kurz reden, der war schlie0ßlich Außenminister und das war ja eines seiner Kernthemen, er hat da bestimmt ganz tolle Verträge ausgehandelt!

Sam125
4
11
Lesenswert?

Danke Herr Nehammer,für zumindest den guten Willen die illegale Migration nach

Mitteleuropa einzudämmen! Doch solange die linken Multikultiparteien und ihre dazugehörigen Politiker, nicht endlich damit aufhören,genau diese ILLEGALE MIGRATION Und ihre dazugehörigen SCHLEPPER mit allen nur möglichen Mitteln zu unterstützen,wird daraus nichts werden! Das einzige,was wir alle tun können ist,Parteien und ihre dazugehörigen Politiker,die diese ILLEGALE MIGRATION und ihre Schlepper auch noch fördern und unterstützen,einfach nicht mehr zu WÄHLEN!!!

wischi_waschi
17
8
Lesenswert?

Nehammer

Wieso sind Sie noch im Amt?
Terroristenbekämpfung??????

kritik53
1
4
Lesenswert?

Terroristen

Das Terroristenproblem entstand im allgemeinen dadurch, dass wir viel zu viele illegale Migranten haben.