Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ComebackWas das Land jetzt bräuchte – und was die Regierung ankündigt

Investitionen in Ökologisierung, Bildung und Arbeitnehmerqualifizierung empfehlen Experten. Oder anders gesagt: einfach die seit Jahr und Tag bekannte To-do-Liste für Österreich abzuarbeiten.

© dpa/dpaweb
 

Am Wochenende hat die türkis-grüne Koalition nach Wochen negativer Schlagzeilen den Befreiungsschlag versucht - und einen "Comeback-Plan" angekündigt, mit dem sich Österreich "aus der Krise investieren" solle. Betonung auf "angekündigt" - denn abseits der Erklärung, das Budget 2021 noch einmal aufschnüren zu wollen, und schönen Überschriften ("Digitalisierung - Öffi-Ausbau - Ökologisierung") war bisher wenig Konkretes zu erfahren, was dieser Plan denn so beinhalten soll.

Kommentare (11)
Kommentieren
Laser19
1
0
Lesenswert?

Auf das Wichtigste hat das Comeback-Team leider vergessen

die Transformation eines Höchststeuerlandes in eines mit moderater Steuerbelastung.

UHBP
2
2
Lesenswert?

@las...

Ein Höchststeuerland sind wir aber nur bei der Belastung von Arbeitseinkommen, wenn es um das Vermögen der Reichen und Reichsten geht, ist Österreich eine Niedrigststeueroase.

stprei
2
10
Lesenswert?

Wenig

Wenn man der Regierung wenig Konkretes und hübsche Überschriften vorwirft, dann Experten und Sozialpartner befragt und dort nur wenig Konkretes, schöne Schlagwörter und das immer gleiche Geschwurbel von Digitalisierung und Ökologisierung kommt, beißt sich die Katze in den Schwanz.

Es gäbe 1000 verschiedene Punkte, die man aufgreifen kann und die wirklich konkret wären, von den schwachsinnig niedrig dotierten ÖMAG-Förderungen für Speicher und Solar über das Fehlen von Förderprogrammen auf Landesebene, das Ladestellenchaos, die 1-2-3-Öffikarte, die veraltete Infrastruktur bei Heer, Ämtern und Schulen, die landesspezifisch unterschiedlichen Anforderungen an Pädagogen, die mangelnde Mobilität von Studierenden, die Frage der Wasserkraft und Windkraft, den Breitbandausbau mit Glasfaser (und nicht nur 5G).

In dem Artikel ist genau nichts Konkretes enthalten.

altbayer
1
8
Lesenswert?

In Schwung bringen...... ?

Die Produktion und das Gewerbe laufen auf Hochtouren.
Da werden Fachkräfte gesucht (und nicht gefunden) - diese Fachkräfte gehen uns ab.

Wir brauchen keinen arbeitslosen Fitnesstrainer einen Kurs zum Computerführerschein bezahlen - das was er dort lernt, kann er selbst besser als der Lehrer (der noch immer von MS-DOS 1.0 träumt).
Wir brauchen ausgebildete Facharbeiter und keine Freizeit-Bespaßungskünstler. - die Lehre gehört gefördert. Junge Menschen zu guten Facharbeitern ausgebildet
- sonst tscheppert es in 10 Jahren in Österreich gewaltig.
Ein Bespiel: Baustelle mit 17 Facharbeitern, davon 14 über 50 Jahre alt.
- die 3 unter 50 Jahre sind Polen, die in Österreich arbeiten. In 10 Jahren wird das Lohniveau in Polen so hoch sein, dass es sich nicht mehr auszahlt nach Österreich zu pendeln - zur Zeit Verdienst ca. 2500,- netto.

In Österreich werden wir Freizeitindustrie fördern- nur werden wir keine Menschen mehr haben, die die Infrastruktur für die Freizeiteinrichtungen herstellen.

Laser19
1
1
Lesenswert?

Der Mangel an Facharbeitern ist ein Märchen das gerne erzählt wird

dort wo ordentlich gezahlt wird gibt es keinen Mangel

UHBP
2
2
Lesenswert?

@alt...

Stellt sich nur die Frage: Warum die Unternehmer keine Facharbeiter ausbilden? Es wird schon seit vielen Jahren, von allen Seiten der Wirtschaft und Unternehmer gejammert, dass sie keine Facharbeiter haben. Wieviele haben sie selbst ausgebildet?

hansi01
16
24
Lesenswert?

Bla, bla, bla, typisch Kurz Regierung

Viel Ankündigen, wenig sagen. Eines was mit Sicherheit kommt ist, dass die Arbeitslosigkeit zu einen bestimmten Grad von selber zurück geht (Gastronomie) und das vom vielen Geld viel im nirgendwo verschwinden wird.

VH7F
0
23
Lesenswert?

Wer derzeit bauen will, ist mit hoher Inflation konfrontiert

Es gibt in vielen Bereichen Engpässe und wilde Preiserhöhungen.

warmuthhans
8
1
Lesenswert?

Preiserhöhungen

Da ist auch kurz schuld kikl hätte das besser gemacht aber wie weiss er erst in ein paar jahren

mtttt
0
1
Lesenswert?

wie angrennt

muss man für so einen Kommentar sein. Kickl hätte weltweit die Rohstoffpreise unter Kontrolle gebracht. Wenn Dummheit schmerzen würde, würde ich sofort Pharmaaktien kaufen.

altbayer
1
3
Lesenswert?

Rohstoffe

Weil es durch die enorme Produktion zu Engpässen bei den Rohstoffen kommt - also dürfte die Produktion gut laufen.
Aber laut diesem Bericht brauchen wir nur ein paar Kindergärtner mehr und das Problem ist aus der Welt.