Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Keine Lockerung vor OsternWirts- und Kaffeehäuser sind fünf Monate zu

Statt Lockerungen verkündet die Bundesregierung eine Verlängerung des Lockdowns bis Ostern. Seit Ausbruch der Pandemie sind Wirtshäuser somit wohl sieben Monate geschlossen.

© APA/Roland Schlager
 

Vor Ostern wird es wohl zu keinen Lockerungen des Corona-Lockdowns kommen. Das verkündete Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einem Pressestatement im Anschluss an den Corona-Gipfel, der im Kanzleramt stattgefunden hatte. Gasthäuser und Restaurants bleiben also ebenso weiter geschlossen wie Hotels (für Urlauber), Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen.

Beisln sind sieben Monate zu

Gasthäuser, Restaurants, Kaffeehäusern sind damit voraussichtlich fünf Monate geschlossen (von Anfang November bis Anfang April). Fügt man noch die zwei Monate von Mitte März bis Mitte Mai dazu, ist die Gastronomie seit Ausbruch der Pandemien sieben Monate geschlossen, Hotels sogar siebeneinhalb Monate.

Vor einer Woche habe man "vorsichtige Öffnungsschritte" gesetzt, nun habe man beraten. Es gebe "nach wie vor eine stabile Infektionslage" im Land, man habe jedoch mit Virus-Mutationen zu kämpfen. Weil die Situation deshalb weiterhin "nicht berechenbar" sei, werde man erst in zwei Wochen am 1. März erneut über Öffnungsschritte beraten. "Derzeit wären weitere Öffnungsschritte nicht möglich, aktuell gehen wir davon aus, dass diese in der Zeit rund um Ostern möglich werden." Über Details wolle man in zwei Wochen beraten. Zudem: Wenn mehr Menschen der "vulnerablen Gruppe" geimpft seien, könne man auch höhere Infektionszahlen "ertragen", so der Kanzler auf die Frage, warum kein genauer Wert für Öffnungen genannt wird.

Laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sei es nach den jüngsten Lockerungen zu früh, um zu sagen, ob sich diese auf das Infektionsgeschehen auswirken. Mit vielen Tests und Vorsichtsmaßnahmen hoffe man nun, "bis Ostern gut durchzukommen". Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) zeigte sich überzeugt, dass besseres Wetter schrittweise Öffnungen erleichtern werde. Und er betonte die Wichtigkeit von verfügbaren Tests.

Der Vizerektor der MedUni Wien, Oswald Wagner, sprach bei der Pressekonferenz von möglichen ersten Öffnungsschritten "besonders im Kultursektor": "Die Menschen werden wieder ins Kino, ins Theater, in die Oper gehen wollen."

"Keine Verschärfungen, keine Lockerungen"

"Es wird keine Verschärfungen geben, das ist die gute Nachricht, aber es wird auch keine weiteren Lockerungen geben", mit diesen Worten hatte der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) Montagmittag das Bundeskanzleramt betreten. Bei der Pressekonferenz betonte auch er die Ungewissheit, was die Auswirkungen der Öffnungsschritte betrifft. Ihn stimme jedoch die große Zahl an Tests zuversichtlich. Diese habe ihm gezeigt: "Die Österreicherin, der Österreicher braucht so ein kleines Stubserl, damit er wieder zum Friseur gehen darf."

Gleichzeitig sprach er sich im Vorfeld gegen die Nennung eines konkreten Datums für die Öffnung aus. "Wir werden frühestens in einer Woche wissen, wie sich die vor einer Woche gemachten Öffnungsschritte und die Virusmutationen auswirken." Schützenhöfer, der aktueller Vorsitzender der LH-Konferenz ist, äußerte Verständnis dafür, dass die Betroffenen "Perspektiven brauchen, aber ich bin dagegen jetzt schon einen Zeitpunkt zu nennen.

Kaiser will Perspektiven

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) sprach sich vor den Beratungen ebenfalls gegen weitere Öffnungen abseits des Handels und der Schulen aus, er forderte aber sehr wohl "Perspektiven und konkrete Zeiträume" für die Betroffenen. Er wünscht sich zudem, dass man nicht nur auf die Inzidenz schaue, dann das große Ziel, die älteren und vulnerablen zu schützen, werde immer mehr erreicht. Man müsse daher bei den Maßnahmen nicht nur abwägen, "was sie schützen, sondern auch, was sie zerstören". Als Beispiel für mögliche baldige Lockerungen nannte er das Trainieren in Sportvereinen.

Die türkis-grüne Bundesregierung berät am heutigen Montag den ganzen Tag mit Experten aus Medizin und Wissenschaft sowie mit Vertretern der Länder und Parlamentsparteien über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Die Gespräche im Bundeskanzleramt haben am Vormittag begonnen. Als Erstes wurde mit Medizinern (Virologen, Infektiologe, Epidemiologen und Vertreter des Impfgremiums) sowie Komplexitätsforschern beraten. Danach waren die Vertreter der Parlamentsparteien und im Anschluss die Landeshauptleute geladen. Pressekonferenz bekannt gegeben.

Rendi-Wagner gegen Öffnungen

Dafür sprach sich auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner aus. Ganz im Gegenteil betonte sie ein weiteres Mal, dass das Lockdown-Ende letzte Woche eindeutig zu früh gekommen sei. Das zeige die unsichere Situation in Tirol, aber auch die gefährliche Entwicklung der Virus-Mutationen: "Ich will, dass Österreich sicher durch die nächsten Monate kommt - ohne ein ständiges Auf- und Zusperren mit weiteren Lockdowns. Deshalb braucht es den Weg der Sicherheit und der Kontrolle."

Branchenvertreter äußerten bereits vor dem Wochenende die Befürchtung, dass nicht mit baldigem Aufsperren zu rechnen ist. "Die Regierung denkt offenbar nicht daran, dass Anfang März etwas öffnen könnte", hieß es zuletzt aus der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Das Infektionsgeschehen in den vergangenen Tagen verlaufe weiterhin stabil, betonte Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne). Allerdings rechnet er mit einem Anstieg der Infektionen aufgrund der jüngsten Öffnung des Handels und Lockerungen bei den Schulen.

Nach Wien und Niederösterreich vor einer Woche haben heute auch in den restlichen sieben Bundesländern die Semesterferien für rund 690.000 Schüler geendet. Nach wochenlangem Distance Learning findet an Volksschulen nun wieder normaler Präsenzunterricht statt, an den übrigen Schulen ist Schichtbetrieb. Teilnehmen darf nur, wer einen Antigenschnelltest durchführt.

Kommentare (99+)
Kommentieren
UHBP
0
1
Lesenswert?

In Wirklichkeit ist ja viel erlaubt.

Man muss halt nur wissen wie man es angeht.
Warum verbietet die Regierung das Nächtigen in Beherbergunsunternehmen in Schigebieten nicht generell? Weil es sich eh nur wenige (Freunde) richten können. Ein Unternehmen und eine Dienstreise und schon kannst dich überall einquartieren und "Schiurlaub" machen.

47er
3
5
Lesenswert?

Der Staat würde sich viel ersparen, wenn er wie in Schweden das Schicksal der Gefährdeten diesen selbst überlassen würde.

Die Natur macht uns das eh vor, wer nicht widerstandsfähig genug oder schon zu alt ist, muß halt mit dem Schlimmsten rechnen, ganz wie es auch die Na##schergen vor 80 Jahren gezeigt haben. Die Rücksichtlosigkeit mancher Gruppen ist schon beschämend, dabei ist die Jugend viel aufgeschlossener, als manche primitiven Sturschädel. (Gestern wollte ein solcher unbedingt beim Frisör OHNE Attest Haare schneiden lassen und hat mit der Bedienung eine Viertelstunde gezankt, bevor er beleidigend davon ging). Dass es zu dieser Pandemie gekommen ist, ist m.E. eh nur der Zauberlehrling Mensch schuld, Massentourismus weltweit, Monokutur überall, Regenwälder niederbrennen, Massentierhaltung ist nur noch mit Chemie möglich, unbegrenzter Flug und Schiffsverkehr, u.n.v.m. Die Natur wartet schon mit den nächsten Ereignissen.

Plantago
0
1
Lesenswert?

Ich werde meinen Schiffsverkehr

jetzt umgehend einstellen.

natchen
4
20
Lesenswert?

Nur

weiter so und die Wirtschaft an die Wand fahren, ja die Herrn die dies bestimmen bekommen sowieso vom Staat ein tolles Geld.

Guccighost
13
11
Lesenswert?

Sorry

Aber was kann die Regierung dafür,
Wenn die Bevölkerung zu dumm ist und sich gegenseitig ansteckt.
Würde sich jeder an die Regeln halten wären die Zahlen bei weiten besser.

one2go
4
15
Lesenswert?

Verhältnismäßig

Restaurants/Gasthäuser/Hotels weiterhin zu, Beschränkungen bei persönlichen Treffen, kein Kontakt mit den Großeltern, ABER wie am Bild ersichtlich, sitzen hier weit über 10 Personen (Politiker und Beamte) auf einem Haufen - kein Abstand aber zumindest für das Foto mit Maske - eine Videokonferenz wäre als Vorbild wohl effektiver / einfach alles nur noch zum 🤢🤮🤮🤮!

Guccighost
6
4
Lesenswert?

Geh dich vormittags testen

Dann kannst Nachmittag zu deinen Großeltern.
Keine Ausreden mehr

Civium
1
12
Lesenswert?

Was ist ein Wirtshaus und

was ist ein Kaffeehaushaus ?? Glaube mich leicht neblig zu erinnern!

maexx558
9
30
Lesenswert?

Wenn ich ein Lokal hätte

würde ich einfach aufsperren und so lange prozessieren bis der Verfassungsgerichtshof mir Recht gibt.
Dieser Lockdown ist mit nichts mehr zu rechtfertigen ( Intensivbetten, etc.)

Guccighost
6
3
Lesenswert?

Es ist gut

Dass Leute wie du kein Lokal besitzen

KnairolF
25
7
Lesenswert?

In F(PÖ)antasia vielleicht

Sofern du kein Tiroler Hotelier bist, würdest du (zurecht) für deine fehlende Solidarität angezeigt und weggeklagt werden. Vielleicht hast du es noch nicht gemerkt, aber es gibt eine Pandemie. Aus der kommen wir nur gemeinsam heraus. Wenn nur 2/3 der nicht FPÖ Wähler sich dran halten reicht das nicht.

maexx558
2
6
Lesenswert?

muss dich enttäuschen

ich (bin) war ein grüner und für mich sind Zahlen, Daten, Fakten wichtig. Ich bin jedoch noch verwirrt was die Handlungsweise der Regierung anbelangt.
Die Frage die sich mir stellt ist, wollen sie die KMU´s zerstören oder sind sie wirklich so unfähig?

covi
3
8
Lesenswert?

KnairolF

Man liest viel Schwachsinn hier in den Kommentaren, aber so einen SCHWACHSINN noch nie!

Possan
3
34
Lesenswert?

Abgesehen von der hauptproblematik

Mich stört diese aufdringlich joviale diktion ..... ich brauch kein stubserl oder impferl oder sonstwas niedliches!!
augenzwinkernd, von oben herab (... dann werden’s scho brav, die Österreicher, geht ja !) bitte mit kleinen Kindern versuchen. Als gstandener Steirer 😉 versteh ich auch eine erwachsene Sprache.

harri156
1
4
Lesenswert?

Erwachsenen Sprache?

Jetzt wo sie uns den Babyelefanten weggenommen haben? Wie soll ich den Abstand einhalten können? Und Bussi Bussi darf ich im HalliGalli auch nicht .....

DergeerderteSteirer
2
13
Lesenswert?

Vollkommen korrekt @Possan, "Als gstandener Steirer 😉 versteh ich auch eine erwachsene Sprache."

Die praktizierte Jovialität können sich die Granden (ob sie's wirklich sind bleibt dahin gestellt) der Politik ersparen, es gehören "nötige und faktenbasierende" Maßnahmen evaluiert, erörtert und durchgezogen !
Die Meckerer, Suderer und Ignoranten wird es immer geben, leider, jene die sich vor lauter Unwissenheit lauthals dagegen aufzustellen versuchen, ständig versuchen Unruhe und Aufstachlerei zu provozieren gehören ohne wenn und aber in die Schranken gewiesen !
Denn Tasachen was diese Pandemie betrifft gehört realistisch ins Auge geschaut, sich schlicht und einfach flexibel angepasst und das Tun und das Handeln danach ausgerichtet, alles andere sind hohle, provokative wie Unruhe stiftende Phrasen !!

Stony8762
11
6
Lesenswert?

---

In letzter Zeit ist gut zu beobachten, dass die Kommentare in diesem Forum stark an Gehässigkeit zulegen! Einigen scheint der längere Alkentzug nicht zu bekommen! Nur damit ich auch meinen Teil dazu beitrage!

Stony8762
108
31
Lesenswert?

Keine Lockerung vor Ostern

Diese Entscheidung ist in vollem Umfang richtig!
Punkt! Aus!

DannyHanny
46
40
Lesenswert?

Stony

Eigentlich drängt sich eine Sache immer mehr auf:
Wenn nicht die Allgemeinheit durch die immensen Krankenhaus/ Rehakosten belastet würde....müsste man den ganzen Suderern, Jammerern und "Virus gibt's kann" Dümmlingen, die nach Aufsperren, ihrem Wirten und allem möglichen plärren.....ermöglichen eine Sars Cov2 Infektionen durchzumachen! Mit all den tollen " Zusatzleistungen" die der Virus so im Gebäck hat!........All Inclusive.....sozusagen!
Gibt einige mir bekannte Corona Leugner, die den Grossen Gneiser spielen wollten und nach einer Infektionen 2 cm groß sind und das mit Hut, weil sie nach 3 Monaten noch immer nicht gesund sind!
Wenn diese Erfahrung wer machen will....vielleicht sollte man sie nicht davon abhalten!
" Mich erwischt es nicht oder nur leicht"......_auch beim russischen Roulette ist eine Patrone im Magazin!
Bleiben Sie gesund!!

frogschi
11
18
Lesenswert?

Sie haben etwas vergessen

/Ironie Off

Balrog206
2
4
Lesenswert?

Frogschi

Nix mit Ironie! Der meint das wirklich so ! Muß anscheint ein gutes Wlan in seinem Bunker haben.

DavidgegenGoliath
3
10
Lesenswert?

@stoney

Sie hören auf zu leben, um nicht zu sterben! Wie verrückt!

eston
41
47
Lesenswert?

Ob der Wirt öffnet, wird

vom Bürger entschieden: Wenn sich keiner um Lockdownregeln schert, bleiben Zahlen hoch und Lokalezu.

UHBP
29
33
Lesenswert?

Gasthäuser und Restaurants bleiben also ebenso weiter geschlossen wie Hotels (für Urlauber), Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen.

Da bleibt dann wohl nur mehr die Dienstreise als Urlaubsersatz.

DannyHanny
15
22
Lesenswert?

UHBP

Auf Egoisten wartet im Ziel nie das Glück und das Ergebnis, dass sie sich erwarten......sondern immer die Rechnung für Ihre Taten!

Stony8762
14
21
Lesenswert?

UHBP

Wer lieber auf Te...komm raus Schlupflöcher sucht...nur so viel: Pfingsten kommt auch noch!

 
Kommentare 1-26 von 240