Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Schweizer VorbildWarum Gewessler Rasern Führerschein und Auto abnehmen will

Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) will Raser härter bestrafen, Vorbild soll die strenge Schweiz sein. Dort drohen Rasern lange Haftstrafen.

Verkehrsministerin Leonore Gewessler
Verkehrsministerin Leonore Gewessler © APA/Herbert Pfarrhofer
 

Schon vor einem Monat hat Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) Rasern den Kampf angesagt. Höhere Strafen, längerfristiger Entzug des Führerscheins und Autoentzug seien hier angedacht. „Aktuell fehlt uns bei Rasern schlicht die Handhabe.“

Kommentare (76)
Kommentieren
erhardvallant
12
4
Lesenswert?

Bankrotterklärung der grünen Ministerin

Wenn das alles ist, so ist dies eine Bankrotterklärung der grünen Verkehrsministerin. Sie verschweigt geflissentlich, dass die Schweiz außerorts 80 und auf Autobahnen 120 km/h als Tempolimit hat. Damit hat die Schweiz weniger als die Hälfte der österreichischen Verkehrstoten. So wie die meisten nordischen Länder. Deshalb zunächst herunter mit den Tempolimits und dann deren konsequente und rigorose Kontrolle, vor allem mit mobilen Geräten. Derzeit ist die Polizei außer- und innerorts kaum präsent.

duerni
3
1
Lesenswert?

@erhardvallant, sie haben recht - aber wir sollten doch die Schweiz toppen, denn...

bei einer Geschwindigkeit außerorts von 70km/h und auf Autobahnen von 100km/h kommt man immer noch flott voran - und die Toten im Verkehr müssen nach mathematischer Ermittlung durch die authentitätsbasierte Analogie bei etwa 37,56% liegen.

Derbini
1
7
Lesenswert?

Ich bin klar dafür

dann soll es auch für unsere Politiker gelten. Fahren selbst oder mit Fahrer wie die Irren durch die Landschaft.

Patriot
11
16
Lesenswert?

Endlich wird etwas gegen die dummen Raser unternommen!

Verzehnfachung der Höhe der Strafen und im Extremfall Abnahme des Fahrzeuges und Versteigerung dieses für "Licht ins Dunkel".
Dadurch würde sich die Anzahl der Unfälle und Toten um mindestens 50% verringern.

glashaus
1
4
Lesenswert?

@Patriot

bezeichnen wir jetzt alle die einen Fehler machen als dumm? Oder nur die Schnellfahrer (Raser)?(Wer ist überhaupt ein Raser, ab wann?) Wie schauts da mit jenen Radfahrern aus die gegen Einbahnen fahren oder den vielen Fussgängern die die Straße nicht an vorhandenen Zebrastreifen überqueren?

Patriot
1
1
Lesenswert?

@glashaus: Kein Radfahrer, der gegen die Einbahn fuhr, hat jemals einen anderen Verkehrsteilnehmer getötet, oder?

Kein Fußgänger, der nicht auf einem Zebrastreifen die Straße überquert, hat jemand anderen getötet, oder?
Raser haben schon viele unschuldige Menschen getötet. Sie sind deshalb nicht nur dumm, sondern potentielle Verbrecher!

koko03
11
32
Lesenswert?

Vollkommen Richtig..

Und fürs Telefonieren € 500,--
Strafe sonst hört das nie auf !!

Starfox
9
33
Lesenswert?

Sehr gut

Zeit wird es. Hierzulande sind die Strafen viel zu Mild auch was das Handy am Steuer betrifft.

duerni
11
13
Lesenswert?

Raser sollen Strafe spüren ........ das ist richtig - aber wer definiert, was ...

ein Raser ist? Ich versuche es:
Rasen ist das erhebliche Überscheiten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit über eine längere Wegstrecke.
1. Erheblich bedeutet mehr als 20km/h
2. Längere Wegstrecke bedeutet mehr als hundert Meter.
Aus Erfahrung:
Wem ist noch nicht, beim Beschleunigen, das kurzzeitige Überschreiten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit passiert. Wenn danach die vorgeschriebene Geschwindigkeit eingehalten wird, ist das Bestrafen "Missbrauch der Amtsgewalt".
Ebenso, die Überschreitung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit zwanzig Meter vor dem Schild "Ortgebiet Ende".

SagServus
2
12
Lesenswert?

Rasen ist das erhebliche Überscheiten der vorgeschriebenen Geschwindigkeit über eine längere Wegstrecke.

Wenn auf Grund der Witterung nur 50 km/h möglich sind, dann ist das fahren mit 130km/h auf der Autobahn genauso rasen.

Rasen ist nicht einfach nur schnell fahren.

duerni
1
1
Lesenswert?

Sg. Hr. Oberlehrer, ihre Ausführungen zeigen, dass sie ein...

sorry - "Wenigfahrer" sind. Dass die Witterung oder andere offensichtlichen Gründen die gewählte Geschwindigkeit bestimmen, ist doch logisch - das müssen sie nicht erwähnen. Es gibt auch andere Gründe, langsam zu fahren - wenn auf einer Landstraße eine Kuhherde getrieben wird oder - nach der Maisernte - Dreck auf der Straße liegt.
Ihnen geht es um eine "Entgegnung" - die sollen sie haben.
Guten Tag!

SagServus
1
2
Lesenswert?

Dass die Witterung oder andere offensichtlichen Gründen die gewählte Geschwindigkeit bestimmen, ist doch logisch - das müssen sie nicht erwähnen.

Genau, das ist so logisch, dass es in ihrer Definition eines Rasers erst gar nicht vorkommt.

Weil nach ihrer Definition stellt die Grundlage des Rasens nur das Geschwindigkeitsschild dar.

Wer mit völlig unangepasster Geschwindigkeit fährt aber sich an die Zahl des Taferls hält, ist demnach kein Raser.

duerni
0
2
Lesenswert?

@sagServus, das ist mein letzter Versuch mich so auszudrücken, dass...

...... es auch SIE verstehen: Wir brauchen GAR KEINE SCHILDER sondern unseren HAUSVERSTAND! Die Geschwindigkeit hat sich zu richten nach - Straßenbeschaffenheit, Witterung, Umfeld (Ortsgebiet, Baustelle, Almabtrieb), Fahrzeug, uvam.. Es ist auch nicht egal, ob ein junger Mann oder eine alte Frau fährt.
Letztere Bemerkung, damit sich wieder Einige aufregen........

RonaldMessics
12
25
Lesenswert?

Endlich mal...

...eine Ansage gegen die autoverliebten Raser.

Expat
38
25
Lesenswert?

Bitte nehmt der Frau Minister den BMW weg und gebt ihr das Lastenfahrrad zurück

Die leidet ja offensichtlich an einer Sauerstoffmangel.

Mein Graz
4
9
Lesenswert?

@Expat

Mich stört nicht, dass du schreibst.
Mich stört eher, dass du Beleidigungen und unsinnige Vermutungen schreibst.

Expat
4
0
Lesenswert?

@Mein Graz:

1. Kann ich mich nicht erinnern mit Ihnen per DU zu sein
2. Ist es mir egal was SIE stört oder nicht stört. Wenn Ihnen meine Kommentare nicht gefallen, einfach nicht lesen.
3. Möchte ich Sie erinnern, dass derzeit alle österreichischen Minister BMW fahren, weil BMW eben den Aufrtag erhalten hat die Regierungsfahrzeuge zu liefern.
Ein grüner VdB hat zB eine Fahrzeugflotte von 5 BMW zur Verfügung. Alles keine E-Autos.
Also keine Vermutungen.

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@Expat

1. Ich schreibe IMMER und für ALLE User in der Du-Form, da ist keiner ausgenommen. In Foren ist das durchaus üblich, nur Mimoserln regen sich drüber auf.
2. Was ich lese oder nicht bleibt wohl mir überlassen. Deine dauernden Ausfälligkeiten stehen bei mir zwar nicht an 1. Stelle, lesen tu ichs trotzdem - denn nur wenn man andere Meinungen liest kann man seine eigene Einstellung überdenken.
3. Mir ist es wurscht, welche Autos die Regierung fährt, denn darum geht es im Artikel gar nicht, es geht ums Rasen.

Und auch ein "grüner VdB" kann gleichzeitig immer nur mit einem Auto unterwegs sein...

Expat
13
13
Lesenswert?

Wenn das "einer" stört

einfach nicht lesen. Danke!

gRADsFan
13
29
Lesenswert?

Am besten bei drastischer Überschreitung...

... die abgenommenen Autos so wie in Italien auch noch versteigern

scionescio
11
16
Lesenswert?

... aber dann bitte auch allen Radfahrern, die zb gegen die Einbahn fahren, auch gleich das Rad wegnehmen ...

... und allen Fußgängern, die nicht den Zebrastreifen benützen und unvermittelt einem Autofahrer vor die Motorhaube springen, sofor die Schuhe wegnehmen ... wäre doch nur gerecht - oder? ;-)

Ifrogmi
2
6
Lesenswert?

und den mtb-lern abseits im wald sowieso.

.

scionescio
26
23
Lesenswert?

Die Autobahnen (Kurvenradien) wurden für gut 200km/h gebaut, die Autos werden immer besser (ein moderner MIttelklasse PKW ist bei 170km/h sicherer unterwegs als der alte Käfer bei 100km/h) und in Deutschland gibt es keine Auffälligkeiten, nur weil es kein Autobahnlimit gibt ...

... ich habe die Forderung nach Reduzierung der Höchstgeschwindigkeiten (und die härtere Bestrafung der "Raser" ist nur eine Vorstufe dazu, damit dann der Schock nicht mehr so groß ist, wenn in der Stadt 30, auf der Landstraße 80 und auf der Autobahn 100km/h kommen) schon vor gut 5 Jahren auf Fachveranstaltungen gehört - allerdings war der Hintergrund ganz anders: weil die Reichweite der eAutos bei höheren Geschwindigkeiten (zB 130km/h) dramatisch einbricht (der Luftwiderstand steigt quadratisch mit zunehmender Geschwindigkeit), muss man die Geschwindigkeiten für alle beschränken, weil damit dieser eklatante Nachteil der BEVs nicht mehr so ins Gewicht fällt.
Allen Menschen, die beruflich auf ihr Fahrzeug angewiesen sind, wird so sinnlos Lebenszeit gestohlen!

Lodengrün
8
15
Lesenswert?

Was ist denn das für ein Schwachsinn @scionescio

Die Autos sind technisch sicher besser, die Bremsen versagen dieser Tage nicht mehr, die Reaktionszeit und der Bremsweg ist gleich geblieben. Vielleicht bei Ihnen durch das fortgeschrittene Alter noch schlechter geworden. Und was soll der Unsinn mit der gestohlenen Lebenszeit. Hocken Sie weniger vor den Werbeeinschaltungen im Free-TV, wenn Ihnen so sehr daran gelegen ist.

SagServus
1
6
Lesenswert?

die Reaktionszeit und der Bremsweg ist gleich geblieben

Die Reaktionszeit sicher, der Bremsweg sicher nicht.

Die in der Fahrschule gelehrte Faustformel beruht noch auf den Autos aus den 60ern und hat mit der heutigen Realität nichts zu tun. Man hat dadurch aber einen guten Puffer beim Anhalteweg.

Zum Vergleich:
Bremsweg VW Käfer >60m
Bremsweg VW Golf rd. 33m

scionescio
1
4
Lesenswert?

@Lodengrün: " Bremsweg ist gleich geblieben" - echt jetzt?

Besser vorher schlau machen und dann posten!
Kleiner Tipp: Reifen (Material und Aufstandsfläche), Bremsscheiben, Verzögerungsleistung der Bremsen, ....

 
Kommentare 1-26 von 76