Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Video-StatementKurz bekräftigt Nein zu Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria

Kanzler Kurz reagiert in einer öffentlichen Video-Ansprache auf die humanitäre Katastrophe im abgebrannten, griechischen Flüchtlingslager Moria.

Kurz bekräftigt Nein zu Aufnahme von Flüchtlingen
Kurz bekräftigt Nein zu Aufnahme von Flüchtlingen © APA/HANS PUNZ
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) bleibt im Ringen um die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem niedergebrannten Lager Moria hart. "Dieses menschenunwürdige System aus 2015, das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren", sagte Kurz in einer am Samstag in der Früh auf Facebook veröffentlichen Videobotschaft, in der er vor einer Wiederholung der Flüchtlingskrise des Jahres 2015 warnte.

Vielmehr werde man "vor Ort helfen, damit eine menschenwürdige Versorgung sichergestellt ist", sagte Kurz. "Dazu sind wir in Gesprächen mit dem Koalitionspartner." Es gehe dabei nicht nur um Moria, sondern auch um andere Orte in der Welt, die nicht im Scheinwerfergebiet der Medien sind, so Kurz, der eingangs von seinen Besuchen in Flüchtlingslagern etwa im Irak oder Somaliland und seiner Betroffenheit über die dortigen Zustände berichtete.

"Auf europäischer Ebene werden wir uns für einen ganzheitlichen Ansatz einsetzen. Was wir nicht brauchen, ist Symbolpolitik", sagte er in offenkundiger Anspielung auf die deutsch-französische Initiative zur Aufnahme von Kindern und Jugendlichen aus Moria. Es brauche vielmehr "echte nachhaltige Unterstützung für betroffene Gebiete, eine wirtschaftliche Perspektive für den afrikanischen Kontinent und auch einen effektiven Schutz unserer Außengrenzen", sagte er.

Es seien die "schrecklichen Bilder am Bahnhof in Budapest" im Sommer 2015 gewesen, die dazu geführt hätten, "dass die europäische Politik dem Druck nachgegeben hat und die Grenzen geöffnet hat", sagte Kurz. Daraufhin hätten sich zunächst Tausende, dann Zehntausende und am Ende eine Million auf den Weg gemacht. Schlepper hätten Unsummen verdient, unzählige Menschen seien im Mittelmeer ertrunken, wiederholte Kurz seine seit fünf Jahren unveränderte Argumentation, von der er offenbar auch unter wachsendem innenpolitischen Druck nicht abrücken möchte.

Kurz wandte sich in dem siebenminütigen Clip auch gegen den Eindruck, dass Österreich nichts für Flüchtlinge tue. "Allein in diesem Jahr hat Österreich 3.700 Kinder aufgenommen. Das sind rund 100 Kinder pro Woche, die einen positiven Asylbescheid bekommen haben und hier in Österreich Sicherheit gefunden haben." Kurz sprach nicht aus, dass es sich dabei aufgrund der geschlossenen Grenzen praktisch ausschließlich um Aufnahmen im Rahmen der Familienzusammenführung handeln kann.

Kommentare (99+)

Kommentieren
gberghofer
11
10
Lesenswert?

Das Schlimme dass viele hier im Forum die Haltung von Kurz völlig in Ordnung finden

Sein Verhalten regt niemand mehr auf. Das ist inzwischen zur Normalität geworden. Wir leben in einer verrohten Gesellschaft die keine Skrupel kennt Flüchtlinge am Straßenrand verrecken zu lassen.

Irgendeiner
9
6
Lesenswert?

Ja,klare Worte und es weitet sich auf andere Gruppen aus,

erwartungsgemäß,manche hatten 2015 schon gesagt, daß die Blauen ihren Schmarrn nie hätten allgemein gesellschaftsfähig machen können,dazu hat es einen gebraucht der den Mist euphemistisch verpackte um darauf zu surfen und etwa etwas absolut zu Verhinderndes zur Notwendigkeit umschwafelte, zum Beispiel mit dem frechen Dummsatz, es wird noch häßliche Bilder brauchen.Oder Feindbilder mit Symbolen zu instrumentalisieren verstand und soweit zu gehen bodenständige Kleidungsstücke zu fremdländischen umzulügen, mucksens Kurz,um Stimmung gegen eine Gruppe zu machen.Oder frech Leute die nicht im eigenen Rechtsgebiet sind illegal zu nennen,wo zwar das eigene Recht nicht gilt,aber Studienabbrecher sind ja das Salz dieser Erde und der Herr der Welt und schaffen die Ausweitung eigener Regeln, die hier auch nicht halten würden,per fiat,mit dem Plappermäulchen.Aber ihr habt ja eine Belohnung bekommen,der führt euch jetzt durch eine Pandemie,da kann man auch als Agnostiker nur rufen, Gott schütze Österreich.

Plantago
3
3
Lesenswert?

@irgendeiner: Ja: "Not lehrt Beten"...

Ehrlich gesagt, wäre mir eine kompetente Person wie Frau Dr. Rendi-Wagner auch weitaus lieber, um uns durch diese Pandemie zu führen, aber Volkes Stimme hat anders entschieden, und jetzt müssen wir da durch. Das Parteien-Unwesen richtet so viel Schaden an in diesem Land, weil die besten Maßnahmen, Ideen und Vorschläge boykottiert und sabotiert werden, wenn sie vom politischen Gegner kommen, -gilt leider für alle Parteien. Ich habe das immer gehasst, mich stur mit einer einzigen Partei identifizieren zu müssen und deren Entscheidungen auf Gedeih und Verderb mittragen zu müssen. Dieses Lagerdenken ist absolut schädlich für Österreich, - und ganz besonders für die USA, - wie man ja jetzt sehen kann.

rontin
11
15
Lesenswert?

Halt einfach mal Klartext geredet ...

... und bei einer Meinung geblieben ... es ist traurig nur Österreich kann nicht die ganze Welt retten ... und die Weichscheiberpolitik der letzten Jahre muss ein Ende haben ... entweder helfen oder nicht helfen ... aber dann bei einer Meinung bleiben ...

gberghofer
8
4
Lesenswert?

Niemand verlangt dass die ganze Welt zu retten ist

Das sind wieder so Sprüche die da abgesetzt werden ohne realen Hintergrund. Kurz redet von seinem Gewissen. Wo soll das zu finden sein? Sollen die Flüchtlinge am Straßenrand verrecken, als Abschreckung sozusagen

HASENADI
27
18
Lesenswert?

Klartext gesprochen (B.Hebein)

100 FPÖ-Wählerstimmen bei der Wienwahl zu den Türkisen geholt zählt mehr als 100 gerettete Menschenleben. Bravo, Kurz!

HEIGON
28
18
Lesenswert?

2015 soll sich nicht wiederholen

Ich fürchte eher dass sich 1933,1934 wiederholt

Morpheus17
3
4
Lesenswert?

... und die Grünen helfen dabei

Aber auch die großen kommunistischen Vorbilder der Grünen waren auch nicht zimperlich.

Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Morpheus,der personifizierte Schlaf der Vernunft,man lacht,

erstens hatten die Grünen von Anfang an Kohr und Schumacher,nicht den Rennfahrer,den Ökonomen, auf den Fahnen,das sind aber keine Kommunisten,auch keine Marxisten,aber Du möchtest ja nur frei eine Assoziation herstellen,paß auf daß Du dich nicht verläufst, auch die politische Topographie sollte man kennen bevor man durch sie wandert sonst gehts einem wie Hänsel und Gretel und man verfängt sich in einem Pfefferkuchenhaus wo zwar keine Hexe drin ist,aber ein schwafelnder Studienabbrecher,man lacht.

Irgendeiner
17
16
Lesenswert?

Nein, das ist anders,die Chuzpe ist dieselbe aber

der ist alles andere als ein fester Ideologe, der ist ein opportunistischer Wendehals der schaut sich vor die Frühstück die Umfragen an was er sich machen soll,es liegt an Euch,wenn ihr zur Vernuft kommt und die Umfragen das sagen wird er mit Flüchtlingen kuscheln wie schon einst bei Photoshooting mit ihnen mit Dackelblick,als sie euch noch leid taten, der will oben schwimmen,der tritt auch zum Islam über wenn eine Mehrheit es will,so wie er das christliche weggeworfen hat.Hängt gar nicht an ihm, hängt an Euch.

scionescio
16
13
Lesenswert?

@Irgendeiner: +1

Auf den Punkt gebracht...

Lilithwashere
15
8
Lesenswert?

@Heigon

Das befürchte ich auch...
@Irg... Bin ganz Ihrer Meinung
Kurz ist "situationselastisch". Egal worum es geht, er passt sich der gerade vorherrschenden Stimmung an. Wenn er jetzt noch "grün" wird, schwürkis, braun, rot und pink ist er schon, dann werden wir alle erkennen, dass der Erlöser zurückgekehrt ist. Halleluja...

Plantago
2
0
Lesenswert?

Genau:

Machiavelli wird uns erlösen und alle sind glücklich, - ob sie wollen oder nicht.

HEIGON
26
11
Lesenswert?

Flüchtlinge

Was.macht Türkis-Schwarz wenn in 20 30 Jahren Hundertmillionen Klimaflüchtlinge kommen?Ach ja da sitzt der Schnösel schon auf Aufsichtsratsposten und hat alles längst vergessen.

Landbomeranze
13
16
Lesenswert?

Frage Heigon? Was machen dann sie und

ihre Kinder? Nun ja bei Wasser und Brot lässt sich auch überleben. Ich hoffe, dass die Nachfolger des "Schnösel" ebenso deren Einwanderung verhindern werden, wie das derzeit der "Schnösel" versucht. Außerdem wird es dazu nicht kommen, weil das eher friedfertige Corona-Virus nicht die einzige Pandemie bleiben wird.

himmel17
20
4
Lesenswert?

Kurz ist Kurz ist Kurz ist immer Kurz

Kurz wurde gewählt, weil er hart wie Kruppstahl und zäh wie Hunnenleder ist. Was sagen wir dazu? Sind wir mit allem einverstanden? Sind wir glücklich und zufrieden?

UHBP
26
13
Lesenswert?

Und jetzt schließen wir die Augen

Und stellen uns vor, wie ein kleines Mädchen in Moria vergewalt... wird.
Wir gehen in uns. Es wird uns wohlig warm und wir fühlen uns gut. So verweilen wir einige Augenblicke.
Nun stehen wir auf, gehen zum Kühlschrank und holen uns ein kühles Bier. Prost!
Das Leben auf dieser Erde ist doch übrrall so schön.
PS natürlich ist es jedem seine persönliche Leistung in Österreich geboren worden zu sein.

Balrog206
4
6
Lesenswert?

Uh

Was machst du in der Zwischenzeit ?

Hildegard11
4
28
Lesenswert?

Scheinheilige Debatte

2 Jahre hat man dem "Lager" zugesehen und nix getan. Jetzt dampft die K...

aba
31
22
Lesenswert?

Politik ohne Werte

Ich schäme mich für eine Politik ohne Herz.

joektn
9
24
Lesenswert?

Nein

Eine Politik hat nicht per Herz zu entscheiden sondern im Gesamtkontext was für das Land das beste ist. Wir haben noch immer an den Folgen von 2015 zu kämpfen und sind noch nicht mal damit fertig. Zudem wie will man entscheiden welche Kinder bzw Familien zu uns dürfen und welche nicht? Wer soll das entscheiden und nach welchen Regeln? Damit spaltet man nur weiter und verschlimmbessert die ganze Situation nur.

Lodengrün
20
14
Lesenswert?

Wir

haben den Ungarnaufstand, die Jugoslawienkrise, den Mauerfall überstanden, jetzt lassen wir Kinder verrecken. Ja, die haben keine Familie mehr und wenn wir uns auf den Kopf stellen. Aber wenn man nicht will dann will man nicht. Mit knapp über 30 hat man die Gescheitheit schon gepachtet.

Landbomeranze
10
21
Lesenswert?

Lodengrün, was schreiben sie da? Ich will

ihnen den Unterschied zwischen den Kulturen, also jener Ungarns im Gegensatz den jetzt Zuwandernden, nicht erklären. Ist in den Foren der Kleinen schon zig Mal passiert. In den internationalen Nachrichten steht zu lesen, dass auf Lesbos weitergezündelt und weiter Steine geworfen werden und nahezu alle, die sich dort befinden, vor allem nach Deutschland wollen. Die wollen gar nicht nach Österreich. Damit wäre das Thema gegessen. Zünden alles an, vernichten ihre Bleibe und stellen auch noch freche Forderungen. Würde ich Erpressung nennen.

Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Pomi,das hab ich gar nicht gesehen,aber erklär uns nochmal den Unterschied

zwischen Magyaren die hier räuberisch einfielen und somit ortsfremd und gewaltsam waren,keine indoeuropäische Sprache sprechen,sich festsetzten und Syrern die wieder eine semitische Sprache sprechen, also auch nichts hiesiges,gemischtreligiös sind und friedlich um Hilfe kamen.Ich mein, ich gönn ja jedem sein Platzerl aber der Kontrast würd mich doch interessieren.Und die Syrer haben weder mit Orban noch mit Basti zu tun,was ich als Plus betrachten würde und jetzt differenziere es.Und Leute die nie in Lagerhaltung lebten sollten vielleicht ihr Urteil vorsichtiger setzen,gerade in einem Land wo schon ein kurzer Shutdown in eigenen Räumlichkeiten zu partiellem Wahnsinn führt.

Lodengrün
18
10
Lesenswert?

Gehen Sie einmal

In ein Lager mit 14000 und als Draufgabe leben sie noch Lockdown. Wenn Sie dann noch bleiben wollen melden Sie sich wieder.

Landbomeranze
8
10
Lesenswert?

Ich bleibe daheim.

Das wäre für viele, die in diesen Lagern hausen, vielleicht auch besser gewesen.

 
Kommentare 1-26 von 207