Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Demo-Ausschreitungen in WienBezirk Favoriten wehrt sich gegen ÖVP-Kritik

Nach Demo-Ausschreitungen beklagt der Bund, dass Wien-Favoriten dank hohem Ausländeranteil zum „Brennpunkt“ wird. Der Bezirk wehrt sich. Gestern wurde indes erneut demonstriert.

WIEN: DEMONSTRATION BUeNDNIS ANTIFASCHISTISCHE SOLIDARITAeT 'GEGEN FASCHISMUS, RASSISMUS UND FRAUENGEWALT'
© APA/HANS PUNZ
 

Vor zwei Wochen heulten Polizeisirenen durch die Straßen des Wiener Bezirks Favoriten. Türkische Nationalisten hatten Demonstrationen kurdischer und linker Aktivisten angegriffen. Es kam zu Ausschreitungen, mehrere Menschen wurden verletzt.

Kommentare (6)

Kommentieren
zweigerl
5
5
Lesenswert?

Polit-Mafia

Von ihrer sozialen Bedeutungslosigkeit enthemmte Erdogan-Trojaner überbieten sich im gewalttätigen Polizei-Bashing und befeuern die mentale Abwehr der geschockten Österreicher gegenüber den "Ausländern". Ein niederschmetternder Befund, den der SPÖ-Bezirksvorstand mit versimpelten Vorurteilstheorien (Pauschalierung!) und entwicklungspsychologischem Halbwissen (die "Pubertät"!) zu kalmieren versucht. Machen Sie Ihren Job, Herr Innenminister, bevor sich dieser von Linken weichgestreichelte aggressive Mob in Wien als Polit-Mafia etabliert.

Lodengrün
10
4
Lesenswert?

Seien Sie unbesorgt

Herr Nehammer wird alles tun um sich dahingehend zu profilieren. Potential als Boxer hat er ja. Schade das es die Pferdchen von Kickl nicht mehr gibt. Hat etwas mit ihnen in die Menge zu reiten.

Civium
6
10
Lesenswert?

Wahlkampf pur!

Favoriten ist und bleibt Rot!

diss
7
25
Lesenswert?

Ich glaube,

wir haben zu viele Türken in Österreich.

limbo17
2
5
Lesenswert?

Da haben ich ihnen etwas voraus!

Ich weis das wir zu viele Türken im Land haben!

Hieronymus01
16
8
Lesenswert?

Bitte derzeit nichts ernst nehmen

Es ist Wahlkampf in Wien, und da sind alle Vorwürfe und Aussagen von Politikern, egal von welcher Farbe, nicht ernst zu nehmen.