Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

BundesheerVerteidigungsministerin Tanner muss dem Parlament ihre Pläne erklären

Nach der Aufregung um den angekündigten Reformprozess beim Bundesheer wird Verteidigungsministerin Klaudia Tanner am Dienstag im Nationalrat Stellung beziehen.

STEIERMARK: VERTEIDIGUNGSMINISTERIN TANNER BESUCHT MILIZ-SOLDATEN AM GRENZUeBERGANG SPIELFELD
© APA/PETER KOLB
 

Eigentlich sollte es bei der Sondersitzung des Nationalrates monothematisch zugehen: Sie wurde einberufen, um die geplante Mehrwertsteuersenkung in der Gastronomie sowie im Medien- und Kulturbereich zu beschließen, damit diese möglich rasch in Kraft treten kann. Auf Sonderinstrumente wie dringliche Anfragen oder dergleichen wollten alle Klubs verzichten.

Kommentare (6)

Kommentieren
Mezgolits
1
0
Lesenswert?

Bundesheer: Opposition pocht auf Erklärung von Tanner ...

Vielen Dank + diese Erklärung - ist überfällig: Als UNO-Mitglied-Staat, sind
die UNO-Menschenrechte - für Österreich - VERPFLICHTEND = Artikel 4 =
Das Verbot von sklaverei-ähnlicher Haltung = Verbot von Zwangsarbeit =
Das Verbot von Zwangs-Wehrpflicht + Artikel 2 = Das Verbot der Diskrimi-
nierung = keine Vorrechte der Geburt = des Geschlechts = Männer-Wehr-
pflicht + Frauen-Freiwilligkeit = Männer-Diskriminierung und weil Öster-
reich laut Bundesverfassungsgesetz (B-VG) Artikel 1: Eine demokratische
Republik ist - ist ein Zwangs-Wehr-(Zivil)Dienst - NICHT - durchsetzbar =
Freiwillige-Frauen-Wehr- oder Zivildienste + Freiwillige-Männer-Wehr-
oder Zivildienste mit GERECHTER ungleicher Entlohnung. Erfinder M.

UHBP
0
9
Lesenswert?

Wo sind die ganzen türkisen Anhänger,

die über die ehemaligen Verteidigungsminister hergezogen sind.
Jetzt wo wir die Beste Verteidigungsministerin aller Zeiten haben schweigen sie. Warum? Fehlt ihnen die Vorlage? ;-))

MehrMenschlichkeit
0
6
Lesenswert?

Hier zum Beispiel

Ich kann Ihnen versichern, dass es jede Menge im besten Sinne christlich-sozial eingestellter Menschen gibt, durchaus bisher treue ÖVP-Wähler, aber nicht unbedingt Teilhaber des Kurz-Verehrungsvereines, die über diese armselige Vorstellung vor Zorn kochen. Der Herr Bundeskanzler mag einfach das Bundesheer nicht und hat offenbar niemanden in seiner Mäderl- und Buberltruppe, der ihm Sicherheits- und Verteidigungspolitik erklären könnte. Und eines ist klar: Frau Tanner ist nur die Sprechpuppe derer, die tatsächlich das Sagen haben. Nur haben sie sich bei Ihr verkalkuliert: Wer unter "message-control" Interviews gibt, sollte tatsächlich auch eine Botschaft vermitteln können, dazu ist die Dame völlig unfähig. Wobei es wirklich fast nicht zu glauben ist, dass man die traurigen Vorstellungen von Darabos und Klug noch unterbieten kann, aber sie schafft das. Bin neugierig, wann sie ausgetauscht wird.

Peterkarl Moscher
0
6
Lesenswert?

Austausch

Sehr einfach , einer der liegt kann nicht mehr umfallen !
Das ist Bastis Politik ! Er will keine gescheiteren um sich,
bei seiner Qualifikation sehr bedenklich nicht nur für Ihn
sondern auch für die Republik !!!

gehtso
0
6
Lesenswert?

die müssen

erst auf die Vorgaben der message control und/oder des großen Messias warten, diesmal dauert's ein bischen länger mit den Argumenten, war doch die äußerst kompetente Frau Tanner der Wunschkandidat des Bundesmaturanten, übrigens schon bei Schwar Blau.

Peterkarl Moscher
0
9
Lesenswert?

Erklärung

Was soll sie den dem Nationalrat erklären "ich bin unfähig"
aber kassiere eine schöne Kohle !!!!!!
Auch hier trägt der Bezirks Basti die Verantwortung !!!