Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Mund-Nasenschutz runter und Ärmel rauf"Ab 15. Juni: Keine Maskenpflicht mehr für Schulen und im Handel

Die Bundesregierung verkündete heute umfassende Lockerungen bei der Maskenpflicht - für Geschäfte, die Gastronomie, aber auch die Polizei, die künftig ohne Mund-Nasenschutz ihren Dienst versehen wird. Auch die Sperrstunde wird nach hinten verschoben.

CORONAVIRUS: PK BUNDESREGIERUNG:  KOGLER / KURZ /  ANSCHOBER
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die Bundesregierung verkündete heute, Freitag, umfassende Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hatte auch angesichts der Rufe nach regionalen Lockerungen ein entsprechendes Paket in Aussicht gestellt.

Die Sperrstunde in der Gastronomie wird ab Mitte Juni von 23 Uhr auf 1 Uhr nachts verschoben. Im Vorfeld war ein früheres Datum im Gespräch, der 5. Juni. Die limitierte Personenzahl von vier Erwachsenen pro Tisch fällt.

Die Masken-Pflicht fällt ebenfalls ab 15. Juni, mit Ausnahmen. Weiterhin Maskenpflicht gilt dann nur noch in folgenden Bereichen:

  • Öffentlicher Verkehr
  • Gesundheitsbereich, darunter auch die Apotheken
  • für Dienstleistungen, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, wie für das Personal in der Gastronomie und Friseure

In Schulen und im Handel muss die Maske dann somit nicht mehr getragen werden. Für die Schulen wird Bildungsminister Heinz Faßmann am Samstag noch einmal gesondert die neuen Regelungen verkünden.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) betonte: "Wir können noch nicht zur Gänze auf die Maske verzichten, sie aber ein Stück weit ablegen". Die Regierung empfehle aber weiterhin das Tragen von Masken "dort, wo es Menschenansammlungen gibt, wo es eng ist und wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann".

Kurz betonte im Verein mit Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober, das Virus sei nicht ausgelöscht, diesem Irrtum dürfe man nicht unterliegen. "Wir haben es geschafft, dass die Infektionszahlen rasch gesunken sind, genauso schnell können sie aber auch wieder ansteigen. Wir sollten alle miteinander nicht leichtsinnig werden, wir werden die Maßnahmen ständig anpassen müssen."

Abstands- und Hygieneregeln seien weiter einzuhalten. Auf Händeschütteln und "andere Rituale, wo man sich zu nahe kommt", solle tunlichst verzichtet werden.

Wenn wieder was passiert:

Gesundheitsminister Rudolf Anschober zeigte sich überzeugt davon, dass eine zweite Welle verhindert werden kann, und zwar unter folgenden drei Voraussetzungen:

  • Einhaltung von Mindestabstand, Hygienevorschriften und übrigen bestehenden Restriktionen
  • Konsequentes "Containment 2.0", sobald neue Fälle auftauchen: innerhalb von 24 Stunden Test, innerhalb weiterer 24 Stunden Ergebnis, innerhalb weiterer 24 Stunden Ausforschen und Isolieren der Kontakte
  • Konsequentes Eingreifen mit der Rückkehr zu entsprechenden Beschränkungen, sobald wieder eine negative Trendumkehr zu erkennen ist

"Für viele wird gelten, Mund-Nasenschutz runter und Ärmel rauf",
sagte Vizekanzler Werner Kogler. Denn mit der  "wiedergewonnenen Freiheit" und dem "Freiraum können wir uns umso stärker um Wirtschaft und Beschäftigung kümmern", kündigte Kogler an.

Innenminister Karl Nehammer bedankte sich bei der Exekutive für den Einsatz in den vergangenen Wochen. Auch für die Polizisten gibt es die entsprechenden Lockerungen, also den weitestgehenden Entfall der Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes, das sei auch für diese eine große Erleichterung.

Keine regionale Lockerung

Gesundheitsminister Rudolf Anschober sagte schon in der ORF-"ZiB 2" am Donnerstagabend, angesprochen auf die Forderungen des Kärntner Landeshauptmanns Peter Kaiser (SPÖ) nach regionaler Aufhebung der Maskenpflicht, er verstehe diese Argumentation sehr gut.

Bei der Pressekonferenz erklärte er dann, man habe viele Vorschläge der Länder in die bundesländerweiten Lockerungen aufgenommen. Regional soll es nur die Möglichkeit einer Verschärfung, nicht einer weiteren Lockerung geben. Aber wenn Probleme auftauchen, sei man jederzeit bereit, darüber zu reden und allenfalls weitere Adaptierungen vorzunehmen.

Auch zeitnahe Neuigkeiten betreffend des weiteren Umgangs mit den Einreisebeschränkungen stellten Anschober und Kurz in Aussicht. Hier könnte es bereits kommende Woche weitere Entscheidungen geben. Am 15. Juni sollen ja Österreichs Grenzen zu Deutschland und der Schweiz geöffnet werden. Das bedeutet auch ein Ende der Einreisequarantäne aus Ländern mit Vereinbarung ab 15. Juni.

Auch mit den östlichen Nachbarn Tschechien, Slowakei und Ungarn plant die Bundesregierung ein gemeinsames Ende der Reisebeschränkungen Mitte Juni. Wie es etwa mit Italien weitergehen soll, ist hingegen noch offen.

Kommentare (99+)

Kommentieren
gberghofer
0
0
Lesenswert?

Der Virus macht vor Bundesländergrenzen nicht halt

….. oder wird jedes Bundesland abgeschottet?

Irgendeiner
5
1
Lesenswert?

Ach ja, da lob ich einmal wen und der thread ist

weg und ich fand schneeblunzers Bemerkung witzig, ich hab halt Humor, aber es war wohl meine Folgefrage die störte, wie sagte Watzlawick so treffend, man kann sich nicht nicht verhalten,es ergibt immer ein Muster.Und es ist wirklich schade um das Photo, es war so hübsch und so sprechend,man lacht.Ach und als generalisierender Hinweis,die Eliminierung von Geschriebenem hat in der Geschichte die enthaltenen Ideen nie restlos entfernen können,der einzige Weg dazu ist vorzutreten und sie zu widerlegen,dazu muß man allerdings die Statur und den Mut haben,sonst wird das nichts.

wischi_waschi
6
4
Lesenswert?

Pressekonferenzen

BITTE KEINE MEHR , ICH KANN Niemanden von denen mehr sehen.
Bitte um Verschonung.

Mein Graz
5
3
Lesenswert?

@wischi_waschi

Fehlt da nicht was?
Du solltest dazu schreiben, dass PK's nur dann sehenswert sind, wenn der BIMAZ Kickl auftritt.

Pelikan22
2
1
Lesenswert?

Ich hab's mir doch gedacht!

Du bist einer der Wenigen, die noch auf ihn stehen!

Tyche
3
7
Lesenswert?

2… Und in Anbetracht dessen, dass sich - was Corona betrifft - am Status quo nichts geändert hat: wir wissen im Prinzip gleich viel/wenig wie zuvor –

und vor allem: es gibt noch kein Mittel dagegen … erscheint mir nun der Schwenk auf “Eigenverantwortung” und “Hausverstand” gleichsam als politischer Opportunismus und als Kapitulation vor den “höheren Mächten” der Wirtschaft - aber auch vor der Dummheit des “Willhaben-RTL2-Konsum-Analphabeten”. Und ab sofort gilt für alle, dass man nun vollkommen vom Verhalten solcher Dummpfeifen abhängig ist, die:
- nur wieder Reibach machen möchten und denen “humane Kollateralschäden” vollkommen egal sind …
- die noch immer Corona mit einer Grippe gleichsetzen …
- und die schlichtweg zu blöd sind, Covid 19 als faktische Lebensbedrohung wahrzunehmen, weil eben dieses blöde Virus nicht so groß wie ein T-Rex ist, der da draußen nach wie vor rumläuft …

Den Faktor “Zeit” – nämlich jene, die wir noch brauchen, um etwas gegen Corona zu finden - scheint man ja wieder völlig zu vergessen, stattdessen diskutieren wir über die Impfpflicht für eine Impfung, die´s noch nicht gibt – und postulieren die “Freiheitsrechte”, auch wenn das Gros damit meint, dass man endlich wieder bei der Starnacht am Wörthersee in der Menschenmenge zu den erbaulichen Klängen Gabaliers schunkeln kann – oder sich mit seinen Kumpels bei irgendeinem Feuerwehrfest oder Wiesenmarkt die Ölung gibt … allerdings steht noch immer etwas im Raum, was eher etwas mit der Letzten Ölung zu tun hat.
Uuuuups – sorry … ich weiß, ist ja nur sowas wie eine Grippe … freilich …

Tyche
2
5
Lesenswert?

1… Es muss wohl in der Natur des Menschen liegen,

trotz aller Warnungen dann doch immer wieder auf die glühende Herdplatte zu greifen – so in etwa sehe ich mittlerweile viele Entscheidungen, die im Zuge der Lockerungspolitik bezüglich der Corona-Krise getroffen werden.
Das, was angeblich den Menschen auszeichnet – nämlich das Antizipieren und das Abstrahieren – das sich vorstellen, dass dieses oder jenes passiert, wenn man dieses oder jenes tut oder nicht tut – gibt es offenbar doch nicht.
Es gab bisher bei uns wohl zu wenig Tote – zu wenig Drama und Tragödie in den Medien – zu wenig grauenhafte Bilder, um die tatsächliche Bedrohung und Gefahr ins Bewusstsein der Menschen zu befördern. Und anscheinend sind viele Menschen nicht in der Lage, zu begreifen, dass sie selbst jederzeit Protagonisten in solch einem existenziellen Szenario sein können.

Und man merkt es nun – nach der ersten Schockstarre sind allerorts die Lobbys wieder erwacht und rennen – offenbar sehr erfolgreich - die Türen der politischen Entscheidungsträger ein. Auch wenn man die Bedürfnisse seitens der verschiedenen und unterschiedlichen Interessensgruppen nachvollziehen kann – tatsächlich erscheint es mir jetzt so, als würde man beim “Russischen Roulette”, das wir momentan spielen müssen, noch zusätzlich ein paar Kugeln in die Trommel schieben – um dann zu hoffen, dass nichts passiert.

Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Ja,ja,so ist es,wir haben im Gegensatz zum Anfang mehr Virusträger,wir haben Herde die wir nicht kennen, das clustert immer aus Gründen der Verbreitungsart,wir haben das Problem von Tröpfcheninfektion,Schmierinfektion und noch die Aerosolfrage, vor allem in geschlossenen Räumen und natürlich hama immer noch zuwenig Tests und kein nennenswertes tracing,wobei die Tests den interessanten Weg gingen zuerst nur mit 1000 am Tag möglich zu sein, Lüge, dann wurden 15000

versprochen,Lüge und dann wurden 10000 behauptet, Lüge,womit der Succus sich gleich bleibt.Was wir weiter haben ist die ad hoc Haltung der Handelnden ,zuerst wars harmlos,da hatte man es im Griff,dann wars gefährlich,da ist es ihnen fast ins Gesicht explodiert und sie mußten shutdown machen,jetzt ist es wieder harmlos weil man halt aufsperren will.Und die meisten sind jetzt nach dem Hüh und Hott des Nonsense so weit, daß sie das kleine Dinge ganz ignorieren und sich an die Sache klammern,die sie kennen,die Maßnahmen die sichtbar sch...ädlich für den Normallebensvollzug sind und wennma schon das Virus nicht wegkriegen,die Maßnahmen schaffma.Und der Studienabbrecher springt natürlich auf und quasselt von Selbstverantwortung wobei für ihn bereits Verantwortung ein Fremdwort ist.Ich sagte ja schon, die Vorgeschädigten und Alten sollten sich Nick Drake "They leaving me behind " auf den Plattenteller legen und dann,nach kontemplativer Besinnung, sich ein Stück Studienabbrecher rausbeißen,ich werds tun.

Pelikan22
5
5
Lesenswert?

Jetzt schaut's fast so aus, die vielen Toten wären Fake News!

Zerst hat a jeder die Hosen g'strichen voll und ma kann gar net g'nua unternehmen, dass ma die Pandermie stoppen kann und jetzt? "Es war nur a Grippe! A kloane Verkühlung! A Schmäh, damit ma jeden Tag in der Zeitung steht!" Die politischen Nullnummern von der Opposition soll'n si schamen und froh sein, dass es bis jetzt für uns wenigstens halbwegs guat ausgangen is!

Bootsfahrer
3
9
Lesenswert?

38 Milliarden angekündigt 20 im Budget

Interessant wie die Berichterstattung in den unabhängigen Mefien läuft .
Doppelseiten täglich über „ schrittweise „ Lockerungen ... mei super ... danke
KEIN WORT ÜBER :
Die Regierung hat ein 38 (!) Milliarden Corona HilfsPaket Angekündigt .... im Budget sind nun 20 Milliarden vorgesehen ... fehlen da nicht 18 ... oder wurde da mehr angekündigt als tatsächlich kommt
Im Budget sind die gleichen Einnahnen vorgesehen wie vor Corona : Die Wirtschaftsforscher rechnen mit einem schrumpfen des BIP zwischen 3 und 12 Prozent , das wird ein riesiges Loch bei den Einnahnen des Stastes bringen .... im Budget ist nichts davon zu lesen .
Es wäre sinnvoll wenn sich die Redaktionen mit diesen wirklich wichtigen Themen auseinandersetzen würden statt zu hinterfragen warum die wirklich sinnlosen Masken-,Aufsperr-, Zusperrtheater der Regierung brav täglich seitenlang zu kommentieren.

bertl2811
15
10
Lesenswert?

Kronenzeitung auf Seite1 und ZIB 2. Schon weit früher als behauptet war bekannt was in Ischgl abging.

Ich will mich über den Skandal "Ischgl" gar nicht mehr auslassen. Einfach die Krone lesen oder ORF-TVT. Einfach nur typisch, dass hier kein Wort darüber zu lesen ist.

bertl2811
22
23
Lesenswert?

Auf YouTube ansehen. Sehenswert!

Wer mich kennt weiß, dass ich alles andere als ein Blauer bin, doch was da, im Nationalrat, Fr. Dr. Belakowitsch zum Kanzler sagt spricht mir aus der Seele.

Für jene die es noch nicht gesehen haben.

YouTube und in die Suchfunktion einfach

"Sehenswert: Dagmar Belakowitsch liest Sebastian Kurz die Leviten!" - eingeben.

Pelikan22
3
3
Lesenswert?

Sie hat gar nix g'sagt!

Sie hat "brüllt wia a Stier" und war nah an an Herzkasperl. Der Dame war's halt a Herzensangelegenheit, die is halt amol so emotional! Die kann net anders. Zum Glück hamma mit der PRW a Ärztin, die im Notfall helfen kann!

Pelikan22
1
4
Lesenswert?

Fast hätt ich's vergessen:

In Einem hatte sie recht. Die "Handymanie" ist schon erschreckend. Egal von links oder von rechts! Man sollte darüber nachdenken, ob man nicht eine Verbotszone im Plenarsaal einführen sollte. Von gutem Benehmen zeugt das nicht. Von Kindern erwartet man das; dann erst recht von Erwachsenen!

joektn
8
45
Lesenswert?

Also

Man kann sagen was man möchte, aber Österreich ist bislang recht gut durch die Corona Zeit gekommen. Im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer und was hätte man alles besser oder anders machen können, nur kein Mensch wusste wie sich die Situation entwickelt. Manche Auflagen magen zwar übertrieben gewesen sein, aber wer weiß wie es ohne diese Dinge gekommen wäre?
Wie man es auch macht, es ist immer falsch und man wird immer Kritik finden. Bestes Beispiel Kickl: erst sofort schreien Maskenpflicht, Grenzen dicht, Ausgangsbeschränkungen (alles nachlesbare Forderungen) und als es dann so gekommen ist die 180 Grad Wendung: keine Maskenpflicht, Grenzen auf etc
..

duerni
36
22
Lesenswert?

Ist Covid19, das Virus, eine absolute Größe - sollte es wohl sein, dann ........

……. ist die nächste Frage: Sind Menschen, unterschiedlicher Herkunft, Nationalität, Geschlecht, … unterschiedlich empfänglich für dessen Wirkung? Verträgt der/die Deutsche mehr Covid19 bis er/sie erkrankt als der/die Schwede/in?
Bei gleichem Gesundheitszustand - wohl kaum.
Das vorausgesetzt, frage ich dann, wäre es nicht Aufgabe eines "Europäischen Gesundheitssystems", die beste Strategie gegen die Wirkung von Covid19 zu ermitteln?
Die EU hat gar nichts dergleichen gemacht - oder habe ich etwas verpasst?
Es muss erlaubt sein, das teure "Gebilde EU" - auch in Bezug auf das Virus - auf seine Existenzberechtigung hin zu hinterfragen.
Hat nicht Covid19 ein weiteres Mal gezeigt, dass der Versuch, Europa als Ganzes zu begreifen, europäische Vorgangsweisen festzulegen und zu exekutieren, fehlgeschlagen ist.
Selbst in Österreich haben sämtliche Bundesländer ihren eigenen Weg gewählt. Die Gründe sind bekannt und auch nachvollziehbar - aber wozu leisten wir uns dann eine sündteure "Europäische Union"?
Als Handelsunion mit gemeinsamer Verrechnungswährung, ginge das mit einem Bruchteil des EU- Kostenbudgets von heute.
Aber für nichts anderes als das, taugt die heutige EU.

Monolog75
37
22
Lesenswert?

Die Herren scheinen ja reichlich betroffen zu sein

dass ihnen das Krisenverordnungsspielzeug vom Volk jetzt weggenommen wird. Die Geduld der Menschen ist am Ende, wie die Reaktion ausfallen wird, wenn sich das wirtschaftliche Desaster voll entfaltet haben wird, ist auch absehbar. Kurz und Kogler werden ihre "Haut" nicht retten können. Das Land wird noch Jahrzehnte darunter leiden, dass durch die Angstrhetorik ein erheblicher Teil der Österreicher nur mehr eingeschränkt arbeitsfähig ist und eine komplette junge Generation ihrer Zukunftschancen beraubt wurde durch einen sehr verzögerten Einstieg in die Berufswelt und die Schuldenlast durch den "Aufbaufonds".

Zeiung01
0
6
Lesenswert?

zu ihrer Zukunftschancen beraubt

Da muss ich leider dagegenhalten, dass m.E. die Zukunftschancen von Menschen eher durch den Umstand beeinträchtigt werden, dass wir alle es zulassen, dass sich Firmen so leichtfertig ihrer älteren Arbeitnehmer entledigen können. Auch die "Geiz ist Geil" - Mentalität, die dazu führt, dass keiner mehr von anständiger Arbeit leben kann mindert die Zukunftschancen der Menschen. Ein Mensch darf damit rechnen an die 90 Jahre alt zu werden, sollte dieses halbe Jahr das verhindern, dann passt das System nicht.

gb355
3
8
Lesenswert?

na ja

und eine "PseudoMatura"!

voit60
20
17
Lesenswert?

640 akute Fälle hier

Und der Kurier schreibt von 549. Ein Unterschied von 20 Prozent, wem soll man glauben?

mgutsche
7
1
Lesenswert?

Zahlen Zahlen .......

Ob 640 oder 40 mehr oder weniger bei 8 800 000 Einwohner also sehr sehr wenige.
Aber wie schon so oft vorhergesagt bis zur Urlaubszeit hat sich das mit dem Virus erledigt dann hat der auch Ferien 😀

checker43
1
19
Lesenswert?

Bei

den Zahlen ziemlich egal. Wird mit dem Zeitpunkt des Berichtschreibens/Erstattung der Meldungen aus den Bundesländern und Veröffentlichung auf der Seite des Sozialministeriums zu tun haben.

55plus
13
20
Lesenswert?

Das ist doch eh völlig egal

entschuldigung, es wird so getan als wären 10% der Bevölkerung infiziert ....und wüssten es nicht ;-)

pogusch1
77
57
Lesenswert?

Ganz egal welch Meinung man vertritt

Basti , unser Mesias, hat es wieder mal geschafft das Land tief zu spalten.....

ichsags
26
33
Lesenswert?

Da gab es nix mehr zu spalten...

... das hat schon lange die FPÖ besorgt...!!

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Und da gibts noch eine:

Errötend folgt sie diesen Spuren ..... und einige humpeln hinterher! Ach nein! Der Laubfrosch hüpft und quakt!

 
Kommentare 1-26 von 147