AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tracking InfizierterEine App als Ticket in die Normalität?

Teile der Regierung erwägen, die Rückkehr der Öffentlichkeit an Tracking-Apps zu koppeln. Experten warnen.

FRANCE-HEALTH-VIRUS
© APA/AFP/PHILIPPE LOPEZ
 

Kann eine App ein Weg aus der Corona-Krise sein? Wie die Kleine Zeitung erfahren hat, denken Teile der Bundesregierung intensiv darüber nach, wie die Möglichkeiten der modernen Technologien den Weg zurück in die Normalität ebnen könnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schuwo
2
0
Lesenswert?

APP

Da sagen die Politiker das nichts gespeichert wird als der Weg. Schön lustig. Warum sollte man dann die App installieren wenn die App den Zugriff aufs Micro verlangt? Das sind die neuen Stasimeth. (Willkommen in der DDR) Und erreicht wird das ganz sicher denn die sagen, wie es oben steht mit der Ausgangslockerung und wer will nicht raus???? …….

Antworten
pregwerner
2
1
Lesenswert?

Das Risiko des Mißbrauchs!

Einer solchen App ist klar als ablehnenswert - zu hoch - einzustufen!

Antworten
marioschierl
0
3
Lesenswert?

Ich weiß es ist irre und total science-fiction, aber...

...man kann beim Weggehen auch das Telefon Zuhause lassen.

Antworten
Amadeus005
2
0
Lesenswert?

Kann man

Man kann aber auch Strafen, wenn man ohne eingeschaltenem Mobiltelefon angetroffen wird

Antworten
marioschierl
0
3
Lesenswert?

Aber dann...

...wird's echt irre...

Antworten
hfg
2
6
Lesenswert?

Leider haben die meisten

Wie man dem Forum entnehmen kann noch die Dimension und die Dauer der Pandemie verstanden. Nochmals Klartext es ist erst der Anfang und das weltweit. Ohne rasche technische Hilfsmittel und oder wirksame Medikamente oder Impfungen wird es weder medizinisch noch wirtschaftlich einzugrenzen sein. Der jetzige Zustand wie erwähnt der Anfang ist schrecklich genug. Öffnen Sie Ihren Horizont und blicken sie ins nahe und ferne Ausland. Es sind viele Branchen praktisch jetzt schon ohne Hilfe tot. Und viele Spitäler überlastet. Das Wort Triage sollten Sie kennen. Das alles am Beginn nach 2 - 4 Wochen. Aber der Datenschutz ist jetzt unbedingt nötig.:-(

Antworten
168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
3
1
Lesenswert?

hfg

Möglicherweise bin ich nicht am letzten Stand. So weit ich mitbekommen habe, gibt es bisher überhaupt keine konkreten Vorschläge was tatsächlich geplant sein könnte. Somit für die Opposition auch keine Möglichkeit Stellung zu beziehen. Bei Kurz habe ich immer den Eindruck, dass er etwas in den Raum stellt um von etwas anderem abzulenken. Momentan sind das wohl die 15000 versprochenen Tests. Ni

Antworten
UHBP
0
6
Lesenswert?

Die Regierung geht mit gutem Beispiel voraus.

Als ersten Schritt werden alle Ministeriumsmitarbeiter inkl. Minister, sowie alle öffentlich Bediensteten die neue App ausführlich testen.
Denn nur wenn die Gewerkschaften der öffentlich Bediensteten (Richter, Polizisten, Lehrer, etc) keine Bedenken haben, dann kann der kleine Maxi sie auch bedenkenlos installieren.

Antworten
168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
7
4
Lesenswert?

Anstatt für ausreichend Tests zu sorgen

kommt zu Ablenkung jeden Tag ein neuer, völlig unausgegorener Unsinn. Wehe die Opposition erlaubt sich Kritik zu üben. Dieses miese Spiel des parteipolitischen Ausnützens der Krise ist gerade zu ekelhaft..

Antworten
mcmcdonald
0
7
Lesenswert?

Was bringt mir das...

...wenn ich weiß dass jemand mit Infektion in meiner Nähe war? Werde ich dann getestet? Wenn ich nicht getestet werde hat das keinen Sinn. Oder sollen dann alle in Quarantäne? Dann ist bald 3/4 der Österreicher in Quarantäne.
Oder soll automatisch ein Strafbescheid ausgestellt werden wenn einer mehr als 3 km von seinem Wohnort entfernt angetroffen wird?
Falls das wirklich kommen sollte hoffe ich dass alle Karten am Tisch sind.

Antworten
hfg
11
7
Lesenswert?

In diesem Forum

Gibts viele Leute die Angst vor Strafen Überwachung etc. haben - aber die Toten, Arbeitslosen und Milliardenschäden sind ihnen egal. Trotzdem verwenden sie Facebook, Google, Instagram, WhatsApp usw. und wissen nicht das sie ohnehin immer und überall ihre Trackingspuren hinterlassen- überall gibt es Kameras jede Banktransaktion usw, alles ist bekannt. wenn dann einmal etwas temporär wirklich sehr nützliches verwendet werden soll hat man Angst. Angesichts dieser Dummheit bekomme ich Angst.

Antworten
hfg
7
4
Lesenswert?

Es gibt Österreich weit

Ein paar Tausend Infizierte. Wenn ich jemanden begegne der Positiv Gesetz wurde misslich mich natürlich auch inQuarantäne begeben damit ich das Virus nicht weitergeben kann. Wenn das über einen relativ kurzen Zeitraum konsequent so gemacht wird, dann ist die Pandemie relativ rasch tuende und Normalität kehrt wieder ein. Das Problem sind die immerwiederkehrenden Ansteckungen von Menschen die sich nicht bewusst sind das sie das Virus verbreiten, weil sie keine oder fast keine Symptome haben aber ansteckend sind. Diese Kette kann man mit herkömmlichen Methoden kaum oder nur sehr schwer unterbrechen. Mit Hilfe der Technik zb. Einer App ist das Problem leicht, schnell billig und unkompliziert zu lösen. Nach Ende der Epidemie löscht man einfach dieApp.

Antworten
UHBP
3
4
Lesenswert?

@hfg

Solange ich nur sehr wenige teste, finde ich die Überträger ohne Symptome nicht. Nicht die App ist die Lösung, sonder das Testen.
Manche träumen ja schon davon, dass die App besonders danach wichtig ist, damit ich frühzeitig neue Infektionsherde erkennen kann. Also nichts mit löschen, sondern überwachen, überwachen, überwachen.

Antworten
hfg
0
3
Lesenswert?

Ist schon richtig

Aber es gibt schon BlindTests um die Statistik zu verbessern. In Ischgl werden Massentest auf Antikörper durchgeführt. Wenn Reagenzien fehlen kann man nicht ausreichend testen. Technische Mittel sind auch nicht das alleinige Allheilmittel aber billig und rasch umzusetzen und je genauer desto schneller kann man das Problem eingrenzen, die Geschäfte und Betriebe öffnen sowie die Maßnahmen lockern. Das wird ohnehin international nötig sein. Betonung auf temporär.

Antworten
romagnolo
4
4
Lesenswert?

Es gibt sicherlich eine große Menge an symptomfrei infizierten, die natürlich auch Überträger sein können.

Es ist unmöglich alle diese in Quarantäne zu schicken, inkl. der Kontakte der letzten 14 Tage, bald wäre das halbe Land zu Hause eingesperrt. Manchen würde das vielleicht gefallen! Zusätzlich noch die Risikopatienten 4-5 Monate isolieren. Schöne Neue Welt!

Antworten
Isolde9
7
11
Lesenswert?

schön langsam reichts ...

Das was derzeit abläuft ist unglaublich … hier wird weit über das Ziel geschossen. Ich bin dafür, dass man nach Ostern die Geschäfte wieder aufsperrt. Handyüberwachung (geht's noch!), Polizeikontrollen von harmlosen Spaziergängern (haben die sonst nichts zu tun?), kleine Geschäfte, in denen sowieso oft wenig los ist, durch Zwangsschließungen in den Ruin treiben während die großen scheinbar alles dürfen, ist für mich unzumutbar.

Antworten
menatwork
2
10
Lesenswert?

Mit Volldampf in die Abnormalität...

Diese zwanghaften Überwachungsideen ohne Maß und Ziel werden vor allem von seiten der Aber die Wirtschaft, aber die Wirtschaft-Heuler ventiliert.

Das wäre keine erstrebenswerte Normalität mehr, wenn das auf Zwang basiert, das wäre eine zusätzliche Abnormalität, die es nicht wert ist.

Mal abgesehen davon, dass es nicht funktioniert: Ich komme niemandem so nah, dass nfc oder bluetooth funktionieren würden. Bei Triangulation, Bluetooth oder GPS-Daten wäre aufgrund der Ungenauigkeit die Anzahl falsch ermittelter Kontakte ein vielfaches der tatsächlichen relevanten. Was zeigt den z.B Google Nearby in Wirklichkeit an, lediglich wer aller sonst noch im Shopping Center ist, aber weder die Etage noch die genaue Lage.

Die RK-App könnte man aber sehr wohl und positiv bewerben, sie beruht auf Freiwilligkeit, größtmöglicher Anonymität und bewusster Registrierung von tatsächlichen engeren, Kontakten. Das bringt auch dann was, wenn nur ein Teil der Menschen freiwillig mitmacht.
Wenn man die Zustimmung zu den sinnvolleren Maßnahmen aber unbedingt auch aufs Spiel setzen will, soll man gerne munter weiter von Zwang und Überwachung fabulieren.

Antworten
romagnolo
0
10
Lesenswert?

Erschreckend, wie hier Machtfantasien zunehmend in die Realität umgesetzt werden.

Der Kontakt zu den Bürgern geht immer mehr verloren und damit auch die Bereitschaft sinnvolle Massnahmen mitzutragen. Es ist auch für unsere Experten keine Schande, endlich einmal zuzugeben, dass viele "Tatsachen" noch unklar sind und man diese Krise nicht durch diktatorische Massnahmen lösen wird können!

Antworten
hfg
8
7
Lesenswert?

In dieser Situation

Ist auch der Zwang gerechtfertigt. Wenn tausende Sterben und das Leben völlig darniederliegt. Milliardenschäden, 100 tausende Arbeitslose und Existenzen ruiniert werden. Der Staat, das heißt wir alle müssen zig Milliarden bereitstellen um einiges abzufedern. Da ist jeder temporäre Zwang um das Virus effizient und rasch zu besiegen gerechtfertigt und notwendig. Inkl. Überwachung und Strafen bei nicht Einhaltung. Ich betone temporäre Maßnahmen mit parlamentarischer Kontrolle und sofortiger Rücknahme bei Beendigung der Epidemie. Warum sich da Experten dagegen aussprechen ist mir schleierhaft - die sollen lieber bei der rechtlichen Gestaltung mitwirken. Es sollte jeden Nutzer von digitalen Medien, Telefon, Bankomat, Überwachungssystemen etc. bis zu Satelliten Überwachung bewusst sein das man ohnehin immer und überall überwacht wird, ob man will oder nicht.

Antworten
UHBP
15
12
Lesenswert?

Finde ich super,

dass dann die Regierung natürlich jeden auch ein Handy mit entsprechenden Vertrag zur Verfügung stellt.
Als Standard-Handy wird man wohl von den Diensthandys der Bundesregierung ausgehen können.
Selbstverständlich werden NR-Abgeordentet und Politiker davon ausgenommen sein. Diese App wird nur für die Überwachung des kleinen "Gefährders" sein.

Antworten
RaraAvis
28
14
Lesenswert?

STOPP!

diesem Unsinn und auch der Maskenpflicht muss man schnell Einhalt gebieten.

Hier werden rote Linien überschritten.

Mein Vertrauen in die Maßnahmen der Regierung schwindet sehr rasch und das merke ich auch im Umfeld.

Antworten
UHBP
10
15
Lesenswert?

@rara...

Keine Sorge!
Unsere Regierung hat einen Deal mit dem Virus und dieser besagt, dass sich der Virus, ab sofort, nur in Geschäften mit mehr als 400m² aufhalten darf. Deshalb gilt die Maskenpflicht auch sonst nirgends.
Sollte sich das Virus nicht an den Vertrag halten, überlegt man sich weitere Maßnahmen. Derzeit wartet man aber einmal ab, wie es sich entwickelt.
Manche Experten sind allerdings skeptisch, da sich das Virus schon in StAnton und Ischgl nicht an die Regierungsvereinbarung gehalten hat. Diese sah vor, dass das Virus erst nach der Tourismussaison in den Schigebieten aktiv werden dürfe.

Antworten
Lepus52
21
14
Lesenswert?

Wer sich öffentlich bewegt

z.B. Einkauf, öffentliche Verkehrsmittel, Büros, Ämter etc. , sollte eigentlich schon zum Selbstschutz das App installiert haben. Es macht Sinn, wenn es viele haben, denn dann können Warnungen erhalten und Risikobegegnungen vermieden werden. Es ist nicht mit China vergleichbar, dort musste man sich mit dem grünen App ausweisen. Welche großartigen schützenswerte Daten werden dadurch preisgegeben? Die Datenschützer machen sich immer lächerlicher. Wer etwas verbergen will, kann das App deinstallieren oder das Handy zu Hause vergessen. Gauner finden immer Wege. Google zeigt dir auch dein Bewegungsprofil für ein ganzes Jahr. Ist recht interessant, weil man sich oft sonst gar nicht mehr erinnert, wo man wann war.

Antworten
168c6e58e16753b5aa8e266f69fee4d6
4
2
Lesenswert?

Lepus52

Wissen Sie was das Allerschlimmste ist? Ich hätte zu Google mehr Vertrauen als zu unserm BK! (hab übrigens die Google Standort-Freigabe nicht aktiviert)

Antworten
sajostefan
1
13
Lesenswert?

Google Standortfreigabe

Würde mich sehr interessieren, wie viele Personen (auch bei den Bedenkenträgern) bei ihrem Smartphone die Standortfreigabe aktiv haben und somit Google freiwillig (und nicht anonymisiert!) ihre Bewegungsdaten überlassen. Habe leider bisher keine Zahlen diesbezüglich gefunden.

Antworten
Lepus52
0
5
Lesenswert?

Fast alle, die Google nutzen,

weil sonst manche Funktionen nicht funktionieren.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34