AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DAÖ"Liste Strache", "Liste HC": Neuer Parteiname sehr wahrscheinlich

Kommende Woche sollen die Gespräche mit Ex-Vizekanzler Strache über die weitere Vorgangsweise starten.

ASCHERMITTWOCHTREFFEN DIE ALLIANZ FUeR OeSTERREICH (DAOe)
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wird für die kürzlich von abtrünnigen FPÖ-Rathausmandataren aus der Taufe gehobene "Allianz für Österreich" (DAÖ) bei der Wien-Wahl ins Rennen gehen. Das hat er beim Aschermittwochstreffen der Partei gestern verkündet. Nun wird an der weiteren Vorgangsweise getüftelt, wohl auch an einem neuen Listennamen.

"Wir gehen davon aus, dass es einen solchen geben wird", sagte ein Sprecher der APA am Donnerstag. Welche Bezeichnung dann tatsächlich am Stimmzettel steht, ist aber noch offen. Als naheliegende Variante gilt dabei "Liste Strache" - oder auch "Liste HC". Auch, ob Strache als Listenerster antritt, ist noch nicht entschieden, wie betont wird. Allerdings gilt auch das als so gut wie fix.

Erste Sitzungen kommende Woche

Laut dem DAÖ-Sprecher finden ab Anfang kommender Woche die ersten Sitzungen statt, in denen über die weitere Vorgangsweise beraten wird. Strache selbst hat gestern betont, dass er noch nicht alles verraten wolle. "Es braucht ja immer wieder Überraschungen", befand er bei seinem Auftritt in der Prater Alm.

Die Wiener FPÖ wollte sich am Donnerstag nicht zum Antreten Straches äußern. Der FPÖ-Mediensprecher im Parlament, Christian Hafenecker, zeigte sich zumindest empört darüber, dass eine "Splittergruppe des Wiener Landtags" zum Teil mehr mediale Aufmerksamkeit erhält als die Aschermittwochsveranstaltung der FPÖ in Oberösterreich. Kritisch haben sich die NEOS geäußert. Deren Rathaus-Klubchef Christoph Wiederkehr befand: "Wir brauchen in Wien ganz sicher keinen gescheiterten Ex-Politiker, der in Ibiza das halbe Land verscherbeln wollte und vorgezeigt hat, wie illegale Parteienfinanzierung funktioniert."

Vorwürfe stehen im Raum

Heinz-Christian Strache ist im Vorjahr zurückgetreten, nachdem ein im Jahr 2017 auf Ibiza gedrehtes Video publik geworden war. Strache und der damalige Wiener FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus hatten darin mit einer vermeintlichen russischen Oligarchennichte über Geldflüsse gesprochen. Auch die Absicht, ihr Staatsaufträge zukommen zu lassen, wurde geäußert. Außerdem sollten Medien unter Kontrolle gebracht werden.

In der Folge der Ibiza-Affäre wurden Straches Parteispesen diskutiert. Vorwürfe, dass er diese teilweise unrechtmäßig kassiert hat - etwa durch Einreichung falscher Belege - hat Strache allerdings stets bestritten. Aus der FPÖ ist er schon vor geraumer Zeit ausgeschlossen worden, nämlich am Tag nach der DAÖ-Gründung im Dezember. Dass Strache für die Partei antreten wird, war rasch vermutet worden. Offiziell hat er das aber erst bei seiner Aschermittwochsrede verkündet.

Allerdings muss die Allianz noch Hürden absolvieren, um tatsächlich bei der im Herbst stattfindenden Wahl teilnehmen zu können. Da es sich um eine neue Gruppierung handelt, müssen Unterstützungserklärungen gesammelt werden.

Kommentare (36)

Kommentieren
asbachuralt
0
2
Lesenswert?

Neuer Name hin oder her...

...dürfte dieser aber keinesfalls das "Ö" enthalten - diese Partei ist ausschließlich auf Wien beschränkt und wird das auch bleiben, sie hat mit Gesamt-Österreich ganz genau NULL zu tun - so könnte sie bestenfalls DAW heißen.

Noch besser wäre allerdings DKW - die Kasperln von Wien...

Antworten
Lodengrün
2
11
Lesenswert?

Es muss

doch für die Kleine möglich sein diesen Herrn zu ignorieren. Ich verstehe das Argument das auch Minderheiten ihren Raum bekommen müssen aber in diesem Fall übersteigt die Zahl der bundesweit erfassten Bienenzüchter jene die Strache heute noch nachlaufen

Antworten
schteirischprovessa
21
5
Lesenswert?

Ich habe ihn bei der FPÖ nicht gewählt und

werde ihn auch mit seiner neuen Liste nicht wählen.
Doch wenn ihn so viele wählen, daß seine Liste Mandatare stellt, sind diese Wähler und Mandatare zu respektieren.

Antworten
mapem
3
3
Lesenswert?

Ach Gottchen – ist er nicht lieb – unser proveeeeeesa?

Der hat immer so “objektive” Postings – er, der “die da nie gewählt hat und auch nie würde” … ja mei, man kann halt nicht Basti wählen und den HC noch dazu – gell proveeesa! (obwohl man ihn dann doch gern dazunimmt, wenn er die Sonne noch heller erstrahlen lässt – gell!) … Man kann eben nur einer Sonne hinterher trollen – und die heißt Basti – und basta!

Und sobald unser proveeeesa aus dem Land Hödlmosers irgendwas von links – rot – oder SPÖ hört, sieht oder liest, wird er dann immer besonders “objektiv” … unser demokratischer Allesversteher aus dem Reich des Kernöls. Selbst der arme unschuldige Klatschmohn am Wegesrand wird dann ratz-fatz zu einer roten Bonze, die Österreich in den Untergang getrieben hat oder treiben wird … die armen roten Rosen und roten Autos, Mopeds und Fahrräder: Bonzen, wohin man blickt.

Aber er trägt nun mal diese unbändige hohe Dosierierung dieses “Demokratieverständnisses” in sich, das aus ihm wie die lauwarme Erstpressung schteirischer Kürbiskörnderl rausblubbert und hier immer alles so “objektiv” versifft.

Tja – ist immer alles so verschliert und rutschig rund um unseren “objektiven” proveeeesa … zum Glück hat der mapem immer sein Beißzangerl dabei – damit kann man selbst das opportunistischste kleine Käferböhnchen aus dem schmierigen schteirischen Tran fischen … gell …

Antworten
Lodengrün
4
6
Lesenswert?

Mit

Deinem Argument wird heute auch da und dort die NSDAP entschuldigt. Aber hoppla

Antworten
schteirischprovessa
1
7
Lesenswert?

Mein lieber Freund,

dann beantrage doch bitte bei Gericht, diese Gruppierung rechts- und verfassungswidrig zu erklären, von Wahlen auszuschließen aufzulösen. Viel Glück dabei!
Dieser Verein mit seinen paar an Stimmen ist ganz sicher das geringere Übel als die Demokratie in Österreich aufzulösen
Wenn du Strache, DAÖ oder wie auch immer die sich nennen, mit der NSDAP vergleichst, verharmlost die furchtbaren Verbrechen dieses Regimes und zeigst, dass du weder von Geschichte noch von aktueller Politik eine Ahnung hast.

Antworten
SoundofThunder
0
1
Lesenswert?

Bei Schwarz/Blauen Politikern gibt’s viel Toleranz

Wenn ein Roter halb Österreich an die Russen verkaufen wollte und sich dennoch einer Wahl stellen will würden Sie das als Skandal bezeichnen.

Antworten
Lodengrün
1
3
Lesenswert?

Aber bitte

mein Freund. Erstens habe ich nur von Beobachtungen geschrieben, zweitens diese Partei nicht verharmlost. Darüber hinaus gehe zu den Anfängen dieser Partei, hatte sie da auch schon diese Fratze? Hetzen ist beider Programm wie Du auch bei der Übertragung vom Prater hören konntest.

Antworten
mapem
2
2
Lesenswert?

Schau einer an … unser proveeeeesa mal wieder im Dienst … ja hui …

Heute ist er als Verharmloser, der die Verharmloser verharmlost unterwegs …
Habt´s in eurer Schreibwerkstatt ein psychologisches Fortbildungsmodul gemacht? …

Tja weißt, veeeeesa, du kannst ja den Gaul von hinten aufzäumen, wie du willst – aber du weißt ja … dein lieber Freund mapem schaut immer wieder mal kurz vorbei und erklärt den Leuten, wohin du mit deinem geliebten Gaul immer galoppierst – immer nach rechts … ganz “objektiv” (das Wort hast ja so gern, obwohl´s bei dir ja nur eine Hülse ist) … weitermachen …

(Tipp: … auch wenn´s dich immer a bisserl zu erregen scheint, wenn der mapem dir´s Feigenblatterl wegnimmt, damit man dich besser sieht: Immer cooooooool bleiben – und nit aufregen … sonst zerbröselt´s noch deinen “objektiven” und “eloquenten” Anstrich, den du dir immer gibst … verstehst, proveeeeeesa?!)

Antworten
SoundofThunder
2
16
Lesenswert?

Das Un-Rechtsverständnis der Österreicher ist halt fragwürdig.

Selbst in Uganda wäre er politisch tot.

Antworten
paulrandig
2
8
Lesenswert?

SoundofThunder

Neinnein, schteirischprovessa hat schon recht: Wir sind eine Demokratie. Und ob's uns gefällt oder nicht, müssen wir respektieren, wenn ein Teil der Bevölkerung Eigenschaften und Taten gutheißt, die jedem aufrechten Demokraten den Magen umdrehen würden, so lange sie nicht offen staatsfeindlich sind. HC hat das Talent, permanent an der Toleranzgrenze der Gesetze entlangzuschrammen, wie ein Autobus an einer Felswand, aber ohne sich völlig zu demolieren. Weshalb es anscheinend ein guter Teil der Insassen lustig findet und es nicht angebracht findet abzuspringen.
Von Moral reden wir jetzt einmal nicht. DIESER Bus ist schon längst in die Schlucht gestürzt.

Antworten
SoundofThunder
1
11
Lesenswert?

In fünf Jahren dockt er wieder bei der FPÖ an.

Gibt ja schon mehrere Beispiele bei denen.

Antworten
miranda02
2
20
Lesenswert?

Ich geh in die Knie!

Der Strache soll sich was schämen wie er sich aufgeführt hat. Der soll sich zurück ziehen. Was muss den der für ein verkehrtes Selbstbildnis von sich haben wenn er nur wieder auf der Matte steht? Keiner der bei Verstand ist wählt Strache!!! Hat ihm das noch keiner gesagt?!

Antworten
Nixalsverdruss
1
24
Lesenswert?

Kickl, Hofer, Strache ...

... sind anscheinend vom selben Holz geschnitzt!
Die FPÖ-Basis bzw. Funktionäre auf Gemeindeebene können einem Leid tun. Dieses ewige Kasperltheater an der Spitze ist mehr als lächerlich - und dann noch diese Chaotentruppe in Wien? Traurig, aber es geht uns allen anscheinend zu gut ...

Antworten
5d659df496fc130dbbac61f384859822
3
31
Lesenswert?

Viel Platz in einer Zeitung

für so fragliche Figuren! Dieses Blatt müsste täglich viele Seiten haben würde man tadellosen Bürgern des Landes den gleichen Platz einräumen.

Antworten
killvandsch
3
42
Lesenswert?

Unglaublich!

Warum sitzt der nicht in Untersuchungshaft?!

Antworten
gm72
0
4
Lesenswert?

Weiß möglicherweise zu viel über andere?

Wenn's nach mir ginge, wäre er in U-Haft, aber wer weiß, welche Mächte das in Ö zu verhindern wissen.

Antworten
Marmorkuchen1649
8
9
Lesenswert?

China

Sack Reis

Antworten
SoundofThunder
6
21
Lesenswert?

Nachahmer

Liste Kurz

Antworten
MoritzderKater
2
42
Lesenswert?

Dass es in unserem Land,......

....... für jemanden mit so viel unaufgeklärtem und eventuell strafbarem Hintergrund überhaupt möglich ist, zur einer Wahl anzutreten ist ja schon mal s.e.h.r eigenartig.
Müssten da nicht alle Fakten zuerst geklärt werden, bevor man einem HC Strache die Chance bietet womöglich Bürgermeister/Landeshauptmann von Österreichs Hauptstadt zu werden???

Ich meine/hoffe, dass es nicht so weit kommen wird, denn alle bildungsresistenten Einwohner werden keine 5 % erreichen, aber allein, dass es möglich ist.......???

Antworten
voit60
1
43
Lesenswert?

was soll der arbeitslose Heinzi auch anderes tun?

selbst in seinen angelernten Beruf hat er einen Bauchfleck gemacht. Außer heiße Luft ist eben beim beschäftigungslosen Jungpapa nicht viel los.

Antworten
zyni
2
52
Lesenswert?

Das Schlimme ist,

er wird Wähler haben, auch ausserhalb seiner Familie und seinen politschen Assistenten. Unfassbar. Seine Wähler checken wohl nicht, was seit Mai 2019 bekannt wurde.

Antworten
crawler
1
15
Lesenswert?

Wähler

die ihn wählen denken halt oft nicht in den selben Dimensionen wie die Political Correctness dies erfordern würde. Sie haben ja nichts zu verlieren, da ist es egal wem man seine Stimme gibt. Im Gemeindebau gibt es andere Prioritäten wie sonst in Österreich. Da zählt mehr "Law and Order" Politik.

Antworten
orpheus0815
4
30
Lesenswert?

Da sieht man,...

... dass Strache nix anderes kann. "Dumm ist der der dummes tut", das ändert sich eben ned.

Antworten
X22
3
21
Lesenswert?

Also die Wähler

weil in der politischen Richtung, sprich dem Programm ändert sich ja nichts, egal ob BZÖ,FPÖ, Daö draufsteht, alles der selbe Quark und wer nur wegen der Person die Partei wählt und nicht wegem den Inhalt, trifft das Gesagte soundso zu

Antworten
jg4186
3
39
Lesenswert?

Dann wissen's wir

Dann wissen's wir genau, wie viele Wähler es gibt, die nicht wirklich nachdenken, wen sie da wählen! Nach allem, was über HCS in den letzten Monaten bekannt wurde, ist jede einzelne Stimme für ihn eine zu viel. Dem geht's doch wirklich nur um Geld und Macht, alles andere ist ihm ....
Eine Hoffnung gibt es: Alles ist juridisch für ihn noch nicht ausgestanden, vielleicht kommt noch eine Anzeigen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 36