AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Absturz auch im Burgenland FPÖ wird weiter abgestraft und Strache tritt kräftig nach

Auch im Burgenland verabschiedete sich ein Drittel der Wähler, eine der zwei "echten" Regierungsbeteiligungen dürfte damit beendet sein. Ex-FP-Chef Strache tritt via Facebook nach und deutet einmal mehr eine eigene "Liste Strache" an.

ie Spitzenkandidat Johannes Tschürtz (FPÖ)
ie Spitzenkandidat Johannes Tschürtz (FPÖ) © APA/ROBERT JAEGER
 

Die FPÖ wird weiter für Ibizavideo und Spesenskandal abgestraft. Auch im Burgenland, der Heimat von Parteichef Norbert Hofer, erlitten die Blauen - obwohl sie dort in der Landesregierung waren - ein Desaster. Nun muss die FPÖ die Wien-Wahl im Herbst fürchten. Denn dort droht auch noch Konkurrenz durch den für Ibizagate verantwortlichen Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache.

Dieser meldete sich nach den ersten Hochrechnungen übrigens via Facebook zu Wort und teilt einmal mehr ordentlich gegen seine Ex-Partei aus: "Der uncharismatische, unkameradschaftliche und inhaltselastische Hofer/Kickl/Nepp-Kurs schlägt bei der FPÖ jetzt voll durch. Es gibt heute keine Ausreden mehr", so Strache in seinem Posting. Er führt das Abschneiden auch auf den Umgang mit seiner Person zurück, "die laufenden Verleumdungen und das schäbige Verhalten der FPÖ-Spitze gegen meine Frau und meine Person stößt die Bürger immer mehr ab". Aufgrund des aus seiner Sicht "falschen FPÖ-Schlinger-Kurses" hätten die Menschen "jedenfalls immer weniger Vertrauen" in die neue FPÖ-Spitze, während er "mit einer möglichen HC Strache Liste für Wien und Österreich in den Umfragen immer mehr Zulauf" erhalte. Strache betont aber auch: Für Johann Tschürtz tut es mir leid. Das hat er nicht verdient."

Von 15 auf unter zehn Prozent

Tatsächlich ist das Burgenland-Ergebnis ein enormer Rückschlag für die FPÖ. Holt sich die SPÖ im Burgenland die Absolute, verliert die FPÖ wohl auch noch die Hälfte der Macht in den Landesregierungen. Denn abgesehen von der bisherigen rot-blauen Koalition im Burgenland ist sie derzeit nur noch in Oberösterreich - mit der ÖVP - in einer Koalition. In Niederösterreich hat die FPÖ noch dank Proporz einen Landesrat samt Arbeitsübereinkommen mit der ÖVP - die allerdings über die Mandatsabsolute verfügt. Und in Wien gibt es noch drei nicht-amtsführende Stadträte der FPÖ.

Das Minus der Freiheitlichen fiel bei der burgenländischen Landtagswahl heute, Sonntag, mit rund 5,2 Prozentpunkten zwar etwas kleiner aus als bei der Nationalrats-, der Vorarlberg- und der Steiermark-Wahl im Vorjahr. Da hatte die FPÖ jeweils fast zehn Prozentpunkte eingebüßt. Dies liegt daran, dass der Stimmenanteil im Burgenland schon vorher deutlich kleiner war. Im Burgenland rasselte die FPÖ von 15,0 auf 9,8 Prozent hinunter. Was bedeutet, dass sich auch im Burgenland mehr als ein Drittel der Wähler des Jahres 2015 verabschiedet hat.

Druck auf Wiener Blaue steigt

Erstmals seit 2013 ist die FPÖ bei der Landtagswahl jetzt wieder unter der Zehnermarke gefallen. Die Vorarlberger Freiheitlichen, die im Oktober auf 13,9 Prozent einbrachen, sind die Rote Laterne jetzt wieder los. In Niederösterreich und Tirol, wo die FPÖ 2013 unter die Zehner-Marke gerasselt war, hatte sie sich 2018 wieder auf rund 15 Prozent erholt.

Die Wiener Blauen müssen sich darauf einstellen, im Oktober den parteiinternen ersten Platz zu verlieren: Die 30,79 Prozent des Jahres 2015 werden sie nicht halten können. Auch in Oberösterreich liegt die FPÖ noch knapp über 30 Prozent. Denn auch dort wurde im Jahr 2015 gewählt - wo die Flüchtlingswelle den Freiheitlichen satte Gewinne zulasten von SPÖ und ÖVP bescherte.

In Oberösterreich brachte das der FPÖ auch den Einzug in die - seither schwarz-blaue - Landesregierung. Ob sie dort bleiben, wird sich 2021 zeigen, wenn die Oberösterreicher ihren Landtag wählen.

Kommentare (34)

Kommentieren
Amadeus005
0
9
Lesenswert?

Grafiken

Wäre nett, wenn man die Grafiken in der App auch ordentlich anschauen könnte. Zahl ja auch dafür. Stattdessen sind sie unvollständig einsehbar und „öffnen“ zum Scrollen oder so kann man sie auch nicht.

Antworten
Nixalsverdruss
1
39
Lesenswert?

HC Strache hat mittlerweile ein Persönlichkeitsproblem

Der psychopathologische Befund des HC Strache ist schon ein wenig interessant. Er glaubt nach wie vor, dass er der Messias der FPÖ war - und dass er daraus auch das Recht ableitet, sein Eigentum - die FPÖ - zu zerstören.
Er ist mittlerweile ein Fall für einen profunden Psychiater - auch seine ehemaligen Parteifreunde müssen sich die Frage stellen, warum sie es zugelassen haben, das er so mächtig wird.
Ergo: die FPÖ hat aus der Haider-Krise nichts gelernt - es hat sich im HC-Syndrom weiterentwickelt oder sogar noch verschärft.
Faktum ist, dass die Parteien - konkret die FPÖ - bereit ist, alles zu zahlen, zu tun und leider auch zu unterlassen, um an die Macht zu kommen.
Ob Haider oder Strache - beide haben sich zu Persönlichkeiten entwickelt, die so derart von der Realität abgehoben sind, dass sie nicht mehr wissen was sie tun.
HC ist gut beraten sich nochmals zu überlegen, ob ein zweites Schisma - a la BZÖ - zeitgemäß ist.

Antworten
Bluebiru
0
33
Lesenswert?

Liebe Kinder

bitte laßt die Finger weg von Drogen!

Antworten
umo10
0
17
Lesenswert?

Ja je tschürtz

Jetzt hat es auch den Kassier erwischt

Antworten
Stadtkauz
0
23
Lesenswert?

Es ist so einfach

So lange die Medien jeden Furz dieses Typen veröffentlichen, so lange ist sein politisches Leben garantiert.

Antworten
Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Im Gegenteil!

Er wird zur Wienwahl antreten und dann ist letztendlich er der Furz!

Antworten
paulrandig
4
30
Lesenswert?

Jauchzet, frohlocket!

Auf, preiset die Tage!
Ich habe mich schon so auf die gegenseitige Rechts-Rechts-Zerfleischung gefreut, dass jede derartige Äußerung beinahe wie ein Weihnachtsgeschenk anmutet.
Bisserl Sorgen machen mir nur die paar armen Bildungsverlierer, die das alles ernst nehmen, weil sie es nicht besser wissen.

Antworten
SoundofThunder
2
57
Lesenswert?

🤔

Herr Strache. Die FPÖ verliert nicht weil die FPÖ SIE ausgeschlossen haben (wären Sie noch Parteimitglied,wären die Verluste der FPÖ noch höher) sondern wegen IHRER Skandale.Sie leben in einer Scheinwelt. Aber machen‘s nur weiter so (bis zur Wien-Wahl),die anderen können sich bei Ihnen für die Wahlhilfe bedanken.

Antworten
ARadkohl
0
29
Lesenswert?

Das ist

Genau auf den Punkt gebracht!

Antworten
TraditionWest
3
64
Lesenswert?

Liste HC

Seine Aussagen sind echt schon der Wahnsinn, aber noch sehr viel schlimmer finde ich das der HC in Wien auch noch sehr viele Stimmen bekommen wird. Da müssen wir uns echt fragen was bei uns in der Bildung alles falsch läuft.
Schäme mich schon heute für diese Wahl, wobei eigentlich könnte es mir als Steirer ja Egal sein, is es aber dann halt doch nicht.

Antworten
All that Jazz
1
54
Lesenswert?

Strache hat eindeutig einen an der Waffel.

Gut, daß haben die anderen Fpö Politiker auch - aber Strache muß eine Geisteskrankheit haben. Soziopathisch, narzistisch und a bisserl schizophren.

Antworten
Stadtratte
3
57
Lesenswert?

Liebe Österreicherinnen, liebe Österreicher.

Ich bin der Meinung, dass der HC sich über euch lustig macht. Er demütigt und verarscht euch. Sein Verhalten kommt mir höchst pathologisch vor.

Antworten
Miraculix11
0
1
Lesenswert?

Pathologisch?

Er hat derzeit kein Einkommen. Tritt er zur Wien-Wahl an wird er in den Gemeinderat kommen. Brutto 7000 .-

Antworten
Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Gemeinderat?

Ich denke eher "Gemeindekotter"!

Antworten
MoritzderKater
3
67
Lesenswert?

Es gibt nur eines........

....... diesen Realitätsverweigerer wenigstens kurzfristig zum Schweigen zu bringen.......... die Klage der FPÖ auf Herausgabe der Rechtsanwaltskosten für seinen IBIZA-Ausflug. Diese Summe von 500.000 Euro, wird nicht aus seiner Portokasse zu berappen sein.

Ist ja wirklich IRRE was er sich einbildet.

Antworten
Windstille
2
51
Lesenswert?

Warum nur?

Und wieder ein Artikel, der dem HC sehr taugen wird - 1:1 werden seine Worte abgedruckt. Für Menschen wie Strache gibt es nur eine Höchststrafe: Ignorieren - und zwar alles, was aus seiner Richtung kommt. Dieser HC Strache ist seit ein paar Monaten ein NICHTS und bekommt von den Medien Gratis-Werbung am laufenden Band. Vielleicht sollte er einmal untersucht werden, dieser Mann ist schwer krank ...

Antworten
SoundofThunder
1
21
Lesenswert?

Warum nicht?

Soll man über alles was dieser feine Herr von sich gibt den Mantel des Vergessens breiten? Die Menschen sollen es ruhig mitbekommen.

Antworten
Hieronymus01
4
26
Lesenswert?

Niveaulos diese FPÖ.

Als Peter Pilz seine eigene Liste gründete und die Grünen aus dem Parlament verdrängte, wurde nicht soviel böses Blut gegenseotig vergossen.

Antworten
ichsags
2
25
Lesenswert?

Wann kommt..

... statt für arme Vierbeiner endlich die
Maulkorbpflicht für Strache...???

Antworten
ichsags
2
38
Lesenswert?

Wann kommt..

... statt für arme Vierbeiner endlich die
Maulkorbpflicht für Strache...???

Antworten
Mezgolits
1
7
Lesenswert?

"mit einer möglichen HC Strache Liste ...

Ich meine: Kommt jetzt die Rache -
vom Strache? Erfinder Mezgolits

Antworten
limbo17
2
44
Lesenswert?

Das diesem

Herrn Strache immer noch Wähler nachrennen besorgt mich doch ein wenig!

Antworten
blackpanther
1
52
Lesenswert?

Der Umgang mit ihm ist schuld am Absturz 😂😂😂

HC, gehts noch?

Antworten
Gaskassier
1
50
Lesenswert?

Realitätsverweigerer

Er hat’s noch nicht erkannt, das er und die FPÖ Österreich verraten hat.

Antworten
exilgrazer
1
55
Lesenswert?

Strache lebt ja echt in einem eigenen Universum!

Ich glaube, da hilft nur noch eine Therapie. Einfach nur zum fremdschämen, seine Kommentare. Und die, die ihm immer noch zujubeln, sind auch wahrlich nicht die hellsten Kerzen auf der Torte!

Antworten
limbo17
1
31
Lesenswert?

Dieser Strache

lebt doch in seiner eigenen Welt.
Viel bedenklicher ist allerdings das dem immer noch Wähler nachrennen!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34