Fünf grüne MinisterKurz will mit Tanner eine Frau zur Verteidigungsministerin machen

Niederösterreichs Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner soll die erste Frau an der Spitze des Verteidigungsministeriums werden. Die ÖVP dürfte neun Minister, die Grünen fünf Minister stellen. Offen ist noch der Außenminister.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Klaudia Tanner
Klaudia Tanner © Wikimedia
 

Wochenlang wurde im Geheimen zwischen Türkis und Grün verhandelt, alles blieb unter Verschluss, nun geht es Schlag auf Schlag und immer mehr Details sickern nach außen. Nach Informationen der Kleinen Zeitung bastelt ÖVP-Chef Sebastian Kurz an einem personellen Coup: Erstmals könnte in der österreichischen Geschichte eine Frau Verteidigungsministerin werden. Die niederösterreichische Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner ist heiße Favoritin auf das Amt.

"Rechte Wählerschaft abdecken"

Die 49-Jährige stehe, so die Argumentation in informellen Kreisen, für "Law und Order", soll "gemeinsam mit Innenminister Karl Nehammer die rechte Wählerschaft abdecken" und würde die Tradition starker Frauen im Sicherheitsbereich wie Maria Fekter, Johanna Mikl-Leitner und Karoline Edtstadler fortsetzen.

Fünf grüne, neun türkise Minister

Indes sickerte am Nachmittag aus gut informierten Kreisen durch, dass die ÖVP in der neuen Regierung neun Minister, die Grünen fünf Minister stellen werden. Die Grünen erhalten den Posten des Vizekanzlers (Werner Kogler), Umwelt- und Verkehr (Leonore Gewessler), Soziales und Gesundheit (Rudi Anschober), Justiz (Alma Zadic) sowie Frauen und Kultur (wahrscheinlich Eva Blimlinger). Die ÖVP kann sich Finanzen (Gernot Blümel), Außen, Bildung (wahrscheinlich Heinz Fassmann), Innen (Karl Nehammer), Kanzleramt (wahrscheinlich Karoline Edtstadler), Landwirtschaft (Elisabeth Köstinger) und Wirtschaft (Margarete Schramböck) sichern.

Frauen an der Spitze von Verteidigungsministerien sind keine Neuigkeit  mehr auf europäischer Bühne. In Finnland führte Elisabeth Rehn, in Schweden Leni Björklund, in den Niederlanden Jeanine Hennis-Plasschaert, in Frankreich die Chirac-Vertraute Michele Alliot-Marie und in Deutschland bis zuletzt Ursula Von der Leyen das Amt an. Die bisher schillerndste Verteidigungsministerin war wohl die Spanierin Carme Chacon, die bei der Ernennung im siebenten Monat schwanger war.

Der Weg zur Regierung

Wie geht es weiter? Beim grünen Bundeskongress am 4. Jänner müssen die 276 Delegierten über den türkis-grünen Koalitionspakt sowie über die grüne Ministerliste abstimmen. Am 7. oder 8. Jänner soll, wie bereits berichtet, die Angelobung in der Hofburg über die Bühne gehen. Werner Kogler meldete sich heute ausführlich via Facebook zu Wort:

Kommentare (85)
satiricus
0
7
Lesenswert?

Wie kommt der Kurz zu dieser Dame?

Ich vermute, dass am ehesten der Onkel Erwin dahintersteckt. Der musste vielleicht ein Versprechen oder sonstwas aus der Vergangenheit einlösen.......

GanzObjektivGesehen
2
15
Lesenswert?

Grenzsicherung

Wenigstens können wir dann den Assistenzeinsatz beenden.
Das Lächeln dieser Frau reicht zur Grenzsicherung......

satiricus
2
16
Lesenswert?

Der studierte Philosoph Blüml soll Finanzminister werden :-)

Fachwissen? - Wozu, brauch ma doch nit......

GanzObjektivGesehen
10
26
Lesenswert?

Traurig bis erschütternd

Das ist ein Verrat an Österreich. Kein Fachwissen, keine Erfahrung!
Lernen (vielleicht) auf Kosten der Steuerzahler.
Und bald schon wird die Schwangerschaftsgymnastik von alleinstehenden Männern geleitet.....

hermyne
8
26
Lesenswert?

Unglaublich

Eine Bauernbunddirektorin als Verteidigungsministerin, ich habe ja immer gesagt, dieser Kurz ist ein Blender. Nicht eine Stunde irgendwo in der Wirtschaft gearbeitet, Studium nicht geschafft und jetzt Bundeskanzler, weil er so lieb ist, mit seinen großen Lauschern. So, liebe Rotstrichler in der ÖVP-Parteizentral, an die Arbeit - werdet tätig - zum sagen habt's sonst eh nichts - Message Control - ihr Armen!

Landbomeranze
4
27
Lesenswert?

Ist vielleicht eh nicht schlecht

auch Von der Leyen hat das deutsche Bundesheer endgültig zugrunde gerichtet. Warum soll das nicht auch Österreich schaffen. Offensichtlich ist die Quote das wichtigste Qualifikationskriterium bei dieser Regierung für einen Regierungssitz. Dazu noch ein ein Philosoph als Finanzminister. Politiker können offensichtlich einfach alles, auch wenn sie von allem keine Ahnung haben. Ich bin, so es so kommt, enttäuscht von Kurz. Er sieht auch etwas blass aus.

bianca50
10
28
Lesenswert?

Bauernkriege

Super. Wir brauchen keine Kanonen, Flieger, Gewehre mehr. Wir rüsten unsere Soldaten mit Mistgabeln, Dreschflegeln und Sensen aus. Dann sind wir unbesiegbar

satiricus
3
8
Lesenswert?

.... und wer mit einem Traktor fahren kann, der ....

... sollte nach 'KURZ'er Einschulung wohl auch mit einem Hubschrauber oder Eurofighter fliegen können, Panzerfahren geht ja sowieso :-))

Mein Graz
4
3
Lesenswert?

@satiricus

Drüberfahren ist wieder angesagt.
Das hatten wir doch schon mal 🤔?

donots1
13
23
Lesenswert?

Nun ja:

Auch der geschiedene/künftige Bundeskanzler hat meines Wissens keine abgeschlossene Ausbildung + darf "on the Top" sein (Er hat ja sein Studium nicht abgeschlossen). Oder liege ich da falsch?
Fachwissen ist in Österreich offensichtlich irrelevant!
Ausgenommen die noch regierenden....
In Österreich darf jeder alles sein, Hauptsache das "Bücherl"......

bauchfleck
9
11
Lesenswert?

Verteidigungsministerin ohne Erfahrung, daß wird sich. . . . .

sich schon in den ersten Monaten, des nächsten Jahres, signifikant und schlagartig ändern, wenn die unausbleiblichen, abgesehen von den kleinen Scharmützel, die schon seit Jahren mit dem EU - Rechnungshof, unter dem Kommandeur von Oskar Heriks heuer, auch für die breite Öffentlichkeit(Steuerzahler) von steigendem, von Gefecht zu Gefecht, Interesse sein werden und so die Ministerin mit reichlichem Wissen aus dem Agrarbereich ausgestattet, gegen den EU Rechnungshof ins Feld ziehen wird. Das Objekt, sowie die Ursache, der kriegerischen Auseinandersetzung, ist darin zu finden, und das war für die Späher und Agenten der EU - Rechnungsprüfer ein Leichtes, herauszufinden, ob das mit den an Österreich überwiesenen Beträgen, mit der von den österreichischen Almwiesenbewirtschafter deklarierte, sowie ausgewiesene Ausmaß der Almwiesen übereinstimmt. Den, an massiv zu viel kassierten Förderungsbetrag, alleine, von den, in den Jahren 2006 -2008 wird mit 64 Millionen € wird zum Regress, sprich Rückzahlung von der EU begehrt. Und nachdem unsere Republik gefordert ist, heißt das, ganz lapidar und ohne Zutun von Emotionen, es wird lustig und amüsant werden, wenn Frau & Herr Österreicher, durch Nutznießer und Betrüger verursachtem Schaden, alleine nur für den oben angeführten Zeitraum, von 2008 - 2019 ????? zu Kasse gebeten werden ! Die erste Angriffswelle wird mit Satellitenunterstützung durchgeführt ! Feuer !

HPIK1RXCA6MZ63IL
8
16
Lesenswert?

Mit dem Aufstellen

von Fördergeldern dürfte Sie sich auskennen!

Henry44
4
29
Lesenswert?

Wir hatten schon einen Zivildiener als Verteidigungsminister

und der hat eher nicht überzeugt, siehe Eurofighter und jetzt soll angeblich eine Bauernbunddirektorin kommen. Brauchte die dafür von Landwirtschaft nichts zu verstehen und sollte jemand VerteidigungsministerIn werden, der/die vom Militärwesen nichts versteht?

Ist das eine reine Management Funktion?

redlands
11
14
Lesenswert?

was war

Kurz zuvor?

crawler
3
7
Lesenswert?

Wahrscheinlich

wieder eine der Fake- News die halt die Zeiten einer Message- Controll die Blätter füllen soll. Wie man liest, wird alles schon wieder als fix angenommen, obwohl von niemandem bestätigt.

nussrebell
5
14
Lesenswert?

Ich zücken schon mal...

... meine größte Zucchini aus der letzten Ernte zur Selbstverteidigung..!🥒👮‍♀️

one2go
11
28
Lesenswert?

Bundesheer & Tanner (wer?)

= Das endgültige Ende des Österreichischen Bundesheer!

Guccighost
3
16
Lesenswert?

Die Arme. Als erstes wird der Armin sie fragen

Was Bäuerin mit die Soldaten zu tun hat

Landbomeranze
1
5
Lesenswert?

Na zumindest mit jenen,

die nicht Soldaten sein wollen, also den Zivildienern in der landwirtschaftlichen Betriebshilfe.

Mein Graz
14
39
Lesenswert?

Was ist für ein Unterschied zwischen Bauernbunddirektor und Verteidigungsminister?

Das kann ja kein großer sein! Die Bauern ernähren das Volk, das Heer beschützt es.
Wer für die Bauern spricht kann doch auch fürs Bundesheer sprechen. Wer die Bauern dirigiert kann auch die Heeres-Angehörigen zu Taten bringen.
Hauptsache ist doch, dass man möglichst 1. Reihe fußfrei am Futtertrog sitzt und die Bezahlung stimmt.

Die Arbeit werden schon die Experten machen...

Shiba1
10
26
Lesenswert?

so etwas war ja zu befürchten!

Es kommt scheinbar die nach unten offene Skala zur Anwendung

limbo17
55
12
Lesenswert?

Mein Gott

Eine Grüne Verteidigungsministerin!
Jetzt haben die Schwarzen das Bundesheer in den letzten Jahrzehnten schon kaputt gespart! Und die haben anscheinend etwas über für die Landesverteidigung!
Was wird das mit den Grünen werden, die das Bundesheer sowieso am liebsten abschaffen würden!
Das wird eine traurige Zukunft für das Heer!
Gott schütze Österreich! Denn sonst wird es keiner machen wollen und können!

Steirer79
2
47
Lesenswert?

Sie ist

KEINE Grüne!!!!!

limbo17
36
9
Lesenswert?

Habe ich

wohl Überlesen! Entschuldigung!
Wir aber an der Tatsache nichts ändern! Leider!!!

Mein Graz
11
14
Lesenswert?

@limbo17

Hach, jetzt sinds doch die Türkisen, die das Heer "kaputtsparen"?

Tut es nicht weh, wenn man von der einem nahe stehenden Partei so was schreiben muss?

Mein Graz
9
6
Lesenswert?

@limbo17

Sry, die Türkisen stehen dir ja nicht nahe, das sind ja die anderen, die noch ein bissl weiter Rechts stehen - die Blauen.

Ich entschuldige mich in aller Form für den Fehler.

 
Kommentare 1-26 von 85