AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SondierungKurz sah "wieder einmal guten Austausch" mit Kogler

Beinahe wortgleich berichteten die Parteichefs in ihren getrennten Statements über den Inhalt der Unterredung, nämlich die Rahmenbedingungen für Österreich in den nächsten Jahren.

Kurz und Kogler
Kurz und Kogler © (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

Nichts substanziell Neues hat das Spitzen-Gespräch der Chefs von ÖVP und Grünen am Dienstag ergeben. Immerhin: die Stimmung scheint noch immer in Ordnung zu sein. VP-Obmann Sebastian Kurz sah "wieder einmal einen guten Austausch" mit Grünen-Bundessprecher Werner Kogler.

Beinahe wortgleich berichteten die Parteichefs in ihren getrennten Statements über den Inhalt der Unterredung, nämlich die Rahmenbedingungen für Österreich in den nächsten Jahren angesichts internationaler Wirtschaftsentwicklungen, die auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und den Sozialbereich hierzulande haben könnten. Wo man sich da einig war bzw. wo Unterschiede bestünden, sagte keiner der beiden.

Immer noch Unterschiede

Kogler hob hervor, dass es eben wenig überraschend Unterschiede zwischen den beiden Parteien gebe. Noch erkennt der Grünen-Chef aber nichts Unüberwindbares: "Nein, sonst wäre ich durch die Hintertüre rausgegangen", meinte der Bundessprecher auf eine entsprechende Frage. In den Sechser-Gruppen, die das nächste Mal am Donnerstag tagen, werde man sehen, wo sich die beiden Parteien näher kommen könnten und wo es schwieriger werde.

Näher definiert wurde von Kogler der neue türkis-grüne Stil, von dem er schon vor der Unterredung gesprochen hatte. Damit meine er die respektvolle Art und Weise, wie man miteinander umgehe und Gemeinsamkeiten und Unterschiede auslote. Das habe es zwischen den beiden Parteien bisher nicht so gegeben.

Kommentare (10)

Kommentieren
duerni
1
1
Lesenswert?

"Kurz sah ... wieder einen guten Austausch mit den Grünen..." - wie lange den noch?

Was wir Bürger/innen uns von diesen "Experten" alles bieten lassen - und das mit unserem Geld - ist ein Witz. Eine Koalition aus Parteien mit derart unterschiedlichen Programmen, ist reine Volksverhöhnung. Der Kurzwähler erwartet sich die Umsetzung des Türkisprogramms, der Grünenwähler jenes von den Grünen. Was wir bekommen ist ein bis zur Unkenntlichkeit verbogenes "Arbeitspapier".
Wann begreifen wir endlich, dass Programme von Parteien nie die opjektiv besten Lösungen unserer Probleme darstellen sondern immer nur der Parteilkientel geschuldet sind. Noch schlimmer sind die verbogenen Koalitionsprogramme.
Die Welt ändert sich derzeit dramatisch ...... Globalisierung 4.0, Digitalisierung, Industrialisierung 4.0, Altersarmut ........
Unsere Art zu regieren ist 100 Jahre alt - aber wir akzeptieren es!

Antworten
Charly911
15
7
Lesenswert?

Türkis - Grün

Eine Zumutung die wir nie wieder vergessen werden. Die zweite bei den Grünen ist eine Frau die das gesamte Österreichische Volk beim Abgang zu tiefst beleidigt hat, und dafür gibt's einen Sitz im Nationalrat.
Bin schon Neugierig was der Herr President dazu sagt, oder gibt es bei diesen nur die FPÖ die eventuell mit einer Ablehnung von etwaigen nominierten Damen und Herrn rechnen muss. Das ist Demokratie. !

Antworten
ronny999
3
3
Lesenswert?

Egal

wo man politisch steht - bisher wurden nur bei der FPÖ Fladerer, Zaunbauer und Ibizler angelobt, sodass es seine Pflicht ist bei dieser Partei genauer hinzuschauen.

Antworten
alberewrm
5
3
Lesenswert?

Origineller ...

... Umgang mit Satzzeichen und der Wahrheit!

Antworten
Mein Graz
5
6
Lesenswert?

@Charly911

Ich verwehre mich dagegen, dass du in meinem Namen sprichst - auch ich gehöre zum "gesamten österreichischen Volk"!

MICH hat Fr. Maurer nicht beleidigt, ich fand ihr Posting "to the haters with love" samt Sektglas und dem erhobenen Finger für diese Personen aussagekräftig und gelungen.

Welchen Grund sollte der BP haben um Fr. Maurer die Angelobung zu verwehren? Dass sie sich gegen Personen gewehrt hat, die sie mit Hass- und anderen grauslichen Postings zugemüllt haben, dagegen kann wohl niemand etwas haben.

Antworten
alberewrm
3
6
Lesenswert?

"die das gesamte Österreichische Volk beim Abgang zu tiefst beleidigt hat"

Das war wohl für manche zu komplex vor allem für Leute, die "Herr President" schreiben.
Aber wenn Sie sich betroffen fühlten, war es wohl zu recht. Ich habe mich nicht betroffen gefühlt und das auch zu recht.

Und ja, gelebte Dmeokratie war es , dass VdB Gudenus abgelehnt hat - GsD!

Antworten
cockpit
9
7
Lesenswert?

Charly

Wann werden Sie endlich kapieren, was Frau Maurer gesagt und getan hat? Sie beleidigen mit Ihrer Sturheit und Unwissenheit das österreichische Volk!

Antworten
Civium
9
37
Lesenswert?

Macht es doch, Schwarz Grün!!!

Die Zeit ruft nach Grüne in der Regierung und der Nebeneffekt ist ? Man fühlt sich wohler wenn zwei Parteien regieren die sich gegenseitig kontrollieren und nicht aus aus dem gleichen Holz geschnitzt sind!!
Das Umwelt bzw Landwirtschaftsministerium sollte ein grüner machen, für den Umweltschutz eine Religion ist!
Schluss mit Gift auf unsere Felder und Lebensmittel!

Antworten
homerjsimpson
15
46
Lesenswert?

ÖVP - Grüne könnten durchaus ein gutes Paket schnüren.

Kurz hat sich ja schon einmal gewandelt, vom Herrn Integration zum Herrn Abschieben und Zuwanderung stoppen. Ein sinnvoller Mittelweg ist immer am besten, der könnte gelingen. Leicht wirds nicht. Die Alternative: Schwarz-Blaue Ausreisezentren für Flüchtlinge, Sozialabbau, Politik für wenige Reiche. Es geht besser.

Antworten
alberewrm
2
0
Lesenswert?

Wann ...

... war Kurz Herr Integration?
Wos woar sei diesbezügliche Leistung?

Antworten