AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Stenzel & IdentitäreVorwürfe für FP-Vilimsky nur "Ablenkungsmanöver der ÖVP"

Im Gespräch mit Armin Wolf in der ZIB 2 wies FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky die Rücktrittsaufforderung der ÖVP an Stenzel empört zurück, Türkis-Blau will er trotzdem fortsetzen.

© APA/Hans Klaus Techt
 

Höchst ungehalten zeigte sich FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky Montag in der "ZiB2" über Vorhalte - sowohl gegenüber der nicht amtsführenden Wiener Stadträtin Ursula Stenzel wegen ihrer Rede bei einer Identitären-Veranstaltung als auch gegenüber der FPÖ wegen rechter Ausfälle von Funktionären. Die Rücktrittsaufforderung der ÖVP an Stenzel wies er empört zurück, Türkis-Blau will er fortsetzen.

Vilimsky bestritt eine Nähe der FPÖ zu den Identitären. Man wolle mit dieser "aktionistischen Truppe nichts zu tun haben", man wolle "keine Verwebungen, keine Verstrickungen mit anderen Parteien, die vielleicht andere Ziele haben". Auf ein langes Interview von Ex-Innenminister Herbert Kickl mit und ein FPÖ-Inserat in der Rechtsaußen-Postille "InfoDirekt" angesprochen, betonte er, dies sei kein Magazin der Identitären.

Ungehalten

Richtig ungehalten wurde er, als ihm eine lange Liste von Rechtsaussagen-Äußerungen von FPÖ-Funktionären vorgehalten wurde. Es sei nicht einzusehen, dass drei Wochen vor der Wahl nicht über wichtige Themen geredet werde, sondern ein solches "Amalgam von Lokalfunktionären herangezogen" werde, zumal die FPÖ "zehnmal dementiert hat, was uns Linke Parteien als Vorwurf entgegenbringen".

Vehement verteidigte Vilimsky Stenzel. Sie sei eine "untadelige Grande Dame der Wiener Kommunalpolitik". Sie habe nicht gewusst, wer die Veranstaltung organisiert - und man könne ihr doch nicht vorwerfen, dass sie "einmal auf einer Veranstaltung war", bei der Identitäre im Publikum saßen.

ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer - der Stenzels Rücktritt verlangt hatte - teilte er mit, dieser möge "im eigenen Stall für Ordnung sorgen". Schließlich habe ÖVP-Klubobmann August Wöginger "InfoDirekt" ein Interview gegeben - einem "Monatsmagazin, von dem alle sagen, es stünde den Identitären nahe".

Kommentare (13)

Kommentieren
ffld
0
3
Lesenswert?

kein wichtiges Thema?

ist die Warnung vor rechten kein wichtiges Thema?????

Antworten
ausTirol
0
3
Lesenswert?

Klarheit für Österreich ...

Dieser Vilimsky kann sich noch so NLP–traniert show–empören, wir, die wir nach wie vor eine liberale Demokratie verteidigen, in der die Politik dem Recht zu folgen hat – statt umgekehrt – wir wollen solche Leute mit irgendwelchen Neigungen nach rechts–außen NICHT in wichtigen politischen Positionen haben.
<>
Als Absolventin der Studien der Publizistik, Politischen Wissenschaften und Zeitgeschichte sollte Frau Stenzel wohl klar sein, daß Fackelzüge ein historisch stark belastetes Symbol von Menschen verachtenden Diktaturen sind. Also, schon wieder einmal ein „Einzelfall“, bei dem Hofer vielleicht durchgreift, auch wenn es Vilimsky wie üblich schönredet …

-----------------

Schaffen wir Klarheit für Österreich – und vergessen wir auch nicht, daß es KURZ war, der Blau entgegen vielfacher seriöser Warnungen an die Macht gebracht hat. Auch das darf am 29. nicht belohnt werden. – Es gibt etliche seriöse Alternativen zu Kurz und Blau!

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Naja,ich sagte schon,in einem hat der Held stichhaltiger Gerüchte

dem ein Abbruch eines Jusstudiums genauso wie Basti die Omnipotenz gibt medizinische Ferndiagnosen zu stellen,jeder Studienabbruch eine intellektuelle Fulguration, Recht,Basti instrumentalisiert das gezielt um sein Abkupfern des blauen Parteiprogramms für konservative Wählerr zu überdecken,nach der Blödlogik,wenn ich wem anderen vorwerfe rechts zu sein bin ichs selbst nicht,Futter für Dumme.Aber lustig sind die Verteidigungen des Tasertesters allemal, der Vorwurf als Entlastung,man habe zehnmal dementiert,naja das ist so bei vielen sog.Einzelfällen und doch nicht Lokalfunktionäre heranziehen,das sind jetzt wohl auch Privatpersonen wie Strache und Gudenus,man lacht,daß die Blauen aus strategischen Gründen mit den Idis öffentlich nichts zu tun haben wollen,wissma schon, jetzt rücken sie systematisch von sich selbst ab und verleugnen sich, welch eine Kasperletruppe.

Antworten
UHBP
4
13
Lesenswert?

Kurzzeitgedächnis

Vilimsky: "Schließlich habe ÖVP-Klubobmann August Wöginger "InfoDirekt" ein Interview gegeben - einem "Monatsmagazin, von dem alle sagen, es stünde den Identitären nahe".
Vilimsky: "Auf ein langes Interview von Ex-Innenminister Herbert Kickl mit und ein FPÖ-Inserat in der Rechtsaußen-Postille "InfoDirekt" angesprochen, betonte er, dies sei kein Magazin der Identitären."
Schon irgendwie lustig die Rechtspopuliten!

Antworten
grboh
4
13
Lesenswert?

Wie jetzt, Hr, Vilimsky ?

Auf ein langes Interview von Ex-Innenminister Herbert Kickl mit und ein FPÖ-Inserat in der Rechtsaußen-Postille "InfoDirekt" angesprochen, betonte Vilimsky, dies sei kein Magazin der Identitären.

Und - im selben Interview:
"........habe ÖVP-Klubobmann August Wöginger "InfoDirekt" ein Interview gegeben - einem "Monatsmagazin, von dem alle sagen, es stünde den Identitären nahe".

Ist halt schon ein seeeeeehr glaubwürdiger Haufen, die FPÖ Führungsriege.

ja, eh

Antworten
Planck
3
14
Lesenswert?

Hach, der Taser-Harry.

Genau dieses "Amalgam von Lokalfunktionären" zeigt, wie diese Mischpoche tickt.
Und weil das eine autoritäre Gruppierung ist, zieht es sich von oben nach unten durch, nur die oben wissen (meistens), dass sie sich auf dem Boden der Verfassung bewegen müssen, solange sie nicht imstande waren, diese auszuhebeln.
Was allerdings ihr Bestreben ist.

Antworten
Lodengrün
4
28
Lesenswert?

Sowohl er als auch Hofer

gehen damit hausieren Stenzel sei jüdischen Glaubens. Was nicht stimmt und wofür wir gleich eine private Ausrede haben. Wie Vilimsky überhaupt die FP engelsgleich sieht. Da hackt er schon gerne auf der VP rum und macht dabei die nur Wahlzitate herunter sagende Edtstadler zur Statistin.

Antworten
ausTirol
0
2
Lesenswert?

Es gibt etliche seriöse Alternativen zu Kurz und Blau

Schaffen wir Klarheit für Österreich – und vergessen wir auch nicht, daß es KURZ war, der Blau entgegen vielfacher seriöser Warnungen an die Macht gebracht hat. Auch das darf am 29. nicht belohnt werden. – Es gibt etliche seriöse Alternativen zu Kurz und Blau!

Antworten
crawler
5
4
Lesenswert?

Wer

hackt denn nicht gerne an der VP herum???

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ja,crawler,wo nichts

ist als heiße Luft,freche Unwahrheiten und seltsame Charaktereigenschaften,dort ist das ein Genuß, die werden sich benehmen, solange sie auf meine Steuerkosten essen und schlafen und die Fußerln unter meinem Steuertischerl haben, denn auf die patrias potestas kann ich da weitaus besser referieren als so ein Wöginger,man lacht.

Antworten
crawler
1
0
Lesenswert?

Kannst du präzisieren

wer nicht auf deine Steuerkostem isst, schläft und/oder seine Fußerln unter deinem Steuertischerl hat? Naja, wenn ich wüsste was mein Anteil davon ist, würde ich es dir gerne auszahlen, bevor ich auch noch darauf Erbschaftssteuer zahlen muss.

Antworten
Cop42
0
20
Lesenswert?

Ein richtiger Sympathieträger,

dieser Herr Vilimsky..... :-(

Antworten
wischi_waschi
2
6
Lesenswert?

Cop42

Da gebe ich Ihnen recht , er ist mir sehr symphatisch

Antworten