AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewRendi-Wagner: "Die SPÖ wurde schon öfters vorzeitig abgeschrieben"

Die SPÖ konnte in dieser Parlamentswoche mit Papamonat, Rauchverbot und Pflegegeld-Erhöhung nach Langem wieder Erfolge feiern. Die Parteichefin will nun vier Monate lang "Vertrauen schaffen" - und fordert ihre Landesobleute auf, das selbst zu tun.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner beim Interview im Wiener Volksgarten.
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner beim Interview im Wiener Volksgarten. © Akos Burg
 

Frau Rendi-Wagner, fühlen Sie sich nach dieser Parlamentswoche als Siegerin?

Kommentare (56)

Kommentieren
Hausverstand100
1
7
Lesenswert?

Er hätte keine Mehrheit im Parlament gehabt.

Deshalb wäre die Regierung instabil gewesen.
OK, und welche Mehrheit hat die jetzige Regierung? Ist die stabiler?
Bei allem Respekt, Fr. Dr. Rendi-Wagner, aber so schnell so fadenscheinig argumentieren...
Also ein bisschen Politik haben sie ja doch schon gelernt...

Antworten
Lodengrün
17
7
Lesenswert?

Die frustrierten Kurz Groupies

kommen empor und geben ihrem Unmut Ausdruck. Man hat ihren jungen Gott in die Wüste geschickt. Er glaubte in seiner Herrlichkeit das ihm niemand und nichts anhaben kann. Und was noch tragischer ist, keiner will mehr mit ihm. Das Strategiepapier liegt der SPÖ noch im Magen, bei der FPÖ hat er wieder einmal Wortbruch begangen und die Zusage die Regierung aufrecht zu erhalten gebrochen. Das spürt er auch und will ALLEIN regieren. Oder zumindest so viele Stimmen das er sich den Partner aussuchen kann. Nur dahingehend soll er nicht zu viel fantasieren.

Antworten
archiv
22
13
Lesenswert?

Die Argumente der türkisen "Kampfposter" ..

.. waren 2017 wesentlich besser!

Antworten
pink69
14
36
Lesenswert?

Abwarten

Frau Rendi/ das wird die historisch höchste Niederlage mit grösstem Wählerverlust in der Geschichte der österreichischen Sozialdemokraten. Und da tragen Sie als Person mit Ihren sympathischen Vertrauensleuten wie Herrn Drozda eine Menge bei. Sie sind nicht einmal in der Lage ein nachhaltiges Interview zu geben, nur widerwärtig auszuteilen und Dinge zu verdrehen sind Ihre Stärke. Kommentieren Sie besser Ihre EU Wahlschlappe, die Konsequenzen daraus oder Ihr Wahlprogramm, als immer nur über Kurz oder die bereits am Boden liegende FPÖ herzuziehen. Sie stärken auch damit Ihre Gegner , falls dies bei Ihnen noch nicht angekommen ist.

Antworten
Sam125
19
43
Lesenswert?

Frau Rendi-Wagner, sie haben es geschafft,dass die Menschen endgültig das

Vertrauen in die Politik und ihre Handlanger verloren haben! Denn wenn man nur einen Tag nach der EU Wahl der ganzen Regierung das Mißtrauen ausspricht und sie danach absetzt und unsern Staat dadurch nicht nur im Land, sondern auch europpolitisch ins Abseits stellt,gibt es für mich persönlich keine SPÖ mehr! Die Menschen im Land haben mit ihren Stimmen zur EU Wahl,auch für den verbleib für Herrn Kurz als Kanzler gefordert! Glauben Sie allesernstens, dass die Menschen,nachdem was SIE da angerichtet haben, gerade SIE wählen werden! Und die emensen Wahlkosten nach gerade einmal 18 Monate alte Regierung,übernehmen bestimmt auch SIE und die ihren!

Antworten
X22
13
8
Lesenswert?

Ja Sami, diese böse Rendi Wagner hat die Neuwahlen ausgerufen, weil die Grünen nicht mehr im Parlament waren

und die Leut sind so gescheit und haben gleich erkannt, die EU Wahl ist das richtiges Wahlmedium für die nationale Belange einer Ich-Partei, und die Nationalratswahlkosten lassen wir uns von der Gewerkschaft und Arbeiterkammer bezahlen, weil das Geld der Wirtschaftskammer und der IV gerade mal für die Ich-Partei reicht.
Und Grün wähle ich auch nicht mehr, der HCe und Kumpanen haben mir ja gezeigt wo die redlichen Politiker sind und was man unter anständig, aufrecht, aufrichtig, ehrenhaft, ehrlich, fair versteht.

Siehst ich kann auch einen schönen Bledsinn schreiben

Antworten
spwolfg
39
17
Lesenswert?

Am Sonntag arbeiten....

Weit haben wirs gebeacht.....die türkisen Strichler müssen jetzt auch am Sonntag arbeiten.
Ohne es zu merken hat euch euer geliebter Sebastian unbezahlte Sonntagsstunden auferlegt.
Plötzlich werden soziale Themen wieder interessant, da könnt ihr schon nervös werden.
Sozial denken Türkis-Blau nur in Bezug Absicherung eigener Posten und Postenschacher.
Kurz mit seiner türkisen Übergangsregierung, Strache mit seinem Schatzerl, Kickl mit seinen Pferden und Hofer mit seinen Burschenschaftern, alle müssen auch in Zukunft ihr sicheres Platzerl haben.
Schaun wir einmal was der September bringt.

Antworten
Henry44
6
38
Lesenswert?

Ich bin wahrlich kein Kurz-Fan,

aber das Zuschanzen und Absichern von Posten und Pfründen ist keine Spezialität von Türkis oder Blau. Das konnte auch Rot schon immer und Korruption war dort ebenso gerne zu Hause wie anderswo.

Antworten
ronny999
7
28
Lesenswert?

Ich wette

im Oktober hat die SPÖ weniger als 22% - Rendi gibt es nicht mehr. Zum Glück stellen sich die Grünen gescheit auf, sodass auch der echte Sozialdemokrat eine gescheite Wahlalternative hat. Was werden dann wohl die arbeitslosen Bonzen machen - den Volksanwalt hat sich ja eben einer geschnappt! Für den Verdienst von tausenden Euros aus der Staatskasse und den Säckel der Arbeitnehmer haben sie ja für die Privatwirtschaft keine vergleichbare Ausbildung bzw. Berufserfahrung.

Antworten
tturbo
2
15
Lesenswert?

31% wären schon schön für die SPÖ,

Wird es heuer aber nicht spielen?

Antworten
Lamax2
11
37
Lesenswert?

Was für ein Erfolg?!

Es waren No-na-net Entscheidungen, die eine verantwortliche Regierung oft aus Budgetgründen nicht treffen konnte; aber hier geht ja alles, denn bezahlen brauch ma´S net, denn sie werden wohl bei einer neuen Regierung nicht dabei sein. Im übrigen finde ich, dass dieser Artikel reine Mitleidswahlwerbung für die SPÖ ist. Ich hoffe nur, dass die JETZT, die auf Teufel komm raus alles fordert, im neuen Parlament nicht mehr aufscheint.

Antworten
Hausverstand100
0
2
Lesenswert?

Dieser Wunsch

Wird wohl in Erfüllung gehen....

Antworten
Henry44
10
42
Lesenswert?

Wie meint Frau Rendi-Wagner das?

"Ich finde es nicht legitim, dass eine 31-Prozent-Partei mit einer Mehrheit ausgestattet wird, die ihr nicht zusteht."
Diese Kurz Regierung hätte ebenso keine Mehrheit gehabt, wie die Regierung Bierlein keine hat. In der (Un-)Stabilität besteht jedenfalls kein Unterschied.

Vielleicht ist es aber doch für Österreich besser, dass jetzt eine Beamtenregierung ist, weil die Versuchung für Rot, Blau und Jetzt groß gewesen wäre, dem ungeliebten Kurz möglichst viel anzutun und teure Beschlüsse zu fassen. Erste Kostproben haben wir ja schon bekommen.

Antworten
wjs13
13
39
Lesenswert?

Ich finde es nicht legitim, dass eine 31-Prozent-Partei mit einer Mehrheit ausgestattet wird, die ihr nicht zusteht.

Diesen Sinnlos-Satz hat sie auch noch wörtlich wiederholt. Abgelesen vom Spikzettel oder eingehämmert vom Spin-Doktor?
Sie sollte sich das Ergebnis der EU-Wahl nochmal genau ansehen, denn so viele Stimmen bekommt die SPÖ nie mehr wieder.
Schon irgendwie eigen, wenn eine Arbeiterpartei von 2 Bobos geführt wird. Die FPÖ kann sich sämtliche Widerlichkeiten erlauben, wenn ihr von den Roten weiter die Wähler zugetrieben werden.

Antworten
SoundofThunder
27
10
Lesenswert?

🤔

Ist 31% die Mehrheit? 50% + 1 Stimme ist die Mehrheit.

Antworten
wjs13
0
4
Lesenswert?

Danke

Geradezu ein Rechenkünstler

Antworten
mike1905
11
42
Lesenswert?

Pflegegeldversicherung

Jetzt verstehe ich die Welt (SPÖ) nicht mehr: Länder und Bund sollen in eine Fond einzahlen der zentral (von der SPÖ?)verwaltet wird. Genau dasselbe wurde mit den 9 GKK's gemacht und Fr. R-W hst das als das letzte zurückgewiesen!!! Das ist (SPÖ)- Meinungsstabilität!!!!

Antworten
SoundofThunder
31
15
Lesenswert?

🤔

Bei der Kassenreform haben jetzt 167000 Arbeitgeber mehr zu sagen als 3,7 Millionen Arbeitnehmer.

Antworten
docholliday
6
19
Lesenswert?

?

gut ist also nur etwas was von der spö kommt....

Antworten
SoundofThunder
22
6
Lesenswert?

Das ist es nicht

Aber KurzIV hat nur im Interesse der IV agiert.

Antworten
SoundofThunder
45
16
Lesenswert?

Man muss sich nur an die" Erfolge " der gescheiterten Regierung erinnern.

An diesen "Erfolgen" soll die ÖVP und FPÖ bewertet werden. Kassenreform, Mindestsicherung,150€,Arbeitslosengeld Neu,Arbeitszeitflexibilisierung,60h Woche,Familienbeihilfe für Reiche,Steuerreform,AUVA,Liederbuch Affäre,Indexierung des Kindergeldes, Kalte Progression,Zumutbarkeitsgrenzen,Berufsschutz,Statistik Austria,BVT,Altersteilzeit erst ab 60,..... Wenn sich die Leute daran erinnern und überreißen was es für sie persönlich bedeutet kann sich KurzIV nicht mehr herausreden.

Antworten
Balrog206
7
18
Lesenswert?

Sound

Wer bekommt 150€ ? Sollen reiche nichts bekommen nur weil sie vielleicht mehr Glück hatten oder auch nur fleißiger waren ?

Antworten
SoundofThunder
22
9
Lesenswert?

Balrog

Das erzählen Sie mal dem Fließbandarbeiter,Bauarbeiter,Logistikarbeiter,Lagerarbeiter,LKW-Fahrer, Gastronomen,Metallarbeiter der gleichzeitig an bis zu 3 Drehmaschinen arbeiten muss,Friseure und vielen anderen Arbeitern die den ganzen Tag für den Mindestlohn auf den Beinen sind. Erzählen Sie denen dass der Reiche einfach fleißiger ist.

Antworten
Balrog206
5
14
Lesenswert?

Sound

Natürlich fast du wieder alles falsch auf !!!! Aber das gefällt dem Opferlamm ja ! Fleißiger ist eine Steigerung Form ! Bezahlen dürfen sie aber schon oder !

Antworten
SoundofThunder
17
7
Lesenswert?

Balrog

Sie sehen alles nur aus der Arbeitgeberseite.Die andere Seite haben Sie nie kennengelernt.

Antworten
SoundofThunder
12
7
Lesenswert?

Und noch etwas Balrog:

Wer zahlt mehr in das System ein? 167000 Arbeitgeber oder 3,7 Millionen Arbeitnehmer?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 56