AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Im Spiegel-Interview NEOS-Chefin: "Man sollte aus Vollidioten keine Märtyrer machen"

NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger betont im Ö1-Gespräch, dass ihre Partei nach der Nationalratswahl für eine Koalition bereit stehe - "aber mit klaren Bedingungen". Im Spiegel-Interview warnt sie eindringlich vor Rechtsextremen.

Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger
Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger © (c) APA/LUKAS HUTER (LUKAS HUTER)
 

Bei den NEOS geht der Auswahlprozess für die Nationalratswahl-Kandidaten am Samstag in die nächste Runde. 150 Personen stellen sich bei einem "Demokratie-Markt" in der Mensa der Wiener Wirtschaftsuniversität einem öffentlichen Hearing.

Partei-Chefin Beate Meinl-Reisinger hat unterdessen in einem Ö1-Interview die grundsätzliche Bereitschaft ihrer Partei an einer Regierungsbeteiligung bestätigt. Sie nennt aber dabei aber auch "klare Bedingungen", darunter eine echte Bildungsreform, eine Pensionsreform und eine CO2-Steuer zur Entschärfung der Klimakrise.

Auch im deutschen Nachrichtenmagazin "Spiegel" hat Meinl-Reisinger ein Interview gegeben und dabei betont: "Die Neuwahlen sind eine große Chance für Österreich, mit dieser alten, intransparenten Politik aufzuräumen. Wir werden mit unserer Vision von einem neuen Österreich einen inhaltlichen Führungsanspruch erheben." Mit Regierungskonstellationen beschäftige sie sich jetzt aber nicht. "Das entscheiden die Wählerinnen und Wähler im Herbst."

Koaltion mit FPÖ ausgeschlossen

Einzig eine Koalition mit der FPÖ schließe sie aus, "wir versprechen, dass es mit uns keine Regierung mit der FPÖ gibt", so Meinl Reisinger. Deftige Worte findet die Neos-Chefin im Zusammenhang mit den "Identitären". "Das Beispiel der "Identitären" zeigt, wie man es nicht machen sollte. Die sind Radikale, die von "Bevölkerungsaustausch" reden. Wieso sind die immer wieder auf allen Titelseiten? Man sollte aus Vollidioten keine Märtyrer machen."

Kommentare (62)

Kommentieren
Sperrlinie
11
5
Lesenswert?

Meinl - Reisinger

Entschuldigung bitte , aber diese Dame ist nicht ganz dicht !
Sie war es als erste , die in Brüssel unser Österreicheichisches Wasser verkaufen wollte !
Sie will eine EU ohne Grenzen ! Unmöglich bei so viel verschiedenen Sprachen , Kulturen und Temperamente !
Sie will als ein Niemand nicht mit der FPÖ zusammenarbeiten .
Ich glaube nicht , dass die FPÖ mit den Neos was zu tun haben möchte..
Diese Dame soll der Haselsteiner durchfüttern , aber uns in Ruhe lassen mit ihrem unnötigen Geschwätz.

Antworten
Cäsar
5
8
Lesenswert?

Die Dame ist gut

Das hätte ich ihr nicht zugetraut, das sie die Dinge so an und anspricht wie sie sind.
Da sieht man eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, sie ist nicht nur Politikerin, sondern besitzt auch noch so etwas wie Hausverstand.
Ich wünsche ihr viele Stimmen bei der Wahl im September und am schönsten wäre es wenn sie sich diese Stimmen von FPÖ und ÖVP holt .
Mit ihr eine Wiedergeburt der Grünen, dann wäre die Wahl perfekt.
Wichtig ist nur das die oben genannten die Rechnung zu zahlen bekommen

Antworten
hbratschi
1
9
Lesenswert?

@sperrlinie

wenn du die meinl-reisinger als "niemand" titulierst, was willst du damit erreichen? willst die blauen nullen (um in deiner sprache zu sprechen) ein bisserl erhöhen? das ist vergebliche liebesmüh, denn die blaue partie will das gar nicht, die fühlt sich in den geistigen niederungen der bierzelte pudelwohl...

Antworten
Mein Graz
3
9
Lesenswert?

@Sperrlinie

Ich schicke einmal voraus, dass ich die Pinken nicht wähle.

Der Sager über den Wasserverkauf, den Strolz ziemlich schnell zurück zog, kam nicht von Meinl-Reisinger sondern von Angelika Mlinar.
Des weiteren geht es nicht um eine "EU ohne Grenzen", sondern um eine EU ohne BINNEN-Grenzen. Verschiedene Sprachen sind kein Hindernis, die Kulturen innerhalb der EU liegen keine "Welten" auseinander, und unterschiedliche Temperament gibt es sogar innerhalb Österreichs.
Zur FPÖ meint sie, dass diese nichts in der Regierung verloren hat.

Zusätzlich: kein Mensch ist ein Niemand!

Dein Posting zeigt ziemlich viel Unwissenheit. Oder willst du einfach nur ein paar Unwahrheiten loswerden, um gegen jemanden Stimmung zu machen?

Antworten
Cäsar
0
3
Lesenswert?

Danke für die Mühe

Danke, das haben sie sehr gut macht , ich habe nur da meine Bedenken, wenn es um erkennen von Zusammenhängen geht.
Das Klientel von einer bestimmten Partei tut sich sichtlich schwer damit .
Aber gut, ich sage danke für ihre Mühe , schön zu sehen, das es auch noch normale selbst denkende Menschen gibt.

Antworten
Gelernter Ösi
1
4
Lesenswert?

Was mir vor der Debatte um die Identitären nicht klar gewesen ist:

Dass das ein Geschäftsmodell ist! Dass es einer Handvoll jüngerer Männer mittels Bevölkerungsaustausch-Geschwurbel gelang, die Spendenmaschinerie so anzuwerfen, dass die sich sogar Quasilöhne auszahlen können.

Antworten
sthpa
14
5
Lesenswert?

Aus Vollidioten keine Märtyrer machen

Ist eine Aussage primitiv wenn man solche Aussagen wie Vollidioten macht ist man meist selber einer wenn man so denkt

Antworten
Cäsar
2
2
Lesenswert?

Aber gut und real

Das kann man sehen wie man will.
Bei einem Fpö Politiker würde der Sager im Bierzelt Begeisterungsstürme auslösen.
Ich finde es gut wenn eine Politikerin auch das sagt was sie denkt.
Ich finde es schon stark ,das sie dies ohne Bierzelt gemacht hat.

Antworten
hbratschi
1
3
Lesenswert?

lieber sthpa,...

...wie man an den blauen zeltfestbesuchern bzw -reden sieht und hört, versteht dieses dort vorkommende erlauchte publikum außer dieser sprache eben genau nix anderes...

Antworten
mapem
1
4
Lesenswert?

Lenk nicht ab, sthp …

mapem setzt sich solchen Trollen vom rechten Reinwaschungsdienst (die immer so fantasievolle Nicks haben) immer drunter und sagt dann, dass du auch so einer bist – verstehst?!

Antworten
Patriot
2
6
Lesenswert?

@sthpa: In diesem Fall hat Frau Meinl-Reisinger vollkommen recht!

.

Antworten
Mein Graz
1
8
Lesenswert?

@sthpa

Danke für die Aufklärung!

Ich wurde ja schon öfters, auch in diesem Forum, als "Idiot" bzw. "Vollidiot" bezeichnet. Nun ist mir klar geworden, dass dies nur durch User geschah, die dieses Prädikat in erster Linie für sich selbst beanspruchen dürfen.
😂

Antworten
100Hallo
62
13
Lesenswert?

Diskrimminierung

Ist das jetzt die neuen Methoden andere zu diskrimminieren?

Antworten
mapem
1
3
Lesenswert?

Lenk nicht ab, 100Hallo…

mapem setzt sich solchen Trollen vom rechten Reinwaschungsdienst (die immer so fantasievolle Nicks haben) immer drunter und sagt dann, dass du auch so einer bist – verstehst?!

Antworten
socke1
9
18
Lesenswert?

100Hallo: Ein "m" reicht...

...bei der Diskriminierung! Dieser "Kommentar" wird dadurch ganz sicher nicht besser!

Antworten
Mein Graz
8
49
Lesenswert?

@100Hallo

Es ist nicht diskriminierend, über andere die Wahrheit zu sagen.

Antworten
picciona1
32
28
Lesenswert?

Wir werden mit unserer Vision von einem neuen Österreich einen inhaltlichen Führungsanspruch erheben.

die neos erheben schon seit jahren führungsanspruch, zuerst "wir wollen mitregieren" strolz, und jetzt "ich schleime mich an kurz ran"meinl reisinger.
wenn man die medien so liest bekommt man den eindruck, türkis-pink ist eh schon beschlossenen sache.
wirtschaftsliberalismus vom feinsten. beim 12 stundentag war man sich einig.. aber da geht noch mehr.. 6 tage woche, 16 stunden tag...

Antworten
paulrandig
10
53
Lesenswert?

Auf diese Art sollte man Politik machen:

Aus Überzeugung, sachlich, offen und mit einem halbwegs tragbaren Gesprächsniveau.
Schade, dass ich mit dem Programm der NEOS nicht einverstanden bin, also werde ich sie nicht wählen. Mit der politischen Kultur kann ich mich aber durchaus anfreunden.

Antworten
Lamax2
16
54
Lesenswert?

Frau Meinl Reisinger...

..hat grundvernünftige und menschliche Ansichten, die sie sehr glaubhaft und sympathisch "rüberbringt". Im Vergleich zu Frau Rendi Wagner, die in ihrem Spezialgebiet sicher auch sehr gut ist, liegt sie in ihrer Darstellung (heute-performance) meilenweit voran, weil man ihr auch glauben kann, was sie sagt und sie viel natürlicher spricht.

Antworten
ARadkohl
39
31
Lesenswert?

Ja ihr NEOS

Möchtets auch die Neutralität, die im Staatsvertrag fest verankert ist, abschaffen. Das ist auch idiotisch!

Antworten
rubberduck34
12
29
Lesenswert?

.

Ähm. In Geschichte nicht aufgepasst?
Wo im Staatsvertrag ist die Neutralität auch nur erwähnt?
Kleiner Tipp. Garnicht. Und defakto war Österreich außer am Papier auch nie neutral. Österreich hat sich nur drauf verlassen, dass es wohl eh von der Nato verteidigt wird....

Antworten
Sperrlinie
1
2
Lesenswert?

ruppertuduck34

Es ist im Staatsvertrag für Österreich die NEUTRALITÄT VERPFLICHTEND festgeschrieben !
Bevor Sie Unsinn schreiben lernen Sie vorher Geschichte ,
Da war noch etwas mit --;- Österreich ist frei !

Antworten
ARadkohl
13
16
Lesenswert?

Doch, sehr wohl im Staatsvertrag verlangt und im Neutralitätsgesetz verankert.

.

Antworten
rubberduck34
4
6
Lesenswert?

.

Ist es nicht. Schau im Ris selber nach und verzapf nicht so einen Blödsinn. Vermutlich glaubst du auch, dass der Nationalfeiertag deshalb am 26.Oktober ist weil da angeblich der letzte russische Soldat Österreich verlassen hat und dass bei einer Nationalratswahl die Regierung gewählt wird.

Antworten
ARadkohl
3
4
Lesenswert?

Ja und mir geht es nicht um Geschichtsunterricht

Sondern dass die Neos die Neutralität abschaffen wollen. Ich bin damit nicht einverstanden. Nur so mal zur Erinnerung was ich mit meinem ersten Kommentar eigentlich meinte.

Antworten
Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@ARadkohl

Du meinst etwas und schreibst etwas, das nicht den Tatsachen entspricht.

Du solltest deine Meinung mit Fakten hinterlegen, bevor du postest.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 62