AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neuauflage im Herbst?Kickl postet Richtung Kurz: "Gehen wir Reformweg doch weiter"

Der ehemalige Innenminister ätzt via Facebook über Kurz' Warnungen vor Rot-Blau: "Ihnen kann geholfen werden: Wir gehen einfach den populären gemeinamen Reformweg nach der Wahl weiter!"

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bis © GEORG HOCHMUTH / APA / picturede
 

FPÖ-Klubobmann und Ex-Innenminister Herbert Kickl bietet ÖVP-Obmann und Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz an, die vor kurzem gestürzte Koalition nach der Nationalratswahl im Herbst fortzusetzen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

BernddasBrot
3
6
Lesenswert?

Am besten gleich ohne Parlament.

Denn Kickl spricht eh lieber vor den Identitäten und dem Basti kann dann niemand mehr beim Smartphone spielen stören..

Antworten
peter47
2
7
Lesenswert?

Ich versteh die Diskussion nicht

Wir leben in einer Demokratie:

zu allererst entscheidet der Wähler

dann kommt es zu einer Regierungsbildung, bei der das Arbeitsprogramm der nächsten Legislaturperiode
festgelegt wird

war man mit dem vorigen nicht zufrieden, muss man anders wählen

Antworten
fans61
17
20
Lesenswert?

Die Wähler sind nicht mündig....

denn sie durchschauen die Spielchen der FPÖVP-Einheitspartei leider nicht.
Es geht um Macht für die Industriellenvereinigung, Abschaffung der Arbeitnehmerrechte und Abbau von Sozialleistungen, die unsere Väter sich seinerzeit unter schwierigen Bedingungen erstritten haben.

Aber heute reicht ein Wahlprogramm: Ausländer raus!

Wie primitiv!

Antworten
SoundofThunder
14
12
Lesenswert?

Es wird eh wieder Schwarz/Blau

Für was das ganze Theater?

Antworten
SagServus
10
53
Lesenswert?

Ich persönlich hätte im Innenministerium noch viel Positives zu erledigen.

Ich sag ja, Türkis-Blau wird bei der nächsten Wahl an der Frage des IM und Kickl scheitern.

Ob VdB hier Kurz zur Hilfe kommt und einen IM Kickl von vornherein ausschließt?

Kurz hat sich einfach verspekuliert. Der wird als großer Wahlsieger da stehen und keine Regierung zusammenbringen weil er bei allen anderen Parteien mit seinem Verhalten nur verbrannte Erde zurückgelassen hat.

Antworten
joe1406
10
21
Lesenswert?

Wenn Kurz

die anderen Schweinchen zum Trog einlädt, werden sie nicht widerstehen können. Und da schließe ich keine Partei aus. Den NEOS rinnt ja jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Und die Haselsteiner Spenden waren dann auch gut angelegt.

Antworten
SagServus
1
11
Lesenswert?

Nur was kostets ihm?

Die NEOS werden nur dann eine Möglichkeit sein, wenn entweder sie ordentlich zulegen oder Kurz >40% schafft.

Sonst werden die Koalitionspartner für Kurz sehr überschaubar sein.
Nämlich Rot oder Blau (wenns um eine Zweierkoalition geht).

Und beide können hoch pockern, was die Regierungsbeteiligung betrifft.

Die SPÖ könnte eine Regierungsbeteiligung an Kurz festmachen (somit müsste Kurz wohl ordentlich die Hosen runterlassen um die von ihm gehasste SPÖ ins Boot zu holen), die FPÖ machts wohl augenscheinlich am Posten des IM und Kickl fest.

Antworten
Lodengrün
4
10
Lesenswert?

Daraus

wird es hinaus laufen. Aber er geht fest davon aus das er die Absolute einfährt. Nur, mehr als die Hälfte der Wähler fällt auf seine Kuhtäuscherei nicht herein.

Antworten
GordonKelz
4
8
Lesenswert?

DOS WIRD A HAßßßER SUMMA...

Spott und Häme, mehr kahm noch nie von der FPÖ !
Gordon Kelz

Antworten